Die 1. Herren hat am Freitagabend bei Spitzenreiter Bad Laer mit 4:2 verloren. Neben den langzeitausfällen fehlte Pascal Schweer urlaubsbedingt. Mit Kai Vogler, Pascal Sauf und Marcel Schweer halfen 3 Spieler aus, womit Trainer Jens Tiemann-Gorny 14 Spieler zur Verfügung standen. Kapitän Matze Grewe wurde von Tiemann-Gorny kurzerhand als Stürmer aufgestellt.

Die Borgloher begannen stark und waren gleich im Spiel. In der 3. Spielminute hätte der Gast schon in Führung gehen müssen. Henrik Meyer zu Allendorf und Matze Grewe verlängerten einen Abschlag von Torwart Marcel Pope in den Lauf von Linksaußen Michael Brüggemann, der allein vor Torwart Eickhorst am Keeper scheiterte. Die Grün-Weißen standen dicht gestaffelt in der eigenen Hälfte, während Bad Laer versuchte, das Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Über die schnellen Offensivspieler Malte Hinrichs und Michael Brüggemann versuchten die Borgloher immer wieder Nadelstiche zu setzen, was auch insbesondere in der Anfangsphase häufiger gelang. In der 10. Spielminute begann mit einer guten Torchance von „Bibo“ Zehn ein wahrer Chancenregen für die Grün-Weißen. Sein Kopfball nach einer Ecke von Malte Hinrichs strich aber knapp über das Tor. Nur zwei Minuten später verlängerte Zehn mit dem Kopf einen langen Ball von Lukas Sundermann in den Lauf von Henrik Meyer zu Allendorf. Borglohs Sechser spitzelte den Ball zwar noch über den Torwart, aber neben das Tor. Wiederum nur eine Minute später gingen die Grün-Weißen dann verdient in Führung. Nachdem „Bibo“ Zehn und Michael Brüggemann bei einem Konter die Chance eigentlich schon vertan hatten, kam aus dem Hinterhalt Malte Hinrichs und zirkelte den Ball mit seinem schwachen linken Fuß gekonnt ins lange Eck (12). Die Gastgeber versuchten mit schnellen Pässen auf die besten Torjäger der Liga, Robin Ulrichs und Yannik Seete, sich Torchancen zu erarbeiten. Mehr als zwei Schüsse, die das Tor verfehlten und eine gute Chance, bei der Florian Symanzik vor dem einschussbereiten Stürmer klärte, sprangen aber nicht heraus. Die Borgloher hatten dagegen in der 18. Spielminute die nächste Großchance. Matze Grewe erkämpfte sich stark den Ball und spielte auf Malte Hinrichs, der den freistehenden Michael Brüggemann übersah und aus ca. 40 Meter versuchte, den aufgerückten Torwart mit einem Weitschuss zu überlisten. Der Schuss ging aber knapp neben das Tor. In der 21. Minute setzte sich Hinrichs gegen drei Gegenspieler durch und spielte auf den wiederum freistehenden Michael Brüggemann. Borglohs Linksaußen konnte diese 100%ige Torchance aber nicht nutzen und setzte den Ball aus 6 Meter neben das Tor. Nur zwei Minuten später tauchte schon wieder ein Borgloher allein vor Torwart Eickhorst, doch auch bei „Bibo“ Zehn versagten die Nerven und der Keeper konnte stark parieren. Wiederum nur eine Minute später zeigte Malte Hinrichs, wie es gemacht wird. Nach einem Pass von Rechtsaußen Vincent Schlüter zündete Malte an der Mittellinie seinen Turbo, lief allein auf Torwart Eickhorst zu und schob cool ein. Das 2:0 war zu diesem Zeitpunkt insbesondere Aufgrund der zahlreichen großen Torchancen hochverdient. In der Folge mussten die Grün-Weißen das hohe Anfangstempo etwas zurückfahren und verteidigten mit sämtlichen Spielern in der eigenen Hälfte gegen kombinationssichere Gastgeber. Der 2:1 Anschlusstreffer in der 38. Spielminute fiel dennoch aus dem nichts und war aus Borgloher Sicht sehr unnötig. Nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte führte Daniel Klein einen Freistoß für die Laerer schnell aus und schickte Yannik Seete auf die Reise. Der ansonsten bärenstarke Marcel Pope kam etwas zu spät aus seinem Tor. Der Torjäger ließ sich die Chance nicht nehmen und lupfte über Pope ins Tor. In der Folge drückte der Spitzenreiter auf den Ausgleich, Borgloh versuchte sich in die Pause zu retten. Nach einem Doppelpass kam Robin Ulrichs in der 41. Spielminute aus halbrechter Position zum Schuss, Pope konnte aber zur Ecke klären. Nach der folgenden Ecke hatten die Borgloher großes Glück als Pope einen Schuss an den Pfosten lenken konnte. In den Nachschuss warf sich Florian Symanzik, von wo aus der Ball wiederum am Pfosten landete, bis die Borgloher klären konnten. Mit der 2:1 Führung ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machte Bad Laer weiter Druck, die Borgloher hielten aber weiterhin gut dagegen. Es war eine sehr umkämpfte Partie, gute Torchancen waren aber zunächst Mangelware. Dies lag in erster Linie an der Borgloher Viererkette um die Innenverteidiger Lukas Sundermann und Kai Vogler, die immer wieder vor ihren Gegenspielern am Ball waren. In der 55. Spielminute wechselte Trainer Jens Tiemann-Gorny erstmals und brachte Jonas Pottebaum für Kapitän Matze Grewe, der sein Debüt auf der Stürmerposition sehr ordentlich absolvierte und immer wieder durch geschicktes anlaufen die Defensive der Gastgeber zu Fehler zwang. Die erste Torchance der zweiten Halbzeit hatte der Spitzenreiter, als Torwart Pope in der 58. Spielminute zunächst einen Freistoß von Marius Paul zur Ecke klärte und nach dem folgenden Eckstoß ein Laerer den Ball freistehend über das Tor köpfte. Die Grün-Weißen standen weiterhin sehr defensiv, machten in der eigenen Hälfte die Räume eng und lauerten auf Konter. Der 2:2 Ausgleich fiel dann in der 66. Spielminute nach einem Borgloher Fehler. Nach einem langen Ball aus der gegnerischen Hälfte rutschte der Ball über den Scheitel von „Bibo“ Zehn in den Lauf von Yannik Seete, der nicht ausreichend am Schuss gehindert werden konnte. Der Torjäger ließ sich die Chance nicht entgehen und traf trocken flach aus ca. 20 Meter ins Tor. Nach dem Ausgleich konnte sich Borgloh zunächst wieder mehr befreien und das Spiel offener gestalten. In der Offensive trafen Michael Brüggemann, Vincent Schlüter und Co. aber häufig im passenden Moment die falsche Entscheidung. Wie man Tore schießt, zeigte dann in der 82. Spielminute einmal mehr Yannik Seete. Nachdem sich Daniel Klein auf der linken Borgloher Abwehrseite gegen 3 Gegenspieler durchsetzen konnte und in die Mitte flankte, spitzelte der Top-Torjäger den Ball über die Linie. Tiemann-Gorny wechselte noch einmal, brachte Marcel Schweer als zweiten Stürmer und Pascal Sauf für die passenden Flanken. Zunächst hatte aber Bad Laer die Chance, den Sack zuzumachen, Marcel Pope hielt die Grün-Weißen aber mit einer Glanztat im Spiel. In der 90. Spielminute hätte Michael Brüggemann den Gästen einen Punkt retten können, nach einem Zuspiel von Henrik Meyer zu Allendorf traf der glücklose Youngster aber aus 8 Meter nur das Außennetz. Stattdessen machte Bad Laer in der 92. Spielminute den Sack zu. Ein Freistoß aus 25 Meter flog unter der hochspringenden Mauer durch und schlug flach im Eck ein. Der Torschütze erübrigt sich an dieser Stelle. Die letzte Chance des Spiels gebührte den Gästen, der Kopfball von Henrik Meyer zu Allendorf nach einer Ecke von Malte Hinrichs strich aber knapp über die Latte. Danach war Schluss.

Die Grün-Weißen zeigten insbesondere in der ersten Halbzeit ein richtig starkes Spiel und konnten dem Spitzenreiter lange Paroli bieten. Bei einer etwas besseren Verwertung der vielen hochkarätigen Chancen wäre mehr drin gewesen. Wie man solche Chancen nutzt, zeigte Yannik Seete, der alle vier Tore für den Spitzenreiter erzielte. Insgesamt zeigten die kombinationssicheren Gastgeber aber insbesondere in der zweiten Halbzeit, dass sie vollkommen zurecht den Platz an der Sonne Inne haben. Die Mannschaft von Jens Tiemann-Gorny kann auf diese Leistung aufbauen, es war das beste Saisonspiel von Florian Meyer zu Allendorf, Jonas Pottebaum und Co. Am kommenden Sonntag müssen aber mal wieder drei Punkte her, wenn um 15 Uhr die TSG Dissen zu Gast an der Schulstraße ist.

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Pope   –  2 Symanzik, 4 Sundermann, 3 Vogler, 6 F. Meyer zu Allendorf – 8 H. Meyer zu Allendorf – 18 Brüggemann, 16 Hinrichs, 14 Zehn (9 M. Schweer, 85 Spielminute), 11 Schlüter (13 Sauf, 85 Spielminute) –  15 Grewe (7 Pottebaum, 55. Spielminute)

Tore: 0:1 Hinrichs (12), 0:2 Hinrichs (24), 1:2 Seete (38), 2:2 Seete (66), 2:3 Seete (82), 2:4 Seete (90+1)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang