holzhausen borgloh 18 2

Fotos: fupa.net/Gründel

Am vergangenen Sonntag hat die 1. Herren im Spitzenspiel beim BSV Holzhausen eine 1:4 Niederlage kassiert. Bei sommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz musste Trainer Lars Brinkschröder auf Emanuel Müller, Marcel Schlentzek, Jannis Kolbe (alle verletzt) und Ole Hengelbrock (beruflich) verzichten.

holzhausen borgloh 18 3Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, der gegenseitige Respekt war spürbar. Die erste Chance des Spiels gehörte „Bibo“ Zehn, als sich Malte Hinrichs in der 6. Spielminute auf der linken Seite durchsetzte und den Sechser auf Höhe der Strafraumgrenze in Szene setzte. Zehn wurde aber beim Schussversuch von einem Holzhausener gefoult und bekam so nicht mehr ausreichend Druck hinter seinen Schuss. Der folgende Freistoß für die Grün-Weißen aus aussichtsreicher Position rutschte Jannis Kappelmann dermaßen über den Spann, dass der Ball vermutlich bis Borgloh segelte. Trainer Lars Brinkschröder stellte seine Mannschaft mit einem 4-3-3 sehr offensiv auf und wollte die Hausherren mit frühem Pressing überraschen. Während Marcel Schweer die Sturmzentrale bildete, stürmten Malte Hinrichs und Michael Brüggemann über die Außenpositionen. Holzhausen kam in der 12. Spielminute zu seinen ersten Torchancen. Zunächst konnte Torwart Johannes Waack eine verunglückte Flanke über die Latte lenken. Nach der folgenden Ecke kam Tobias Wörmann aus 16 Meter Torentfernung zum Abschluss, verfehlte das Tor aber um ca. einen halben Meter. In der Folge spielte sich die Partie zwischen den beiden Strafräumen ab. Holzhausen versuchte die Borgloher Defensive mit schnellem Direktspiel auszuhebeln, die Abwehr der Gäste stand aber zunächst sicher. Die Grün-Weißen hatten in dieser Phase des Spiels mehrere Freistöße aus dem Halbfeld, welche allesamt schlecht getreten wurden, weshalb zunächst keine Torchancen heraussprangen. Mit einer Standardsituation gingen die Hausherren in der 35. Spielminute aus dem Nichts in Führung. Patrick Fiß ging nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze zu Boden und der kleinliche Schiedsrichter Dependahl gab Freistoß für den BSV. Kapitän Christopher Meyer-Potthoff lief an und versenkte den Freistoß aus 18 Meter Torentfernung in den rechten Torwinkel. Torwart Johannes Waack spekulierte auf die andere Ecke, weshalb er gegen den stark getretenen Freistoß machtlos war. Die Grün-Weißen ließen sich davon aber nicht beirren und sorgten prompt für den Ausgleich. Vincent Schlüter eroberte auf Höhe der Mittellinie stark gegen Andreas Backes den Ball und passte auf Michael Brüggemann. Der Stürmer lief auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie und flankte in die Mitte, wo Vincent Schlüter eingelaufen war und auf das Tor köpfte. Holzhausens Torwart Lukas Hengelbrock lenkte den Ball mit einer überragenden Parade an die Latte, von wo aus der Ball wieder vor die Beine von Schlüter landete, der aber auch im zweiten Versuch an Hengelbrock scheiterte. Malte Hinrichs hatte schließlich genug von dem Pingpong Spiel und versenkte den zweiten Abpraller zum 1:1 ins Netz. Ein Bärenanteil dieses Treffers ging aber auf Vincent Schlüter, der den Ball zunächst stark eroberte und dann passend einlief. Fünf Minuten später hatten die Grün-Weißen sogar eine gute Chance um in Führung zu gehen. Nach der ersten geglückten Freistoßflanke aus dem Halbfeld kam Henrik Meyer zu Allendorf am zweiten Pfosten zum Kopfball, setzte den Ball aber um Zentimeter neben das Tor. In der viel zu langen Nachspielzeit der ersten Hälfte waren die Borgloher dann mit ihren Gedanken schon in der Halbzeit, als Holzhausen noch einmal das Tempo anzog. Zunächst konnte Torwart Waack einen Kopfball von Patrick Fiß noch an den Pfosten lenken. Nur eine Minute später waren die Grün-Weißen aber immer noch unsortiert und die Hausherren wussten dies zu nutzen. Andreas Backes nahm den Ball nach einem Einwurf gekonnt mit der Hacke mit und flankte von der Grundlinie an den zweiten Pfosten, wo Holzhausens Top-Torjäger Patrick König einlief und keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu köpfen. Eine kalte Dusche für die Gäste in der fünften Minute der Nachspielzeit.

holzhausen borgloh 18Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte Holzhausen dann zum Powerplay an, während die Grün-Weißen den erneuten Rückstand noch nicht richtig verdaut hatten. In der 48. Spielminute konnte Torwart Johannes Waack im Eins gegen Eins mit einem starken Reflex retten. Kurze Zeit später setzte Tobias Wörmann einen Distanzschuss knapp neben das Tor. In der 54. Spielminute rückte dann wieder Schiedsrichter Dependahl in den Mittelpunkt. Nach einem langen Ball aus der Holzhauser Hälfte kam es zum Laufduell zwischen Henrik Meyer zu Allendorf und Patrik Fiß. Auf Höhe der Strafraumgrenze blieb Fiß stehen und ließ den Borgloher Innenverteidiger auflaufen. Beide Spieler gingen zu Boden und der Schiedsrichter zeigte zum Unverständnis der Borgloher auf den Punkt. Andreas Backes ließ sich die Chance nicht nehmen, verlud Torwart Johannes Waack und traf zum 3:1. Nur zwei Minuten später stand der Schiedsrichter auf der Gegenseite im Mittelpunkt. Nach einem schönen Angriff über Marco Hebbelmann und Florian Symanzik war Malte Hinrichs frei vor Torwart Hengelbrock, konnte den Ball aus halbrechter Position aber nicht am Keeper vorbeischießen. Der Abpraller landete ca. 18 Meter zentral vor dem Tor, wo Jannis Kappelmann angerauscht kam und schießen wollte. Andreas Backes warf sich in den Schuss und traf dabei Kappelmann am Fuß. Schiedsrichter Dependahl wollte wohl ausgleichende Ungerechtigkeit walten lassen und zeigte dem Holzhausener glatt rot. Eine gelbe Karte wäre aber wohl ausreichend gewesen. Den anschließenden Freistoß von Malte Hinrichs panterte einmal mehr der überragende Torwart Hengelbrock mit einer starken Parade aus dem Torwinkel. Trainer Lars Brinkschröder wechselte und brachte Luis Birkemeyer für Florian Symanzik und Lukas Sundermann für Jannis Kappelmann. Für Sundermann war es nach überstandenem Wadenbeinbruch der erste Einsatz im Jahr 2018. Die Grün-Weißen versuchten in den verbleibenden 30 Minuten noch einmal für Spannung zu Sorgen, Holzhausen zeigte sich in dieser Phase des Spiels als echte Spitzenmannschaft, während den Gästen immer wieder unerklärliche Stockfehler unterliefen. Ein Beleg für die individuelle Klasse der Hausherren war die 66. Spielminute, als Patrick Fiß den Ball nach einem langen Einwurf an den ersten Pfosten auf Patrick König ablegte und dieser aus dem Gewühl heraus zum 4:1 traf. Das Spiel war damit entschieden, da die Borgloher mit der Überzahl nicht viel anfangen konnten und die Angriffsversuche zu häufig im Sande verliefen. Trainer Lars Brinkschröder wechselte noch einmal und brachte Linus Heidemann für Marcel Schweer ins Sturmzentrum. Die Schlussviertelstunde ist aber schnell erzählt, da sich das Spiel zwischen den beiden Strafräumen abspielte. In der Nachspielzeit hätte „Bibo“ Zehn frei vor Torwart Hengelbrock für Ergebniskosmetik sorgen können, sein Schuss mit dem schwächeren linken Fuß war aber kein Problem für den Torwart. Danach war Schluss.

Für die Borgloher bedeutet diese Niederlage gegen den designierten Meister kein Beinbruch. Der Sieg für die Hausherren war verdient, da die Holzhausener cleverer spielten und ihre Chancen nutzten. Bei den Borglohern schlichen sich zu viele Fehler ein, weshalb der Sieg aus dem Hinspiel nicht wiederholt werden konnte. Auf Seiten der Grün-Weißen konnten Vincent Schlüter und Florian Meyer zu Allendorf noch am ehesten überzeugen, währen auf der Gegenseite Doppeltorschütze Patrick König und der schier unüberwindbare Torwart Lukas Hengelbrock herausstachen. Für Borgloh heiß es Mund abwischen und weitermachen, denn die Grün-Weißen wollen die Saison in der Top 5 der Tabelle abschließen. Am kommenden Sonntag sind die Sportfreunde Schledehausen an der Schulstraße zu Gast. Anstoß ist um 15 Uhr.

Die Kaderplanungen für die kommende Spielzeit sind unterdessen schon abgeschlossen. Sämtliche Spieler aus dem aktuellen Kader haben für die Saison 2018/2019 zugesagt, was einmal mehr den guten Zusammenhalt der eingeschworenen Truppe zeigt.

Hinzu kommen drei starke Neuzugänge. Pascal Schweer kommt nach zwei Jahren beim SC Melle zum TuS zurück und kann hoffentlich an seine erfolgreichen Jahre in Grün-Weiß anknüpfen. Aus der A-Jugend von Viktoria Georgsmarienhütte, welche in der Niedersachsenliga spielt, kommen mit Moritz Niemeyer und Noah Birkemeyer zwei vielversprechende Talente nach Borgloh. Älteren TuS´lern dürften die Nachnamen bestens bekannt sein, denn die Väter der Beiden- „der Lange“ – Marko Niemeyer und „der Kurze“ – Önne Birkemeyer prägten eine sehr erfolgreiche Zeit beim TuS.

Auch neben dem Platz gab es personelle Neuzugänge, denn Rainer Schlentzek ist seit Jahresbeginn und über die aktuelle Saison hinaus Betreuer der 1. Herren. Seit vergangener Woche haben die Grün-Weißen außerdem einen Co-Trainer, denn Lennart Henkenborg wird den Posten ab sofort übernehmen und ebenfalls über die Saison hinaus Trainer Lars Brinkschröder unterstützen.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 6 F. Meyer zu Allendorf, 11 Schlüter, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 9 Kappelmann (4 Sundermann, 62. Spielminute), 14 Zehn, 10 Symanzik (7 Birkemeyer, 62. Spielminute) – 16 Hinrichs, 5 Schweer (17 Heidemann, 75. Spielminute), 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Christopher Meyer Potthoff (35), 1:1 Malte Hinrichs (37), 2:1 Patrick König (45+5), 3:1 Andreas Backes (54, Foulelfmete), 4:1 Patrick König (66)

Zum Seitenanfang