Die 1. Herren hat am vergangenen Freitag gegen den SV Wissingen mit 1:4 verloren. Im Heimspiel auf dem Borgloher Kunstrasenplatz musste Trainer Jens Tiemann-Gorny u.a. auf Malte Hinrichs, Gereon Linnemann, Emanuel Müller, Tarek Kösters und Lukas Sundermann verzichten.

Das Spiel begann für die Borgloher ähnlich gut wie gegen Bissendorf eine Woche zuvor. In der 4. Spielminute setzte Markus Heckel sich auf der linken Seite durch und passte in die Mitte auf Vincent Schlüter, der auf Michael Brüggemann durchsteckte. Der Stürmer scheiterte im ersten Versuch noch an Gästetorwart Mats Seelenhorst, den Abpraller konnte er aber locker einschieben. Nur zwei Minuten später hatte Borgloh die Chance, zu erhöhen. Nach einer Ecke von Luis Birkemeyer lauerte Henrik Meyer zu Allendorf am zweiten Pfosten und köpfte den Ball in die Mitte, wo Jonas Pottebaum den Ball aus 4 Meter über das Tor setzte. Ab der 10. Spielminute stellten die Hausherren das Fußball spielen unerklärlicherweise ein und Wissingen übernahm die Spielkontrolle. Mit ihrer ersten „Torchance“ erzielte der Gast in der 15. Spielminute dann auch prompt den Ausgleich. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Grün-Weißen schnappte sich Dennis Samoray auf Höhe der Mittellinie den Ball, lief ein paar Meter auf das Borgloher Tor zu und zog aus ca. 30 Meter Torentfernung ab. Sein Schuss der zentral auf das Tor kam, schlug hinter Waack im Tor ein. Der Schuss flatterte zwar sehr stark, aber Torwart Johannes Waack muss sich das Tor auf seine Kappe schreiben. Die Borgloher wirkten geschockt und Wissingen wusste dies eiskalt auszunutzen. Nach einer Freistoßflanke konnten die Borgloher den Ball zunächst klären, Tim Beckering stand aber 20 Meter vor dem Tor vollkommen frei und konnte den Abpraller mit einem schönen Lupfer im rechten Torwinkel unterbringen. Wiederum nur zwei Minuten später erzielte Wissingen das 1:3. Nach einer Ecke von Dennis Samoray stieg Timo Unland am zweiten Pfosten hoch und köpfte unbedrängt ein. Sechs Minuten reichten den Wissingern, um aus einem 0:1 Rückstand eine 3:1 Führung herauszuschießen. In der Folge konnte Borgloh das Spiel wieder offener gestalten. Die Gäste lauerten auf Konter. Eine Großchance zum Anschlusstreffer hatte Borgloh in der 34. Spielminute. Luis Birkemeyer spielte Michael Brüggemann frei, der freistehend aus 14 Meter Torentfernung zu zentral abschloss und am Torwart scheiterte. Statt des Anschlusstreffers wurde dem Gast in der 37. Spielminute erneut ein Geschenk gemacht. Vincent Schlüter spielte auf Torwart Johannes Waack zurück, dem der Ball versprang. Philipp Schippmann bedankte sich, um kurvte den Keeper und traf zum 1:4. Mit dem deutlichen Rückstand ging es in die Pause.

In der Halbzeit wechselte Jens Tiemann-Gorny und brachte Marcel Schweer und Martin Wüppen, der erstmals in dieser Saison mitwirkte, für Vincent Schlüter und Jonas Pottebaum.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren wieder spielbestimmend und versuchten mit einem schnellen Tor noch einmal für Spannung zu Sorgen. Die Gäste zogen sich in ihre Hälfte zurück und verwalteten die Führung. Gute Torchancen konnten die Grün-Weißen sich aber nur selten herausspielen. In der 52. Spielminute wurde Marcel Schweer von Martin Wüppen freigespielt, sein Torschuss aus 16 Meter verfehlte aber deutlich das Tor. Zehn Minuten später verpassten sowohl Michael Brüggemann als auch Markus Heckel im Fünfmeterraum eine scharfe Hereingabe vom agilen Wüppen. Nach einem Foul an Michael Brüggemann gab es in der 70. Spielminute Freistoß aus 20 Meter Torentfernung für die Borgloher. Den Schuss von Martin Wüppen konnte Torwart Mats Seelenhorst aber über die Latte lenken. Als in der 75. Minute zunächst Markus Heckel mit einem Schuss von der Strafraumgrenze knapp am Tor vorbeischoss und eine Minute später Martin Wüppen das Tor ebenfalls freistehend verfehlte, war klar das die Borgloher das Spiel an diesem Tag nicht mehr spannend machen konnten. Nach einer Flanke von Luis Birkemeyer scheiterte Marcel Schweer in der 81. Spielminute mit einem Kopfball an Torwart Seelenhorst. Tiemann-Gorny wechselte noch einmal, stellte auf Dreierkette um und brachte Jonas Degenhardt und Jannis Kappelmann für Marcel Schlentzek und „Bibo“ Zehn. Doch mehr als ein Drehschuss von Florian Meyer zu Allendorf, den Torwart Seelenhorst wieder stark entschärfen konnte und einer Kopfballchance von Markus Heckel sprang nicht mehr heraus.

Die Borgloher begannen gut und gingen früh in Führung. Nach zehnminütiger Spielzeit stellten sie aber unerklärlicherweise das Fußballspielen ein und Wissingen nutzte in dieser Phase eiskalt sämtliche sich bietenden Gelegenheiten. Durch diese Tiefschlafphase brachten sich die Grün-Weißen schon früh um mögliche Punkte. In der zweiten Hälfte zeigte die Mannschaft um Kapitän Markus Heckel eine deutlich bessere Leistung, hätte aber die Effektivität der Gäste an den Tag legen müssen, um den verdienten Sieg der Wissinger noch einmal gefährden zu können. Das nächste Spiel bestreiten die Borgloher am kommenden Samstag um 18:30 Uhr in Belm.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack- 2 Schlentzek (Degenhardt, 82. Spielminute), 8 H. Meyer zu Allendorf, 10 Symanzik (7 Pottebaum, 86. Spielminute), 6 F. Meyer zu Allendorf – 15 Birkemeyer, 7 Pottebaum (5 Schweer, 46. Spielminute), 14 Zehn (9 Kappelmann, 78. Spielminute), 11 Schlüter (4 Wüppen, 46. Spielminute) – 3 Heckel, 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Michael Brüggemann (3), 1:1 Dennis Samoray (15), 1:2 Tim Beckering (18), 1:3 Timo Unland (21), 1:4 Philipp Schippmann (37)

Zum Seitenanfang