Die 1. Herren musste sich im Heimspiel gegen Rothenfelde II am vergangenen Wochenende mit einem 1:1 zufrieden geben. In einem schwachen Kreisligaspiel auf dem Borgloher Kunstrasenplatz konnten die Gastgeber gegen den Abstiegskandidaten zu keiner Zeit des Spiels überzeugen. Trainer Jens Tiemann-Gorny hatte einmal mehr mit großer Personalnot zu kämpfen, Kai Vogler wurde kurzfristig reaktiviert, damit überhaupt 11 Spieler auf dem Platz stehen konnten. Der lange Zeit verletzte Jonas Pottebaum stand erstmals wieder im Kader, mehr als ein Kurzeinsatz kam aber noch nicht in Frage.

Die Borgloher, die aufgrund der grün-weißen Trikots der Gäste in schwarz antraten, begannen sehr verhalten und überließen den Salinenstädtern das Spielgeschehen. Die erste kleine Torchance hatte aber Stürmer Pascal Schweer nach 7 Spielminuten sein Distanzschuss verfehlte aber das Tor. In der Folge kamen die Borgloher besser ins Spiel und verlegten das Spielgeschehen in die Rothenfelder Hälfte. In der 10. Spielminute fiel dann die 1:0 Führung. Nach einer Freistoßflanke von Lukas Sundermann war Henrik Meyer zu Allendorf vor Torwart Flade mit dem Kopf zur Stelle und konnte einköpfen. Nur 2 Minuten später hatte Michael Brüggemann eine Großchance, auf 2:0 zu erhöhen. Nachdem Matze Grewe Borglohs Youngster stark auf die Reise schickte, lief dieser allein auf Torwart Flade zu und umkurvte diesen, kam dabei aber aus dem Tritt und verstolperte so die Chance. Doch statt der 2:0 Führung kassierte die Mannschaft von Jens Tiemann-Gorny nur eine Minute später den 1:1 Ausgleich. Vorausgegangen war ein langer Abschlag des Torwarts, woraufhin den Gästen aus dem Halbfeld ein Freistoß zugesprochen wurde. Den Freistoß schlenzte Alexander Nümann unhaltbar für Torwart Marcel Pope in den langen Winkel. Ein Sonntagsschuss, der die Borgloher sichtlich schockte. In der Folge lief bei Vincent Schlüter, „Bibo“ Zehn und Co. nicht fiel zusammen, stattdessen machte Rothenfelde das Spiel. Chancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. Den Borglohern unterliefen immer wieder Unkonzentriertheiten. Einfachste Pässe und Ballannahmen führten immer wieder zu Ballverlusten. Das auch die Salinenstädter nicht zu guten Chancen kamen lag in erster Linie am Innenverteidigerduo Lukas Sundermann und Kai Vogler, die noch am ehesten Normalform erreichten. Nach einem Pass von Matze Grewe war Pascal Schweer in der 35. Minute frei vor Torwart Flade, zögerte aber mit dem Torschuss etwas zu lang und wurde von einem Abwehrspieler geblockt. Kurz vor der Halbzeit konnten sich die Hausherren noch eine gute Chance erarbeiten. Nach einem frühen Pressing und dem damit verbundenen Ballverlust der Gäste, liefen die Hausherren in Überzahl auf Torwart Flade zu. Der Querpass von Linksaußen Michael Brüggemann auf Rechtsaußen Vincent Schlüter war aber zu hart gespielt. Vincent konnte sich den Ball zwar noch erlaufen und auf Henrik Meyer zu Allendorf zurücklegen, dessen Schuss ging allerdings knapp neben das Tor. Danach war Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel genau so weiter wie in der ersten Halbzeit. In der 52. Spielminute hatte „Bibo“ Zehn die nächste Halbchance für die Borgloher, seine missglückte Flanke senkte sich auf die Latte und von dort ins Toraus. Die Rothenfelder fielen in der Folge häufig durch Fouls auf, bei einem absichtlichen Foul an Linksverteidiger Florian Symanzik konnte Gäste-Spieler Lauwerth froh sein, dass er nur die gelbe Karte kassierte. Es dauerte bis zur 62. Spielminute, ehe sich die Mannschaft von Jens Tiemann-Gorny die nächste Großchance erspielen konnte. Michael Brüggemann zündete nach einem schönen Pass von Florian Symanzik auf Links seinen Turbo und lief Richtung Tor, verpasste aber den optimalen Zeitpunkt zum Abspiel auf Pascal Schweer und dieser traf den Ball dann nicht mehr richtig. In der Folge spielte auch Rothenfelde wieder nach vorne, ohne sich dabei aber große Chancen zu erarbeiten. Die Abwehr um die Außenverteidiger Florian Symanzik und Florian Meyer zu Allendorf hatte die Gästeoffensive gut im Griff, doch in der Offensive harkt es momentan gewaltig. Bei zwei weiteren Chancen in der 2. Halbzeit wurde dies bestätigt. In der 72. Spielminute kam Vincent Schlüter nach Pass von Henrik Meyer zu Allendorf einen Schritt zu spät und konnte den Ball nicht mehr am herauseilenden Torwart vorbeispitzeln, der Nachschuss von Michael Brüggemann wurde von einem Abwehrspieler geblockt. Fünf Minuten später hatte Pascal Schweer die Riesenchance zur Führung, nach einer flachen Hereingabe von „Bibo“ Zehn musste der Stürmer eigentlich nur noch aus 5 Meter den Fuß hinhalten, der Ball rutschte ihm aber über den Spann und so war auch die nächste Chance dahin. In den letzten Spielminuten konnte man einigen Borgloher Spieler anmerken, dass das Spiel bei sommerlichen Temperaturen seine Spuren hinterließ. Während die Salinenstädter, die fleißig wechseln konnten noch einmal in den Angriffsmodus umschalteten und auf Sieg spielten, mussten die Hausherren mit ihren Kräften haushalten und das Ergebnis über die Zeit bringen. Zu Torchancen kam der Gast aus Rothenfelde aber nicht mehr und so stand am Ende ein 1:1 Unentschieden.

Das Spiel war laut Trainer Jens Tiemann-Gorny das „schlechteste Saisonspiel“ seiner Truppe. Dem ist nach dem Spiel gegen den Abstiegskandidaten, der im Hinspiel noch mit 7:1 bezwungen werden konnte, nichts hinzuzufügen. Im nächsten Spiel, das bereits am kommenden Freitag stattfindet, wird die Aufgabe gewiss nicht einfacher. Um 19 Uhr ist die „Erste“ bei Spitzenreiter Bad Laer zu Gast.

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Pope   –  2 Symanzik, 4 Sundermann, 3 Vogler, 6 F. Meyer zu Allendorf – 8 H. Meyer zu Allendorf – 18 Brüggemann (7 J. Pottebaum 75. Spielminute), 15 Grewe (18 Brüggemann 85. Spielminute), 14 Zehn, 11 Schlüter –  9 P. Schweer

Tore: 1:0 H. Meyer zu Allendorf (10), 1:1 Nümann (13)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang