Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag ihr Heimspiel gegen die Landesliga Reserve vom SC Melle mit 3:1 gewonnen. Das Trainergespann Lars Brinkschröder und Bernd Birkemeyer musste im Spiel auf dem Kunstrasenplatz auf mehrere Stammspieler verzichten. Jonas Pottebaum und Markus Heckel fehlten verletzungsbedingt, während Malte Hinrichs, Lukas Sundermann und Marcel Schlentzek beruflich verhindert waren. Mit dabei waren dafür „StandBy-Spieler“ Martin Wüppen sowie Noah Degenhardt und Marco Nörder aus der 2. Herren. Letzterer wird ab sofort regelmäßig in der „Ersten“ spielen.

Das Spiel begann sehr zäh. Beide Mannschaften waren um eine stabile Defensive bemüht und spielten dementsprechend ohne großes Risiko. Die erste kleine Torchance des Spiels hatte Michael Brüggemann in der 5. Spielminute. Nach Pass von Luis Birkemeyer kam der Stürmer aber einen Schritt zu spät und Torwart Sven Uzat konnte klären. Melle kam kurze Zeit später bei einem Freistoß aus dem Halbfeld zur ersten Torchance, aber Rechtsaußen Vincent Schlüter konnte klären. Nach einer Ecke von Luis Birkemeyer kam Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf in der 14. Spielminute zum Kopfball, verfehlte das Tor aber knapp. In der Folge spielte sich das Spielgeschehen fast ausschließlich auf Höhe der Mittellinie ab. Torchancen waren Mangelware. Die Grün-Weißen versuchten es in Person von Gereon Linnemann und Martin Wüppen mit Distanzschüssen, die aber kein Problem für Torwart Uzat darstellten. In der 33. Spielminute tauchte Vincent Schlüter nach Pass von Michael Brüggemann allein vor Torwart Uzat auf, der Linienrichter hob aber die Fahne und entschied auf Abseits. Damit ist von einer höhepunktarmen ersten Halbzeit schon alles gesagt.

Nach dem Seitenwechsel gab es direkt die kalte Dusche für die Grün-Weißen. Linksverteidiger Gereon Linnemann wollte den Ball zu Torwart Johannes Waack zurückspielen, was ihm gänzlich Misslang. Gästestürmer Justin Mischnick sprintete dazwischen und hatte keine Mühe den Ball zum 0:1 ins Tor zu schießen. Die Borgloher wirkten in der Folge geschockt und brauchten bis zur 60. Spielminute, ehe sie wieder die Spielkontrolle übernahmen. Bei den Gästen musste in der 61. Spielminute der starke Innenverteidiger Carsten Harquet (ehemals Klamer) verletzt raus, weshalb sich mehr Räume für die Grün-Weißen boten. Zwei Minuten später fiel der Ausgleich. Rechtsverteidiger Emanuel Müller flankte in die Mitte, wo Martin Wüppen zunächst mit einem Kopfball an der Latte scheiterte. Den Nachschuss von Wüppen konnte Torwart Uzat parieren, doch Luis Birkemeyer stand passend und staubte zum 1:1 ab. Nur zwei Minuten später gingen die Hausherren in Führung. Gereon Linnemann und Luis Birkemeyer kombinierten sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie, von wo aus Linnemann in die Mitte passte. Martin Wüppen verwertete den Pass mit einem satten Linksschuss ins rechte Toreck. Die Hausherren waren in dieser Phase klar spielbestimmend und kamen über die Flügel zu Torchancen und Tore. Die Vorentscheidung erzielte Florian Symanzik in der 71. Spielminute. Vorausgegangen war der schönste Spielzug des Spiels. Über Innenverteidiger Florian Meyer zu Allendorf und Marco Nörder, der ein starkes Debüt auf der Doppelsechs zeigte, gelang der Ball zu Gereon Linnemann. Der Linksverteidiger spielte einen Doppelpass mit Martin Wüppen und passte vor das Gästetor, wo Florian Symanzik keine Mühe hatte den Ball aus 8 Meter Torentfernung zum 3:1 ins Tor zu schießen. Nur zwei Minuten später kam Martin Wüppen nach einem Freistoß von Luis Birkemeyer freistehend zum Kopfball, der aber das Tor knapp verfehlte. In der Schlussviertelstunde schalteten die Grün-Weißen wieder in den Modus der ersten Halbzeit um und verwalteten die Führung ohne auf Risiko zu spielen. Nach einer Ecke hatte Michael Brüggemann das 4:1 auf dem Fuß. Der Stürmer traf den Ball aber nicht richtig und die Kugel sprang ihm an den Arm und von dort ins Tor. Der gute Schiedsrichter gab das Tor aber zurecht nicht.  Trainer Brinkschröder wechselte in der Folge mehrfach und brachte Marcel Schweer, Jannis Kappelmann und Noah Degenhardt für Vincent Schlüter, Marco Nörder und Michael Brüggemann in die Partie. Die nächste Chance auf das 4:1 vergab Florian Meyer zu Allendorf in der 88. Spielminute, als Torwart Uzat den Ball nach einer Ecke durchrutschen ließ. Der Innenverteidiger traf den Ball aber nur mit dem Schienbein und verfehlte das Tor. In der Nachspielzeit hatte Noah Degenhardt, der ebenfalls sein Debüt in der 1. Herren gab, noch eine Chance. Er verfehlte aber aus spitzem Winkel das Tor. Danach war Schluss.

Aufgrund der deutlich besseren zweiten Halbzeit geht der Sieg für die Grün-Weißen in Ordnung. Der Gast aus Melle stand im Zentrum sehr kompakt, weshalb die Grün-Weißen im zweiten Durchgang deutlich häufiger über die Außen spielten. Dadurch entstanden viele Torchancen und Tore, die letztendlich zum verdienten Sieg führten. Am kommenden Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel für die Grün-Weißen an, wenn es auf dem Melos Kunstrasen in Melle gegen Türkspor geht. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

 

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 2 Linnemann, 6 F. Meyer zu Allendorf, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller – 15 Birkemeyer, 10 Symanzik, 4 Nörder (9 Kappelmann, 85. Spielminute), 11 Schlüter (5 M. Schweer, 85. Spielminute) – 7 Wüppen, 18 Brüggemann (12 N. Degenhardt, 88. Spielminute)

Tore: 0:1 Justin Mischnick (48), 1:1 Luis Birkemeyer (64), 2:1 Martin Wüppen (66), 3:1 Florian Symanzik (71)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang