Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag mit 0:1 gegen Viktoria Gesmold verloren. In einem guten Spiel auf hohem Kreisliganiveau siegte am Ende die glücklichere Mannschaft. Das Trainergespann Brinkschröder/Birkemeyer musste weiterhin verletzungsbedingt auf Markus Heckel und Marco Nörder verzichten. Malte Hinrichs war mal wieder beruflich verhindert.
Das Spiel auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Else war von der ersten Minute an auf einem hohen Niveau. Beide Mannschaften spielten taktisch sehr diszipliniert und ließen nur wenige Chancen zu. Die erste Halbchance des Spiels hatte Rechtsverteidiger Emanuel Müller, als er den Ball nach einer Flanke von Luis Birkemeyer mit einer Direktabnahme aus ca. 14 Meter Torentfernung in die zweite Etage drosch. Nur 2 Minuten später hatte Gereon Linnemann, der zusammen mit Marcel Schweer die Doppelsechs bildete, die nächste Chance, aber Torwart Thöle konnte den Schuss aus spitzem Winkel vom Linksfuß stark parieren. Die Hausherren hatten ihre erste Torchance in der 18. Spielminute, als Torwart Johannes Waack den Ball mit einer starken Fußabwehr parieren konnte. Stürmer Michael Brüggemann kam in der 20. Spielminute aus 10 Meter Torentfernung zum Schuss, dieser war aber nicht sehr platziert und Torwart Thöle konnte erneut parieren. Mit Hilfe des guten Schiedsrichters kam Gesmold in der 25. Spielminute zu einer Großchance. Gereon Linnemann traf im Aufbauspiel den Schiedsrichter, von wo aus der Ball in den Lauf von Mario Stiegemeyer prallte. Der Stürmer lief allein auf Torwart Waack zu und wollte auf Mitspieler Nils Grothaus querlegen. Der Pass war aber zu ungenau und der Ball kullerte ins Toraus. Gesmold hatte mehr Ballbesitz, biss sich aber an der guten Borgloher Defensive die Zähne aus. Die Grün-Weißen waren taktisch sehr diszipliniert, machten die Räume sehr eng und setzten die Gesmolder immer wieder unter Druck. Die größte Chance der Borgloher in der ersten Halbzeit vergaben in der 34. Spielminute Michael Brüggemann und Vincent Schlüter. Marcel Schweer eroberte in der Gesmolder Hälfte den Ball und spielte auf Gereon Linnemann, der stark auf Michael Brüggemann durchsteckte. Der Stürmer lief allein auf Torwart Thöle zu, doch anstatt abzuschließen passte er auf Vincent Schlüter. Dem Rechtsaußen rutschte der Ball beim Schussversuch über den Fuß und landete im Toraus. In der 40. Spielminute hatten die Gastgeber Glück, als Torwart Thöle den Ball etwas zu Lange am Fuß hielt und Michael Brüggemann an den Ball kam. Der Ball lag aber anschließend wieder vor den Füßen vom Keeper und dieser konnte klären. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Grün-Weißen gegen die immer tiefer stehende Sonne und hatten dadurch teilweise Probleme bei der Einschätzung langer Bälle. Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte Gesmolds Linksaußen Jonas Schmeiduch in der 51. Spielminute, als er sich stark gegen zwei Borgloher behauptete, den Ball aber aus 16 Meter Torentfernung über das Tor setzte. Die nächste Chance für Borgloh hatte der wieder mal sehr fleißige, aber etwas glücklose Michael Brüggemann in der 56. Spielminute. Der Stürmer schoss aus 10 Meter Torentfernung mit der Pieke auf das Tor, aber wieder war Torwart Thöle zu Stelle. Das Tor des Tages fiel dann in der 59. Spielminute. Nach einem unnötigen Ballverlust der Borgloher in der Gesmolder Hälfte, passte Mario Hollmann den Ball in den Lauf vom schnellen Jonas Schmeiduch. Der Linksaußen der Hausherren startete gegen die weit aufgerückte Borgloher Defensive aus der eigenen Hälfte und lief allein auf Torwart Johannes Waack zu. Im Eins gegen Eins blieb der Torjäger cool und verwandelte zum 1:0 Führungstreffer. In der Folge wirkten die Grün-Weißen etwas geschockt. Gesmold übernahm die Spielkontrolle, konnte sich aber keine weiteren Torchancen erarbeiten. Trainer Lars Brinkschröder wechselte und brachte Jonas Pottebaum für Luis Birkemeyer auf der linken Außenbahn. In der 73. Spielminute kam es wieder zum Duell Brüggemann vs. Thöle. Der Borgloher Stürmer lief den Gesmolder Abwehrspielern mit seinem starken Antritt davon, den Schuss aus halbrechter Position konnte Thöle aber nach vorne abwehren. Vor dem Tor fehlte aber ein Borgloher Abnehmer, der den Nachschuss hätte verwerten können. In der Schlussviertelstunde drängten die Gäste auf den Ausgleich. Insbesondere „Sechser“ Marcel Schweer und Linksverteidiger Marcel Schlentzek gewannen zu diesem Zeitpunkt des Spiels viele wichtige Zweikämpfe und spielten den Ball unermüdlich nach vorne. Trainer Lars Brinkschröder wechselte erneut und brachte Noah Degenhardt als zweiten Stürmer für den angeschlagenen Florian Symanzik und Florian Meyer zu Allendorf für Marcel Schlentzek ins Spiel. Bei einem Konter der Gesmolder über Jonas Schmeiduch war Torwart Johannes Waack zur Stelle und konnte den Schuss aus spitzem Winkel parieren. Eine Großchance zum Ausgleich vergab Lukas Sundermann in der 88. Spielminute, als ihm nach einer Ecke fünf Meter vor dem Tor der Ball vor die Füße prallte. Der Innenverteidiger scheiterte aber beim Schussversuch an einem Gesmolder Gegenspieler, der sich in die Schussbahn warf. Nur eine Minute später verlor Rechtsverteidiger Emanuel Müller den Ball als letzter Mann gegen Gesmolds auffälligsten Spieler Jonas Schmeiduch. Der Linksaußen der Grönegauer lief wie beim 1:0 von der Mittellinie alleine auf Torwart Waack zu, setzte den Ball aber relativ kläglich neben das Tor. Die letzte Chance des Spiels hatte Gereon Linnemann, als er nach einer Ecke für die Grün-Weißen aus 11 Meter Torentfernung frei zum Schuss kam, den Ball aber nicht richtig traf und so die Großchance vergab. Danach war Schluss.
Die Borgloher zeigten ein gutes Spiel, waren aber am Ende das unglücklichere Team. Insbesondere das taktische Verhalten sowie die Zweikampf- und Laufbereitschaft waren sehr gut. Es fehlte nur die nötige Konzentration im Abschluss, um etwas Zählbares aus Gesmold mitzunehmen. Trotz der Niederlage können die Grün-Weißen auf diese Leistung aufbauen und im letzten Pflichtspiel 2016 am kommenden Sonntag daran anknüpfen. Um 14 Uhr sind dann die Sportfreunde Schledehausen zu Gast an der Schulstraße.

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Waack – 14 Schlentzek (6 F. Meyer zu Allendorf, 83.) , 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller - 15 Birkemeyer (7 Pottebaum, 70.), 2 Linnemann, 5 Schweer, 11 Schlüter - 10 Symanzik (N. Degenhardt,79.) – 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Jonas Schmeiduch (59)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang