Am 28.01.17 startete die 1. Herren in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Neben vielen Einheiten mit Konditions-, Sprint-, Koordinations- und Taktikübungen standen/stehen auch mehrere Testspiele an, auf welche im Folgenden näher eingegangen wird:

Sa. 04.02.2017 SuS Buer:

Im ersten Testspiel gegen den Tabellendritten aus der 1. Kreisklasse Süd B stand Trainer Lars Brinkschröder ein großer Kader mit 17 Spielern zur Verfügung. Die Grün-Weißen waren von der ersten Spielminute an deutlich überlegen und erspielten sich zahlreiche teils hochkarätige Torchancen, doch Markus Heckel, Michael Brüggemann und Co. hatten im ersten Testspiel eine ausbaufähige Chancenverwertung. Durch Tore von Markus Heckel (8) und Henrik Meyer zu Allendorf (33, Foulelfmeter) konnten die Grün-Weißen aber eine verdiente 2:0 Halbzeitführung herausschießen. Für ein Highlight in Hälfte eins sorgte Emanuel Müller. Nachdem ein Abwehrspieler der Gäste den Ball nach einer Flanke klären konnte, fasste sich der Rechtsverteidiger aus gut 30 Meter Torentfernung ein Herz, schwang sein Pferdehuf durch und drosch den Ball an die Latte. Nach kurzer Kontrolle, ob der Querbalken noch auf den Pfosten lag, konnte das Spiel fortgesetzt werden.

Zur Halbzeit wechselte Trainer Brinkschröder ordentlich durch, so dass jeder Spieler im Kader mindestens 45 Minuten Spielzeit bekam. Durch die vielen Wechsel und Unkonzentriertheiten auf Seiten der Hausherren ging der Spielfluss in Hälfte zwei verloren. Für den nächsten Treffer sorgte Gereon Linnemann, als seine Freistoßflanke aus dem Halbfeld durchrutschte und am zweiten Pfosten einschlug (55). Nach einem langen Abschlag vom Torwart und einem Fehler in der Borgloher Hintermannschaft konnte Buer in der 60. Spielminute auf 3:1 verkürzen. In der Schlussviertelstunde sorgte Stürmer Michael Brüggemann mit einem Doppelpack für den auch in der Höhe verdienten 5:1 Endstand.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 2 Linnemann, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller – 7 Pottebaum, 5 Schweer, 16 Hinrichs, 11 Schlüter – 3 Heckel, 18 Brüggemann

Eingewechselt: 12 Schlentzek, 6 F. Meyer zu Allendorf, 15 Kösters, 17 Sauf, 10 Symanzik, 14 Degenhardt

Di. 14.02.2017 Wallenhorst II:

Gegen die Wallenhorster Reserve, die in der Kreisliga Nord um den Klassenerhalt kämpft, standen Trainer Lars Brinkschröder – wie immer in der Woche aufgrund von Arbeit bzw. Studium – deutlich weniger Spieler zur Verfügung. Das Spiel war in Halbzeit eins sehr hektisch. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier und vernachlässigten die Defensive, weshalb mehrere Großchancen auf beiden Seiten entstanden. Auf Borgloher Seite vergaben Gereon Linnemann, Michael Brüggemann, Vincent Schlüter und Jonas Pottebaum jeweils eine „Hundertprozentige“, Linksverteidiger Linnemann hatte zudem Pech bei einem Lattenschuss. Aber auch die Gäste waren nicht chancenlos, ließen aber bei zwei Großchancen in Halbzeit eins die notwendige Kaltschnäuzigkeit bei fröstelnden Temperaturen vermissen. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Wallenhorster zunächst noch eine Großchance zur Führung, danach übernahmen die Grün-Weißen aber die Spielkontrolle, ließen hinten nichts mehr zu und erspielten sich viele Torchancen und Tore. Das Erste gelang Gereon Linnemann in der 55. Spielminute. Danach war der Bann gebrochen und Malte Hinrichs sorgte mit einem Doppelpack für eine 3:0 Führung. Nach einer schönen Kombination über Jannis Kappelmann und Michael Brüggemann konnte Gereon Linnemann mit seinem zweiten Treffer erhöhen. Den 5:0 Endstand besorgte Michael Brüggemann, nachdem sein eingewechselter „Sturmkollege“ Johannes Waack die Gästeabwehr mit einem sehenswerten Luftloch düpierte und Brüggemann nur noch einschieben musste.

Aufstellung Borgloh: 1 Overschmidt – 2 Linnemann, 16 Hinrichs, 8 H. Meyer zu Allendorf, 12 Kösters – 7 Pottebaum, 10 Symanzik, 9 Kappelmann, 11 Schlüter – 13 Degenhardt, 18 Brüggemann

Eingewechselt: 14 Zehn, 6 Waack

Sa. 18.02.2017 in Glandorf

Beim Bezirksligisten aus Glandorf zeigte die „Erste“ eine starke Leistung und war über 90 Minuten die aktivere und bessere Mannschaft. Insbesondere in Halbzeit 1 erspielten sich die Grün-Weißen ein halbes Dutzend erstklassiger Torchancen, doch die Chancenverwertung hatte wie schon in den beiden ersten Testspielen noch deutliches Verbesserungspotenzial. Malte Hinrichs und jeweils 2 Mal Michael Brüggemann und Markus Heckel scheiterten in Eins gegen Eins Situationen gegen den bärenstarken Glandorfer Torwart Jens Brandmann. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte die Borgloher Defensive die Offensive der Hausherren über weite Strecken gut im Griff, in der 24. Spielminute konnte sich Benjamin Rieger aber durchsetzen und den Führungstreffer erzielen. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Glandorfer etwas besser ins Spiel und hatten 3-4 Halbchancen um auf 2:0 zu erhöhen, nutzten diese aber nicht. Die Grün-Weißen versuchten ihrerseits immer wieder mit schnellem Umschaltspiel nach Ballgewinn für Torgefahr zu sorgen. Nachdem Brüggemann kurz zuvor einmal mehr im Eins gegen Eins an Torwart Brandmann scheiterte, traf er eine Viertelstunde vor Schluss nach starker Vorarbeit von Malte Hinrichs zum verdienten Ausgleich. Kurz vor Schluss gelang dem Bezirksligist dann aber der Siegtreffer. Nach einem Abschlag von Torwart Johannes Waack kam der Ball postwendend zurück und Felix Lehmkuhle erzielte das 2:1. Insgesamt war es ein guter Test der 1. Herren, die vor allem taktisch ein gutes Spiel zeigte und etwas unglücklich den Platz als Verlierer verließ.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 12 Schlentzek, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Kösters – 7 Pottebaum, 17 Nörder, 16 Hinrichs, 11 Schlüter – 3 Heckel, 18 Brüggemann

Eingewechselt: 6 F. Meyer zu Allendorf, 9 Kappelmann, 13 Degenhardt, 14 Zehn, 17 Sauf

Di. 21.02.2017 TuS Haste

Gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter der Kreisliga Stadt mussten die Borgloher mal wieder mit einer „Rumpfelf“ auskommen. Dadurch bekamen viele Youngster (Durchschnittsalter 22,5 Jahre) die Chance, sich gegen einen ambitionierten Gegner zu beweisen. Dies gelang der Mannschaft in den ersten 20 Minuten sehr gut, als sie die Offensive der Haster gut im Griff hatte und selbst versuchte, Nadelstiche zu setzen. Im Laufe des Spiels übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und kamen ihrerseits zu Torchancen, die Defensive der Borgloher um Torwart Sven Overschmidt konnte aber jeweils klären. In der 35. Spielminute erzielte Michael Brüggemann mit einem schönen Schuss aus ca. 16 Meter Torentfernung die Führung für die Hausherren. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Borgloher das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten und hätten bei einer Großchance durch Jonas Pottebaum auf 2:0 erhöhen müssen. Auf der Gegenseite übernahmen die Haster im Verlauf der 2. Halbzeit wieder mehr und mehr die Spielkontrolle und erspielten sich ihrerseits 3-4 Großchancen, von denen sie eine zum hochverdienten Ausgleich nutzen konnten. In der Schlussphase drängten die Gäste auf den Sieg, während bei einigen Borglohern sichtlich die Kräfte schwanden. Die Großchance auf den Siegtreffer blieb aber den Hausherren verwehrt, als der Schiedsrichter ein klar Elfmeterwürdiges Handspiel eines Hasters nicht erkannte. Somit blieb es beim 1:1 Unentschieden, mit dem die Borgloher unter diesen Voraussetzungen gut leben konnten.

Aufstellung Borgloh: 1 Overschmidt –13 Sauf, 14 Zehn, 8 H. Meyer zu Allendorf, 6 F. Meyer zu Allendorf – 15 Birkemeyer, 17 Nörder, 9 Kappelmann, 11 Schlüter – 2 N. Degenhardt, 18 Brüggemann

Eingewechselt: 7 Pottebaum, 6 Waack, 4 J. Degenhardt

Das Spiel gegen Bezirksligist SV Bad Laer musste leider ausfallen, da den Kurortlern nicht ausreichend Personal zur Verfügung stand.

Mi. 29.02.2017 GM-Hütte A-Jugend

Im letzten Testspiel der Wintervorbereitung auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der alten Wanne in Georgsmarienhütte war die Personaldecke der Grün-Weißen einmal mehr relativ klein. Gegen die A-Jugend der Viktoria, die aktuell in der Niedersachsenliga kickt, zeigten die Borgloher die schwächste Leistung der gesamten Vorbereitung. Gegen die quirligen und wendigen Spieler der Viktoria liefen die Gäste zumeist nur hinterher. Insbesondere in Halbzeit eins bestimmten die Hausherren das Spielgeschehen, vergaben aber eine Großchance, die Torwart Overschmidt sensationell parierte und zwei weitere gute Möglichkeiten. Borgloh konnte sich in der ersten Halbzeit nur eine richtige Torchance erspielen, die Noah Degenhardt neben das Tor setzte. Jannis Kappelmann hatte zudem Pech, als der Keeper der Viktoria seine starke Volleyabnahme parieren konnte. Kurz vor der Pause erzielte Sulayman Ceesay mit einem Sonntagsschuss aus ca. 25 Meter Torentfernung die verdiente Führung. In der zweiten Halbzeit zeigte Borgloh eine bessere Leistung, die Hausherren bestimmten aber weiterhin die Partie und hätten bei einer besseren Chancenverwertung mehr als das 2:0 durch Niklas Oswald erzielen können. Ab der 60. Spielminute hatte Borgloh mehr Spielanteile und erzielte durch einen schönen Linksschuss von Marco Nörder den 2:1 Anschlusstreffer. In der Folge hatte Borgloh seine beste Phase des Spiels. Die beste Chance auf den Ausgleich vergab Jonas Pottebaum kurz vor Spielende. Nach einer Ecke für die Hausherren, konterten die Borgloher blitzschnell. Noah Degenhard brachte den Ball mustergültig vor das Tor, wo Pottebaum den Ball aber nicht an Torwart Kaumkötter vorbeischießen konnte. Damit blieb es bei der verdienten Niederlage.

Aufstellung Borgloh: 1 Overschmidt – 2 Linnemann, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller – 7 Pottebaum, 6 Nörder, 10 Symanzik, 9 Kappelmann, 11 Schlüter – 12 N. Degenhardt

Eingewechselt: 15 Birkemeyer

Nach 5 Wochen Vorbereitung geht es für die „Erste“ am kommenden Sonntag in Hasbergen wieder um Punkte. Anstoß bei der Spielvereinigung ist um 15 Uhr.  

Zum Seitenanfang