Die 1. Herren musste sich am vergangenen Sonntag in Bissendorf mit einem 1:1 Unentschieden zufriedengeben. Trainer Jens Tiemann-Gorny musste erneut mit einer „Rumpfelf“ auskommen. Im Torwartroulette war dieses Mal Henning Schriever an der Reihe, der Stammkeeper der zweiten Herren half aus und machte ein gutes Spiel. Außerdem halfen Marcel Schlentzek und Pascal Sauf aus, womit dem Coach 13 Spieler zur Verfügung standen. Neben den Langzeitausfällen fehlte Lukas Sundermann gelbgesperrt.

Das Spiel auf dem Bissendorfer Kunstrasenplatz begann Verhalten. Beide Teams spielten ohne großes Risiko und so fand das Spielgeschehen überwiegend auf Höhe der Mittellinie statt. Die erste Torchance des Spiels hatte Pascal Schweer in der 16. Spielminute. Nach einer Balleroberung von Christopher Zehn kam der Stürmer aus ca. 20 Meter zum Schuss, Torwart Berlsmann konnte aber zur Ecke klären. In der Folge übernahm der Gast aus Borgloh die Spielkontrolle, die Hausherren spielten sehr defensiv und verteidigten teilweise mit 10 Spieler um den eigenen Sechzehner. Den Grün-Weißen fehlten die Überraschungsmomente um dieses Abwehrbollwerk ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Es dauerte bis zur 40. Spielminute, ehe sich die Borgloher die nächste gute Torchance erarbeiten konnten. Der Schuss von Kapitän Matze Grewe ging aber knapp über das Tor. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte Bissendorf seine erste gute Torchance, nach einem Konter kam ein Bissendorfer Stürmer aus 16 Meter frei zum Schuss, zielte aber deutlich über das Tor. Danach war Halbzeit.

In der Pause wechselte Trainer Jens Tiemann-Gorny und brachte Marcel Schlentzek für den kränkelnden Pascal Sauf.

Auch nach Wiederanpfiff hatte das Spiel eher schwaches Kreisliganiveau. In der 55. Minute hatte Bissendorf nach einem Konter eine Halbchance, die Borgloher Verteidigung konnte den Querpass im Fünfmeterraum aber rechtzeitig klären. Die Grün-Weißen hatten zwar weiterhin mehr Spielanteile, konnten sich aber keine klaren Torchancen erarbeiten. In der 68. Spielminute zog Trainer Tiemann-Gorny seine zweite und letzte Wechseloption und brachte den ebenfalls kränkelnden Malte Hinrichs für Matze Grewe. Zwei Minuten später hatten die Borgloher endlich mal wieder eine Strafraumszene. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf den Ball ins Tor, ging dabei aber Torwart Berlsmann im Fünfmeterraum an, weshalb das Tor zurückgepfiffen wurde. In der 73. Spielminute gingen die Gastgeber dann wie aus dem nichts in Führung. Nach einer Ecke von Spielertrainer Carsten Gottwald köpfte Marco Viere den Ball aus ca. 5 Meter ins Tor. Für Florian Meyer zu Allendorf, Emanuel Müller und Co. war das Gegentor wie ein Weckruf. In der Folge spielten die Grün-Weißen geradliniger nach vorne und erspielten sich so Torchancen, zwei Schüsse von Pascal Schweer und „Bibo“ Zehn verfehlten noch knapp ihr Ziel. In der 77. Spielminute konnte Stürmer Michael Brüggemann ausgleichen. Vorausgegangen war ein Konter über Malte Hinrichs und Pascal Schweer, der mit seinem Schuss noch am Torwart scheiterte. Youngster Brüggemann stand goldrichtig und konnte zum 1:1 ausgleichen. In der Folge drängten die Gäste auf den Sieg, während Bissendorf das Unentschieden über die Zeit bringen wollte. Mehr als eine Freistoßchance und ein Schuss aus der zweiten Reihe sprang aber nicht mehr heraus. So blieb es beim 1:1.

Es war ein niveauarmes Spiel, das keinen Sieger verdient hatte. Die Bissendorfer verdienten sich den Punkt durch eine gute Defensivleistung, während der Gast aus Borgloh zu schläfrig und einfallslos agierte. Am kommenden Sonntag wartet mit dem SV Melle Türkspor ein dicker Brocken auf die Grün-Weißen. Anstoß an der Schulstraße ist um 15 Uhr.

 

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Schriever   – 12 Sauf (7 Schlentzek, 45 Minute), 6 F. Meyer zu Allendorf, 8 H. Meyer zu Allendorf, 2 Symanzik – 13 Müller, 15 Grewe (16. Hinrichs, 68 Minute), 14 Zehn, 11 Schlüter –  9 P. Schweer, 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Marco Viere (73), 1:1 Michael Brüggemann (77)

Zum Seitenanfang