Am vergangenen Sonntag hat die 1. Herren im Auswärtsspiel beim TuS Glane 2:2 Unentschieden gespielt. Gegen den ebenfalls schwach in die Saison gestarteten Vorjahresdritten musste das Trainergespann neben den langzeitausfällen auf Marcel Schweer, Emanuel Müller und Ole Hengelbrock verzichten.

Die äußeren Rahmenbedingungen waren sehr gut, strahlender Sonnenschein und der Rasenplatz in Glane war in einem Top Zustand. Borgloh legte sehr gut los und hatte schon in der 2. Spielminute eine Großchance zur Führung. Nach einem sehr weiten Einwurf von Florian Meyer zu Allendorf tauchte Pascal Schweer frei vor Torwart Dominik Hengelbrock auf, aber der Torwart konnte den Versuch aus spitzem Winkel parieren. Aber auch Glane hatte nur zwei Minuten später eine gute Torchance, als Johannes Waack einen Kopfball von Niklas Hagedorn nach einer Ecke stark parieren konnte. Nach 10 Minuten Spielzeit hatte Florian Symanzik die bis dato größte Chance im Spiel, als die Borgloher sich schnell nach vorne kombinierten, der Schuss von Symanzik aber auf der Linie von einem Glaner Abwehrspieler geklärt werden konnte. Die Grün-weißen wurden im Laufe der ersten Halbzeit immer überlegener und setzten sich in der Hälfte der Hausherren fest. Die wiederrum versuchten mit Konter nach langen Flugbällen für Gefahr zu sorgen. Die Borgloher konnten diese Konter aber im Verbund klären. Die offensiv ausgerichteten Gäste, die erstmals hinten mit einer Dreierkette und einem 5er Mittelfeld agierten, konnten sich immer wieder über die Außenbahnen durchkombinieren, die Flanken und Pässe vor das Tor waren aber meistens zu unpräzise und dadurch leichte Beute für die Glaner Hintermannschaft.

In der 22. Spielminute zog der starke Pascal Schweer nach einem weiten Abschlag von Johannes Waack von der rechten Außenbahn zum Tor und zog ab, Torwart Hengelbrock konnte aber zur Ecke klären. Nach dieser Ecke brannte es Lichterloh im Glaner Strafraum, doch die Versuche der Borgloher beim Scheibenschießen wurden immer wieder im letzten Moment geblockt. Nur zwei Minuten später kam Niklas Hagedorn auf der Gegenseite zum Abschluss, seine Volleyabnahme aus aussichtreicher Position verfehlte das Tor aber deutlich. In der 27. Spielminute war es erneut Florian Symanzik, der nach schöner Vorarbeit von Vincent Schlüter frei vor Torwart Hengelbrock auftauchte, den Ball aber relativ kläglich neben das Tor setzte. Wiederrum nur 3 Minuten später kam „Bibo“ Zehn aus 16 Meter Torentfernung freistehend zum Abschluss, setzte den Ball aber knapp über die Latte. Die Grün-Weißen hätten zu diesem Zeitpunkt nach Chancen schon mindestens 3:1 führen müssen, es stand aber weiterhin 0:0. Zu allem Überfluss verletzte sich in dieser Phase des Spiels der sehr gut aufspielende Noah Birkemeyer, als er auf Höhe der Mittellinie ziemlich unnötig von Niklas Hagedorn umgegrätscht wurde. Der schwache Schiedsrichter zeigte nicht einmal die gelbe Karte. Birkemeyer musste direkt raus und zum röntgen ins Krankenhaus, wo aber glücklicherweise einigermaßen Entwarnung gegeben werden konnte, da wohl „nur“ Bänder im Sprunggelenk beschädigt sind und die Knochen heile geblieben sind. Für ihn kam Jannis Kappelmann in die Partie.

Kurz vor der Pause kam dann Glane noch einmal besser ins Spiel. Nach einer Ecke konnten die Borgloher den Ball zunächst nicht richtig klären und die Hausherren kamen aus 10 Meter Torentfernung zum Abschluss. Lukas Sundermann warf sich aber in den Schuss und konnte so im letzten Moment blocken. In der dritten Minute der Nachspielzeit kam es dann wie es kommen musste, „wenn man vorne die Dinger nicht macht.“ Erheblichen Anteil am Glaner Führungstor hatte dabei leider das Schiedsrichtergespann. Nach einem Flankenversuch von Glane wurde der Ball geblockt und flog oberhalb der Eckfahne ins aus. Der Linienrichter, welcher zwei Meter daneben stand, zeigte Einwurf an. Ein Glaner Spieler legte den Ball aber zur Ecke hin und führte diese schnell aus. Hagedorn lief ein und konnte unbedrängt aus fünf Meter zum 1:0 einköpfen. Die Borgloher protestierten lautstark und fühlten sich zurecht benachteiligt, doch das Tor zählte und mit dem Rückstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Grün-weißen voller Tatendrang aus der Kabine und wollten schnellstmöglich den Ausgleich erzielen. Dies gelang auch relativ schnell, denn Pascal Schweer zog nach einem Pass von „Bibo“ Zehn von der linken Seite in den Strafraum ein und ließ dabei zwei Gegenspieler hinter sich. Da sich ein Glaner Abwehrspieler nur noch mit einem Foul zu helfen wusste, gab es folgerichtig Elfmeter für Borgloh. Henrik Meyer zu Allendorf ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:1. Ausgleich. Die Grün-weißen hatten jetzt deutlich Oberwasser und trafen plötzlich auch das Tor. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich flankte Florian Symanzik vor das Tor. Pascal Schweer legte -wenn auch nicht ganz absichtlich- mustergültig für Jannis Kappelmann auf, der keine Mühe hatte, aus fünf Meter Torentfernung die 2:1 Führung zu erzielen.

Glane war von der Rolle und Borgloh versuchte dies auszunutzen, doch wiederum war es der letzte Pass in die Mitte, welcher zu oft unpräzise gespielt wurde. Die beste Chance hatte „Bibo“ Zehn, als Torwart Hengelbrock den Ball nach einem Freistoß von Jannis Kappelmann nicht festhalten konnte, Zehn aber zu überrascht war und den Ball neben das Tor setzte. Trainer Lars Brinkschröder wechselte in der 70. Minute und brachte Jonas Pottebaum für Luis Birkemeyer auf die linke Außenbahn.

Ziemlich aus dem Nichts fiel dann in der 72. Spielminute das 2:2. Vorausgegangen war eine Fehlerkette der Grün-weißen. Nach einer Ecke wurde der Ball zunächst ohne Bedrängnis schlecht geklärt und landete zentral auf Höhe des Strafraums. Dort wurde ein Spieler der Hausherren ziemlich ungeschickt abgeräumt und den fälligen Freistoß ließ Torwart Johannes Waack zum 2:2 durchrutschen. Drei Fehler in einer Spielszene, welche den Ausgleich bedeuteten. Das Trainerteam wechselte erneut, Linus Heidemann kam für Florian Symanzik in die Partie.

Borgloh wollte auf Sieg spielen, stand dadurch in der Schlussviertelstunde aber relativ offen, was Glane Möglichkeiten zum kontern ermöglichte. Die Borgloher Abwehr um Marco Hebbelmann und Lukas Sundermann zeigte in dieser Phase aber ein sehr gutes Stellungsspiel und meisterte so auch Unterzahlsituationen. Offensiv kam Borgloh in der Schlussphase nur noch selten zum Zug, da sich die Grün-weißen zu sehr auf Pascal Schweer verließen und dem Stürmer die nötige Unterstützung im Angriff fehlte. Da auch die Hausherren keine zwingenden Torchancen mehr vorweisen konnten, blieb es am Ende beim 2:2 Unentschieden.

Für die Borgloher ist der Punkt in Glane speziell aufgrund der vielen Chancen in der ersten Halbzeit zu wenig. Die Chancenverwertung der Grün-weißen war deutlich zu schlecht und da wieder zwei Gegentore nach Standards fielen, stand am Ende das enttäuschende Unentschieden.

Das erste Drittel der Spielzeit ist damit schonwieder um. Die Borgloher haben sich den bisherigen Saisonverlauf sicherlich anders vorgestellt und müssen in den ausstehenden 20 Spielen alles dafür tun, dass der weitere Saisonverlauf deutlich positiver verläuft.

Die nächste Möglichkeit besteht am kommenden Sonntag, wenn der TV Neuenkirchen an der Schulstraße zu Gast ist. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung Borgloh: 1 Waack – 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 6 F. Meyer zu Allendorf, 20 N. Birkemeyer (9 Kappelmann, 38.) 14 Zehn, 11 Schlüter – 7 Birkemeyer (25 Pottebaum, 70.), 27 P. Schweer, 10 Symanzik (17 Heidemann, 75.)

Tore: 1:0 Niklas Hagedorn (45+3), 1:1 Henrik Meyer zu Allendorf (52, Foulelfmeter), 1:2 Jannis Kappelmann (55.), 2:2 Benedikt Knäuper (72)

Text: Henrik Meyer zu Allendorf

1 herren 18

hintere Reihe (von links nach rechts): 
Marco Hebbelmann, Marcel Schlentzek, Malte Hinrichs, Vincent Schlüter, Trainer Lars Brinkschröder

mittlere Reihe: 
(Ingo Brockmeyer), Marcel Schweer, „Bibo“ Zehn, Henrik Meyer zu Allendorf, Lukas Sundermann, Florian Meyer zu Allendorf, Michael Brüggemann, Co-Trainer Lennart Henkenborg, Betreuer Rainer Schlentzek 

vorne, sitzend: 
Ole Hengelbrock, Florian Symanzik, Emanuel Müller, Johannes Waack, Jannis Kappelmann, Jannis Kolbe, Linus Heidemann, Luis Birkemeyer

Foto: Hermann Wagner

 

Trainer:

Lars Brinkschröder

Kontakt: 0152-56771418 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Co-Trainer:

Lennart Henkenborg

Kontakt: 0176-64101619

 

Betreuer: 

Rainer Schlentzek

Kontakt: 01516-1476734

 

Trainingszeiten:

Normalerweise, Dienstags 19.00 Uhr und Freitags 18:00 Uhr

Bitte hier klicken :  Spielplan u. Tabelle Kreisliga Süd

 

Kader des TuS Borgloh zur Saison 2018/2019

Nr. _   Position:                     ___    ________Geburtstag:         im Verein seit:

            Tor:

1        Johannes Waack                        22.09.1985      eigene Jugend

20      Heinrich Frerich                                                  eigene Jugend        

Abwehr:

4          Lukas Sundermann                  29.03.1993       eigene Jugend

6          Florian Meyer zu Allendorf      17.12.1989       eigene Jugend 

8          Henrik Meyer zu Allendorf       05.07.1991       eigene Jugend               

15        Marco Hebbelmann                  08.03.1991       2017

12        Marcel Schlentzek                   10.08.1994        eigene Jugend

2          Jannis Kolbe                             17.07.1997      eigene Jugend

21       Marcus Brörmann                     09.11.1999       bis 2016, ab 2018

            Mittelfeld:                  

5          Marcel Schweer                       18.10.1990        eigene Jugend             

13        Emanuel Müller                        16.07.1994        eigene Jugend

7         Luis Birkemeyer                        25.07.1996       eigene Jugend

9          Jannis Kappelmann                  06.09.1997        eigene Jugend

11        Vincent Schlüter                       07.02.1996        eigene Jugend              

10        Florian Symanzik                     13.07.1983        bis 2010, ab 2015      

14      Christopher Zehn                      06.01.1990       eigene Jugend

16        Malte Hinrichs                          26.12.1992        eigene Jugend                

24        Tarek Kösters                          17.02.1996        eigene Jugend

19       Ole Hengelbrock                      25.01.1988        bis 2007, ab 2017

22       Noah Birkemeyer                                              bis 2012, 2015-2016, ab 2018 

23      Moritz Niemeyer                                                ab 2018

Angriff:

18        Michael Brüggemann           07.03.1997        eigene Jugend  

3          Noah Degenhardt                 03.03.1998         eigene Jugend

17        Linus Heidemann                 12.08.1995         eigene Jugend

 27     Pascal Schweer                     26.06.1992        bis 2016, ab 2018

 

  

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang