Mannschaftsfoto 1617

Die 1. Herren hat am vergangenen Freitag im letzten Spiel der Saison Melle Türkspor mit 10:1 besiegt. Die Voraussetzungen vor dem Spiel hätten unterschiedlicher nicht sein können. Während Borgloh nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte, hatte der Gast zu Spielbeginn nur 10 Spieler auf dem Platz. Ein elfter Spieler kam nach ca. 5 Minuten Spielzeit, wechseln konnte Melle aber während der gesamten 90 Minuten nicht. Bei sommerlich warmen Temperaturen spielte das den Grün-Weißen in die Karten.  

Bereits in der 4. Spielminute fiel die Führung für die Borgloher. Gereon Linnemann setzte am gegnerischen Sechzehner energisch nach, eroberte den Ball und passte auf Markus Heckel, der sich robust durchsetzte und zum 1:0 traf. Auch in der Folge waren die Hausherren tonangebend. Nach zwei vergebenen Halbchancen war in der 13. Spielminute wieder der Kapitän zur Stelle und erzielte das 2:0. Vorausgegangen war eine starke Flanke von Rechtsverteidiger Emanuel Müller. Während Türkspor eine Abseitsstellung reklamierte, schob Markus Heckel den Ball aus ca. 4 Meter über die Linie. Ein weiteres Tor verpasste Michael Brüggemann kurze Zeit später, als er nach einer schönen Flanke von Jonas Pottebaum den Ball nicht richtig traf. In der 22. Spielminute unterlief den Grün-Weißen dann ein Schönheitsfehler, der mal wieder in die Kategorie „Einladung für den Gegner“ einzuordnen ist. Gleich drei Borgloher waren sich auf Höhe der Mittellinie nicht einig, Hasan-Basri Akbayram bedankte sich, lief allein auf Torwart Overschmidt zu und verkürzte auf 2:1. Fünf Minuten später hatte Michael Brüggemann die Chance, den alten Abstand wiederherzustellen, er zögerte aber zu lange und vergab freistehend vor Torwart Mustafa Elma. Besser machte es in der 29. Spielminute einmal mehr Markus Heckel. Sturmkollege Michael Brüggemann setzte sich stark auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durch und passte in die Mitte, wo der Routinier sein drittes Tor erzielte. Bis zur Halbzeit hatte Borgloh noch weitere Chancen gegen schon zu diesem Zeitpunkt nachlassende Gäste. Gereon Linnemann und Michael Brüggemann scheiterten aber bei Großchancen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel dann das hochverdiente 4:1. Michael Brüggemann nahm einem Innenverteidiger der Gäste den Ball ab, lief auf den Torwart und verwandelte zum Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel brachen bei Türkspor schnell alle Dämme. Nach einem Foul an Markus Heckel in der 48. Spielminute verwandelte Jonas Pottebaum den fälligen Freistoß aus ca. 20 Meter Torentfernung sehenswert in den linken Torwinkel. Für den Linksaußen war es ein schönes Abschiedsgeschenk, da er der „Ersten“ aufgrund seines Studiums in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Die Gäste hatten in der 52. Spielminute noch eine Torchance, doch Innenverteidiger Lukas Sundermann und Torwart Sven Overschmidt konnten den Ball im Verbund klären. Nur eine Minute späte zeigte Michael Brüggemann wieder seine Sprintstärke, lief an zwei Gegenspieler vorbei, umkurvte den Torwart und traf zum 6:1. Eine starke Einzelleistung vom Youngster, der in der Folge seine Torquote noch hätte ausbauen können, aber mehrmals unbedacht ins Abseits lief. Die Verteidigung der Gäste löste sich immer mehr auf, da gleich mehrere Offensivspieler der Türken den Rückweg bei Ballverlusten meideten. Dies machte es den Hausherren leicht, die sich bietenden Räume zu nutzen. Borgloh wechselte und brachte Jannis Kappelmann für Vincent Schlüter und „Bibo“ Zehn für Lukas Sundermann. In der 69. Spielminute konnte sich der ebenfalls scheidende Torwart Sven Overschmidt noch einmal auszeichnen. Nachdem sich ein Türkspor Spieler auf der Außenbahn gegen gleich drei Borgloher durchsetzen konnte, wurde dieser im Strafraum von Gereon Linnemann gefoult. Doch Torwart Sven Overschmidt setzte zu seinem allseits gefürchteten Schlangentanz an und hielt den Elfmeter von Dymokratie Ahmed. Nur eine Minute später machte Gereon Linnemann auf der Gegenseite das 7:1. Nach einem Pass von Jonas Pottebaum verpasste zunächst Markus Heckel die Chance auf sein viertes Tor, der Abpraller landete aber beim Sechser, der mit einem trockenen Linksschuss ins Toreck traf. In der 74. Minute verabschiedete sich vorerst Jonas Pottebaum aus der 1. Herren, für ihn kam Luis Birkemeyer in die Partie. Das 8:1 erzielte Jannis Kappelmann, als er mit einem schönen Lupfer aus ca. 25 Meter Torentfernung nach einem Pass von Markus Heckel traf. Für den Kapitän war es die letzte Aktion des Spiels und einer ganz starken Karriere. Da den Routinier in dieser Spielzeit immer wieder Verletzungen plagten, beschloss er seine Fußballschuhe nach Ablauf der Saison an den Nagel zu hängen. Nach mehreren Jahrzehnten im TuS Trikot mit hunderten von Toren waren die drei Treffer im letzten Spiel ein würdiger Abschied für die „Legende in Grün-Weiß“. Für ihn kam Noah Degenhardt ins Spiel, der nach nur einer Minute Spielzeit aus zwei Meter Torentfernung an Torwart Mustafa Elma scheiterte. Das 9:1 erzielte Florian Symanzik in der 82. Spielminute. Das Tor vom Rechtsaußen war ein Sinnbild für die nicht mehr vorhandene Gegenwehr der Gäste, denn Symanzik lief auf Höhe der Mittellinie los und konnte ungehindert einschießen. In den letzten zehn Spielminuten hätten die Grün-Weißen mit etwas mehr Geschick einen noch deutlich höheren Sieg erzielen können, doch die Borgloher Angreifer liefen gleich fünf Mal innerhalb kürzester Zeit ins Abseits. Den Schlusspunkt setzte Noah Degenhard, als gleich vier Borgloher allein auf Torwart Elma zuliefen und der Youngster nur noch den Fuß hinhalten musste. Nach dem 10:1 erlöste Schiedsrichter Carsten Henke die Gäste und pfiff ab.

Für die Borgloher war es ein gelungener Abschluss einer schwachen Saison, über die inzwischen aber wohl alles gesagt wurde. Der von erheblichen Personalproblemen geplagte Gegner war an diesem Tag allerdings keinesfalls kreisligatauglich. Die Grün-Weißen nutzten wie jedes Jahr das letzte Heimspiel, um sich mit Freibier bei ihren Fans bedanken zu können und verabschiedeten in der Folge noch Markus Heckel, Jonas Pottebaum und Sven Overschmidt mit kleinen Präsenten. In die Sommervorbereitung starten die Borgloher Ende Juni. Die Testspieltermine werden hier in Kürze veröffentlicht.

Aufstellung Borgloh: 1 Overschmidt – 6 F. Meyer zu Allendorf, 4 Sundermann (14 Zehn, 60. Spielminute), 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller – 7 Pottebaum (15 Birkemeyer, 74. Spielminute), 2 Linnemann, 11 Schlüter (9 Kappelmann, 60. Spielminute), 10 Symanzik – 18 Brüggemann, 3 Heckel (17 Degenhardt, 80. Spielminute)

Tore: 1:0 Markus Heckel (4), 2:0 Markus Heckel (13), 2:1 Hasan-Basri Akbayram (22), 3:1 Markus Heckel (29), 4:1 Michael Brüggemann (45), 5:1 Jonas Pottebaum (48), 6:1 Michael Brüggemann (53), 7:1 Gereon Linnemann (70), 8:1 Jannis Kappelmann (79), 9:1 Florian Symanzik (82), 10:1 Noah Degenhardt (87)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang