borgloh schledehausen 18

Foto: Julius Laabs

Gegen die Sportfreunde Schledehausen hat die 1. Herren am vergangenen Sonntag durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 4:0 gewonnen. Durch die Regenfälle am Morgen konnte das Spiel nicht wie geplant auf dem Rasenplatz stattfinden. Somit mussten die Grün-Weißen, die abgesehen von den verletzten Emanuel Müller und Marcel Schlentzek alle Mann an Bord hatten, kurzfristig wieder auf den Kunstrasenplatz ausweichen.

Anders wie es der vorletzte Tabellenplatz vermuten lässt, begannen die Gäste aus Schledehausen sehr offensiv und hatten bereits in der 4. Spielminute eine Großchance zur Führung. Nach einem Stellungsfehler in der Borgloher Defensive kam Lukas Hindahl am zweiten Pfosten zum Abschluss, traf aber aus 5 Meter Torentfernung nur den Pfosten. Die Borgloher agierten in der Anfangsphase sehr fahrig. Viele einfache Pässe fanden nicht den Mitspieler und auch die zweiten Bälle nach Luftduellen gehörten überwiegend den Gästen. Eine erste Torannäherung hatten die Grün-Weißen in der 10. Spielminute, als Rechtsaußen Florian Symanzik stark freigespielt wurde, seine Flanke im Strafraum aber an Freund und Feind vorbeisegelte. Michael Brüggemann besorgte fünf Minuten später mit einer starken Einzelaktion die etwas überraschende Führung für die Borgloher. Nach einem Pass von Marcel Schweer ließ der Stürmer in der Mitte drei Abwehrspieler wie Slalomstangen stehen und traf aus ca. 12 Meter Torentfernung ins linke Eck zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wurden die Borgloher stärker, hinten zeigte sich die beste Defensive der Liga aber weiterhin anfällig gegen sehr offensive Gegner. Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf konnte in der 22. Spielminute mit einer riskanten Grätsche im letzten Moment klären. Danach flachten die Angriffsbemühungen der Gäste ab, aber auch die Grün-Weißen konnten sich keine klaren Torchancen erspielen. Es dauerte bis zur 42. Spielminute bis zur nächsten Großchance. Nach einem Befreiungsschlag von Linksverteidiger Florian Meyer zu Allendorf kam es zum Laufduell zwischen Michael Brüggemann und einem Abwehrspieler der Gäste. Der Stürmer ließ den Schledehausener mit einem Haken stehen und versuchte den Ball aus 16 Meter Torentfernung frei vor Torwart Hörnschemeyer in den rechten Winkel zu schlenzen. Der Versuch landete aber einen guten Meter über dem Tor. Kurz vor der Halbzeit hatte Borgloh die nächste gute Gelegenheit. Nach der ersten gelungenen Kombination im Spiel über Sechser Ole Hengelbrock und Linksaußen Malte Hinrichs kam der starke Vincent Schlüter in aussichtsreicher Position an den Ball, versuchte diesen aber auf Marcel Schweer zu passen, statt selbst aus 11 Meter Torentfernung zu schießen. Ein Abwehrspieler der Gäste konnte klären. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel war das Spiel zunächst sehr zerfahren. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Malte Hinrichs scheiterte in der 55. Spielminute zunächst Henrik Meyer zu Allendorf am gut reagierenden Torwart Hörnschemeyer. Der Nachschuss von Marcel Schweer landete am Pfosten. Ihre einzige gute Torchance im zweiten Durchgang hatten die Gäste in der 60. Spielminute, als die Borgloher einen langen Ball aus der Schledehausener Hälfte nicht klären konnten und Stürmer Julian Priebe aus spitzem Winkel zum Torabschluss kam. Torwart Johannes Waack konnte den strammen Schuss im kurzen Eck aber parieren. Ansonsten stand die Defensive um Lukas Sundermann und Marco Hebbelmann im zweiten Durchgang deutlich sicherer als in Halbzeit eins. Trainer Lars Brinkschröder wechselte in der 62. Spielminute erstmals und brachte Luis Birkemeyer für Marcel Schweer. Malte Hinrichs rückte für Schweer in den Sturm und Birkemeyer übernahm die Außenposition. Das inzwischen verdiente 2:0 fiel dann in der 63. Spielminute nach einem relativ einfachen Spielzug. Einen Abstoß von Torwart Waack verlängerte Malte Hinrichs mit dem Kopf in den Lauf von Michael Brüggemann. Der Stürmer zündete seinen Turbo und lief mit dem Ball bis zur Grundlinie, um ihn dann auf den mitgelaufenen Vincent Schlüter abzulegen. Das „wuselige Wiesel“ ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus fünf Meter zum 2:0. Nur zwei Minuten später hätte Vincent Schlüter einen Doppelpack schnüren müssen. Nach einem Schuss von Michael Brüggemann, der im Eins gegen Eins an Torwart Hörnschemeyer scheiterte, trudelte der Ball durch den Fünfmeterraum. Schlüter hätte den Ball nur ins leere Tor schießen müssen, rutschte aber beim Schussversuch aus und der Ball rollte ins Toraus. Schledehausen war jetzt komplett von der Rolle. Borgloh dagegen erwachte aus seiner Lethargie und setzte die Gäste schon in der eigenen Hälfte mächtig unter Druck. Dies zahlte sich in der 66. Spielminute erneut aus, als Luis Birkemeyer sich auf der linken Außenbahn stark durchsetzte und von der Grundlinie vor das Tor zurücklegte. In der Mitte verpassten zunächst Michael Brüggemann und Ole Hengelbrock, doch Rechtsaußen Florian Symanzik lief an der Strafraumgrenze ein und hatte Zeit sich den Ball zurechtzulegen, um ihn dann formvollendet in den linken Torwinkel zu schießen. In der 70. Spielminute wechselte das Trainergespann Brinkschröder/Henkenborg erneut. Jannis Kappelmann kam für Florian Symanzik, der sich beim Torjubel an der Schulter verletzte, auf die rechte Außenbahn. Nach einem klaren Foul von Torwart Hörnschemeyer, der die Sprintfähigkeiten von Michael Brüggemann unterschätzte, gab es in der 72. Spielminute Strafstoß für die Grün-Weißen. Henrik Meyer zu Allendorf verwandelte sicher zum 4:0. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden und Borgloh fand Lust am Fußball spielen. In der 76. Spielminute flankte Jannis Kappelmann nach einer schönen Kombination in die Mitte, wo Luis Birkemeyer den Ball mit vollem Risiko nahm. Gästekeeper Hörnschemeyer konnte aber mit einer guten Parade parieren. Die letzten zwei Torchancen im Spiel gehörten Kapitän Malte Hinrichs der in der 84. und 86. Spielminute jeweils einen Distanzschuss knapp neben das Tor setzte. Danach passierte nichts mehr und der sehr souveräne Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich ab.

Die Grün-Weißen können mit dem Ergebnis gut zufrieden sein. Mit dem lethargischen Spiel insbesondere in der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit können die Borgloher aber nicht zufrieden sein. Nach dem 2:0 vom besten Borgloher Vincent Schlüter bekamen die Grün-Weißen Oberwasser und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten zum letztendlich hochverdienten Sieg. Am kommenden Sonntag haben Johannes Waack, Marco Hebbelmann und Co. wieder ein Heimspiel. Um 15 Uhr gastiert Aufsteiger Dissen an der Schulstraße.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 6 F. Meyer zu Allendorf, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 16 Hinrichs, 11 Schlüter, 19 Hengelbrock, 10 Symanzik (9 Kappelmann, 70. Spielminute) – 5 Schweer (7 Birkemeyer, 62. Spielminute), 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Michael Brüggemann (15), 2:0 Vincent Schlüter (63), 3:0 Florian Symanzik (66), 4:0 Henrik Meyer zu Allendorf (72, Foulelfmeter)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang