Die 1. Herren ist mit einer Niederlage in die Pflichtspielsaison 2017 gestartet. Bei der Spielvereinigung Gaste Hasbergen kassierte die Mannschaft um Kapitän Markus Heckel nach einer schwachen Vorstellung eine verdiente 1:3 Niederlage. Verzichten musste Trainer Lars Brinkschröder auf Michael Brüggemann (Grippe), Noah Degenhardt, Marcel Schlentzek (verletzt), Florian Meyer zu Allendorf (Urlaub) und Tarek Kösters.

Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Hasbergen begann Verhalten. Borgloh übernahm die Initiative, während die Hausherren sich weit zurückzogen und auf Konter lauerten. Die erste Torchance des Spiels hatte Marco Nörder, als er nach einer Freistoßflanke von Jonas Pottebaum einen Kopfball neben das Tor setzte. Mit seiner ersten Torchance kam Hasbergen in der 10. Spielminute zum Führungstreffer. Nach einem Ballverlust von Jonas Pottebaum auf Höhe der Mittellinie verlor Henrik Meyer zu Allendorf das Laufduell gegen Marcel Schulte, der Torwart Sven Overschmidt mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Borgloh wirkte geschockt und die erfahrenen Hausherren wussten dies zu nutzen. In der 15. Spielminute verlor Vincent Schlüter den Ball bei einem Zweikampf auf Höhe der Mittellinie. Nach einer „Ping-Pong-Stafette“ und viel Glück war Krenar Vokshi plötzlich allein vor Torwart Overschmidt und verwandelte zum 2:0. Die Hasberger zeigten sich sehr effektiv und konnten sich in der Folge noch weiter zurückziehen, um dann mit langen Diagonalbällen über die schnellen Außenspieler zu kontern. Die Grün-Weißen hatten gefühlt 70% Ballbesitz, fanden aber keine Lücke im Defensivverbund der Hausherren und ließen den Ball überwiegend durch die eigene Abwehrreihe laufen. Die Stürmer Malte Hinrichs und Markus Heckel konnten viel zu selten eingesetzt werden, weshalb das Spiel fast ausschließlich auf Höhe der Mittellinie stattfand. Bis zum Halbzeitpfiff konnten sich die Grün-Weißen nur noch eine Torchance erspielen, der Schuss von Malte Hinrichs aus 16 Meter Torentfernung verfehlte aber das Tor.

Die Borgloher kamen mit mehr Schwung aus der Halbzeit und wollten das Spiel zu ihren Gunsten drehen. In der 49. Minute kam Markus Heckel aus 12 Meter zum Torschuss, verfehlte dies aber knapp. Hasbergen zog sich auch im zweiten Durchgang weit zurück und lauerte auf Konter. Insbesondere nach starken Flugbällen von Innenverteidiger Dennis Ennen sorgten die Gastgeber so immer wieder für Gefahr, die Borgloher Defensive konnte aber jeweils klären. In der 56. Spielminute setzte sich Malte Hinrichs stark auf der rechten Seite durch und passte scharf in die Mitte, wo aber gleich drei Borgloher den Ball verpassten. Nur zwei Minuten später kam Rechtsverteidiger Florian Symanzik aus 16 Meter frei zum Schuss, zielte aber über das Tor. Trainer Lars Brinkschröder wechselte erstmals und brachte Emanuel Müller für Jonas Pottebaum. In der 61. Spielminute sorgte Luis Birkemeyer mit einem schönen Schuss aus ca.20 Meter Torentfernung mit seinem schwächeren rechten Fuß für den Anschlusstreffer. Doch Borgloh verpasste es in der Folge weiter Druck aufzubauen. Durch viele Stock- und Passfehler machten sich die Grün-Weißen das Leben selber schwer. In der 70. Spielminute wechselte Brinkschröder erneut und brachte Jannis Kappelmann für Marco Nörder auf die Doppelsechs. Die Borgloher rannten weiter an, die gefährlicheren Aktionen hatten aber die Hausherren. Nach Konter der Hausherren konnten die Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf und Lukas Sundermann bei Großchancen jeweils in höchster Not klären. Wiederrum ein Fehler im Aufbauspiel der Grün-Weißen auf Höhe der Mittellinie sorgte in der 84. Spielminute für die Spielentscheidung. Nach einem Fehlpass von Luis Birkemeyer spielten die Hasberger eine Überzahlsituation stark aus und Krenar Vokshi hatte keine Mühe, mit seinem zweiten Treffer das 3:1 zu erzielen. In der 89. Spielminute hatte der kurz zuvor eingewechselte Marcel Schweer noch einmal eine Großchance, zu verkürzen. Nachdem Hasbergens Torwart sich bei einer Flanke von Emanuel Müller verschätzte, verfehlte der etwas überraschte Schweer aus 10 Meter Torentfernung das leere Tor. In der Nachspielzeit hätte Hasbergen mit einem Konter erhöhen können, doch auch der Stürmer der Hausherren verfehlte aus guter Position das Tor. Danach war Schluss.

Es war ein sehr ernüchternder Pflichtspielauftakt der Grün-Weißen, die sich einfache Fehler leisteten, welche zu den Gegentoren führten und vorne die nötige Durchschlagskraft vermissen ließen. Die Hausherren zogen sich von der ersten Spielminute zurück und verteidigten stark, um dann über lange Flugbälle zu Torchancen zu kommen. Die frühe Führung spielte Hasbergen dabei in die Karten. Für die Grün-Weißen heißt es nun Mund abwischen und nächste Woche im Heimspiel gegen den FC Bissendorf für die ersten drei Punkte in 2017 zu Sorgen. Anstoß an der Schulstraße ist um 15 Uhr.

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Overschmidt – 15 Birkemeyer, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf (14 Zehn, 87. Spielminute), 10 Symanzik – 7 Pottebaum (13 Müller, 59. Spielminute), 2 Linnemann, 6 Nörder (9 Kappelmann, 70. Spielminute), 11 Schlüter (5 Schweer, 87. Spielminute) – 3 Heckel, 16 Hinrichs

Tore: 1:0 Marcel Schulte (10), 2:0 Krenar Vokshi (15), 2:1 Luis Birkemeyer (61), 3:1 Krenar Vokshi (84)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang