Bereits am Freitagabend bestritt die 1. Herren ihr erstes Heimspiel der neuen Saison. Die Viktoria aus Gesmold war an der Schulstraße zu Gast. Das Spiel fand zum Bedauern vieler auf dem Kunstrasenplatz statt. Trainer Jens Tiemann-Gorny konnte nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Emanuel Müller und Michael Brüggemann fehlten.

Das Spiel begann Verhalten, beide Mannschaften waren zunächst um eine kontrollierte Defensive bemüht. Viel Ballgeschiebe auf Höhe der Mittellinie war die Folge. Ab der 10. Spielminute wurden die Grün-Weißen aktiver und drängten die Gäste in ihre Hälfte. Die erste Torchance des Spiels hatte es gleich in sich. Nach einem starken Pass von Lukas Sundermann war Rechtsverteidiger Pascal Sauf in der 15. Spielminute frei vor Gästetorwart Tobias Licher und umkurvte diesen, driftete dabei aber zu weit nach außen ab. Sein Rückpass konnte Malte Hinrichs aus 11 Meter nicht im Tor unterbringen, da ein Gesmolder Verteidiger auf der Linie klärte. Die Gastgeber dominierten fortan das Spiel und kamen überwiegend über die linke Seite, wo Gereon Linnemann. Jonas Pottebaum und Luis Birkemeyer wirbelten, zu Chancen. Die Flanken fanden aber in der Mitte keinen Abnehmer oder die großgewachsenen Gesmolder Innenverteidiger konnten klären. Mit ihrer ersten Torannäherung ging der Gast aus dem Grönegau dann prompt in Führung. Nachdem Gesmolds starker Youngster Jonas Schmeiduch gleich vier Borgloher wie Slalomstangen umkurvte und im Strafraum eindrang, traf Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf ihn beim Klärungsversuch am Fuß. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jan Kleine-Kalmer zur schmeichelhaften Gästeführung (30). Die Mannschaft von Jens Tiemann-Gorny ließ sich davon aber nicht beeindrucken und suchte ihr Heil weiter in der Offensive. Dies wurde in der 38. Spielminute belohnt. Malte Hinrichs erkämpfte sich auf der linken Außenbahn stark den Ball, rannte bis zur Grundlinie und passte in die Mitte, wo Luis Birkemeyer zunächst noch scheiterte, Markus Heckel aber den Abpraller im Tor unterbrachte. Nur zwei Minuten später hatte Henrik Meyer zu Allendorf die Chance zur Führung, sein Kopfball nach einer Freistoßflanke von Malte Hinrichs verfehlte aber das Tor. Besser machte es Markus Heckel in der 45. Spielminute. Vorausgegangen war wieder eine Freistoßflanke von Malte Hinrichs, die der Kapitän maßgenau mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor köpfte. Mit der verdienten 2:1 Führung ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang bot sich leider ein ganz anderes Bild. Gesmold war aus seiner Lethargie erwacht und tat jetzt seinerseits deutlich mehr für das Spiel. Die Borgloher Defensive wurde schon früh von den quirligen Gästestürmern unter Druck gesetzt, wodurch die Grün-Weißen es mehr und mehr mit hektischen langen Bällen statt über einen ruhigen Spielaufbau versuchten, zu Chancen zu kommen. Die Gäste kamen indes immer häufiger zu Torchancen. Bei einer Hereingabe in der 54. Spielminute verpassten gleich 3 Gesmolder die Flanke. Trainer Tiemann-Gorny wechselte und brachte Florian Symanzik und Florian Meyer zu Allendorf für die angeschlagenen Marcel Schweer und Jonas Pottebaum um die Defensive zu stärken. Doch in der 65. Spielminute kamen die Grönegauer zum Ausgleich. Vorausgegangen war ein starker Antritt mit einer noch besseren Flanke von Gesmolds Bestem an diesem Tag, Jonas Schmeiduch. Arne Schlüter musste am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten. Die Borgloher konnten die Partie in der Folge wieder offener gestalten und sich aus der Umklammerung befreien. Insbesondere nach Standardsituationen hatten die Grün-Weißen dabei häufiger aussichtsreiche Möglichkeiten, die allesamt ausgelassen wurden. In der 76. Spielminute sollte es zu einer sehr unglücklichen Schlüsselszene des Spiels kommen. Malte Hinrichs wurde von Sturmkollege Markus Heckel kurz hinter der Mittellinie auf die Reise geschickt. Hinrichs, der nur noch Torwart Tobias Lichter vor sich hatte, wurde mit einer klaren Notbremse von Innenverteidiger Jan Kleine-Kalmer gestoppt. Der ansonsten gute Schiedsrichter Daniel Vrielink entschied zum Entsetzen der Borgloher nur auf den gelben Karton, wofür er sich fairerweise nach dem Spiel entschuldigte – was den Borglohern aber leider auch nicht mehr nutzte. Nach dem folgenden Freistoß von Malte Hinrichs standen sich die Grün-Weißen selbst im Weg, als Markus Heckel der Abpraller vom Torwart vor die Füße fiel. Nur 4 Minuten nach der Fehlentscheidung kam es wie es kommen musste. Nach einem Freistoß für Gesmold stand ausgerechnet der „gelbverwarnte“ Jan Kleine-Kalmer am zweiten Pfosten und drückte den Ball zum 2:3 über die Linie. In der Folge versuchten es die Borgloher wie schon in der Vorwoche in Georgsmarienhütte mit langen Bällen und vollem Risiko. In der 90. Spielminute wäre fast noch der Ausgleich geglückt doch nach dem Schuss von Malte Hinrichs, den Lukas Sundermann abfälschte, rettete Torwart Licher den Gästen mit einem starken Reflex den Sieg. Die letzte Chance des Spiels gehörte Jonas Schmeiduch, der einmal mehr die Borgloher Hintermannschaft düpierte, in Torwart Johannes Waack aber seinen Meister fand. Danach war Schluss.

Die Grün-Weißen zeigten zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten. Während sie in der ersten Hälfte teilweise guten Kombinationsfußball zeigten und verdient mit 2:1 führten, zeigten sie in der zweiten Halbzeit eine schwache Leistung, weshalb die Niederlage nicht unverdient ist. Sechs Gegentore in zwei Spielen sind deutlich zu viel, weshalb insbesondere die Defensive besser werden muss. Die nächste Chance dazu hat sie bereits am Mittwoch, wenn der Hagener SV im Kreispokal an die Schulstraße kommt. Anstoß ist um 19:00 Uhr. Das nächste Ligaspiel bestreitet die „Erste“ am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Schledehausen.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 2 Linnemann, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 12 Sauf – 15 Birkemeyer (13 Schlentzek, 88. Spielminute), 5 M. Schweer (10 Symanzik, 55. Spielminute), 7 Pottebaum (6 F. Meyer zu Allendorf, 62. Spielminute), 11 Schlüter (17 Westermeyer, 85. Spielminute) – 3 Heckel, 16 Hinrichs

Tore: 0:1 Jan Kleine-Kalmer (22, Elfm.), 1:1 Markus Heckel (38.), 2:1 Markus Heckel (45.), 2:2 Arne Schlüter (63.), 2:3 Jan Kleine-Kalmer (79.)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang