Am vergangenen Sonntag hat die 1. Herren mit 5:2 in Holzhausen verloren. Trainer Lars Brinkschröder musste im Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten auf Gereon Linnemann und Jonas Pottebaum verzichten.

Im Spiel auf dem Kunstrasenplatz war von der ersten Minute an ein ordentliches Tempo. Die Gastgeber setzten die Defensive der Borgloher schon früh unter Druck und versuchten so Fehler zu erzwingen. Die erste gute Torchance hatte Holzhausen in der 10. Spielminute, als der Freistoß von Lennart Voigt die Latte touchierte. Borgloh versteckte sich aber keineswegs und versuchte über schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinnen zu Torchancen zu kommen. Eine erste Chance hatte Malte Hinrichs in der 12. Spielminute, als er nach einem Zuspiel von Luis Birkemeyer aus ca. 12 Meter Torentfernung zum Abschluss kam. Torwart Osterfeld konnte aber stark parieren. Nur zwei Minuten später hatte Borgloh eine sehr gute Kontermöglichkeit, doch Michael Brüggemann lief zu früh los und stand beim Pass von Markus Heckel im Abseits. In der 20. Spielminute rettete Florian Symanzik, der zusammen mit Malte Hinrichs das zentrale Mittelfeld bildete, vor einem einschussbereiten Holzhauser. Die Borgloher Abwehr hatte die Angreifer der Hausherren über weite Strecken gut im Griff. Speziell Innenverteidiger Lukas Sundermann zeigte ein gutes Spiel und war meist einen Schritt eher als der Gegner am Ball. Das Spiel war geprägt von harten Zweikämpfen, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Malte Hinrichs musste nach einem Kopfballduell mit Turban weiterspielen, da er sich einen Cut an der Stirn zuzog. Eine Großchance zur Führung vergab Luis Birkemeyer in der 27. Spielminute, als Michael Brüggemann stark in die Mitte flankte. Der Linksaußen stand am zweiten Pfosten komplett frei, traf den Ball beim Kopfballversuch aus 5 Meter Torentfernung aber nicht richtig. In der 33. Spielminute hatten die Grün-Weißen Glück, als Holzhausens Lennart Voigt den Ball nach einer abgefälschten Flanke nicht richtig traf und verzog. Die Gastgeber forderten in vielen Situationen durch lautes Geschrei ein Foul, worauf der Schiedsrichter zu oft einging.  Nach einem solchen Freistoß konnte Torwart Sven Overschmidt in der 36. Spielminute parieren. Nur eine Minute später verzog Holzhausens Top-Torjäger Patrick König nur knapp. Auf der Gegenseite hatte Michael Brüggemann eine Großchance, als er nach einer schönen Flanke von Linksverteidiger Marcel Schlentzek zum Kopfball hochstieg, dieser aber an der Latte abprallte. Nur zwei Minuten später kam Markus Heckel nach einer Ecke von Luis Birkemeyer zum Kopfball, doch auch dieser verfehlte das Tor. Das 1:0 für die Hausherren fiel im Gegenzug. Nach einem Pass auf Patrick König in die Schnittstelle umkurvte dieser den herauseilenden Sven Overschmidt und passte in die Mitte, wo Lennart Voigt nur noch einschieben musste. In der 45. Spielminute kam es noch dicker für die Borgloher. Lukas Sundermann traf Holzhausens Robel Mokonen im Strafraum am Fuß. Den folgenden Elfmeter verwandelte Patrick König zum 2:0. Danach war Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Grün-Weißen das Spielgeschehen, während Holzhausen die Führung verwaltete und auf Konter spielte. In der 52. Spielminute musste Markus Heckel verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Florian Meyer zu Allendorf in die Partie. Malte Hinrichs rückte nach vor in den Sturm und hatte die ersten Chancen für die Gäste in Halbzeit zwei, seine Schüsse aus der Distanz verfehlten aber das Tor. Die Grün-Weißen machten in dieser Phase zu wenig aus Standardsituationen. Mehrere Ecken und Freistöße brachten keine große Gefahr für das Tor der Gastgeber. In der 60. Spielminute musste Trainer Lars Brinkschröder erneut verletzungsbedingt wechseln. Für Luis Birkemeyer, der sich kurz zuvor bei einem rustikalen Foul die gelbe Karte abgeholt hatte, kam Youngster Jannis Kappelmann auf den linken Flügel.  Fünf Minuten später fiel die vermeintliche Vorentscheidung. Nach einem Foul von Marcel Schlentzek an Patrick König verwandelte Andreas Backes den fälligen Elfmeter zum 3:0. Torwart Sven Overschmidt war noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte ihn aber nicht entscheidend abwehren. Die Gäste steckten trotzdem nicht auf und hätten in der 70. Spielminute einen Elfmeter bekommen müssen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde Michael Brüggemann so stark im Strafraum festgehalten, dass sein Trikot mit einem Handgroßen Loch versehen wurde. Das Schiedsrichtergespann übersah dieses recht deutliche Foul leider. In der 77. Spielminute kam Borgloh dann zum Tor. Florian Meyer zu Allendorf eroberte im Mittelfeld stark den Ball und spielte einen überragenden Pass der Marke „kann nicht von Biene sein“ in die Schnittstelle der Holzhauser Hintermannschaft. Michael Brüggemann zündete seinen Turbo, umkurvte den Torwart und schob sicher ein. Zwei Minuten später wurde es sehr hektisch. Florian Symanzik wollte einen Einwurf schnell ausführen. Holzhausens Robel Mokonen  stellte sich davor um dies zu verhindern. Nachdem Mokonen auch nach zweifacher Aufforderung des Schiedsrichters nicht zurückwich, warf Symanzik ihm den Ball ins Gesicht. Nach einer kleinen Rudelbildung gab der Schiedsrichter beiden Spielern die gelbe Karte. In der 81. Spielminute gab es wieder Freistoß aus dem Halbfeld für Borgloh. Dieses Mal wurde Florian Meyer zu Allendorf klar festgehalten. Dieses Mal sah der Schiedsrichter das Halten und gab Elfmeter für Borgloh, den Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf zum 3:2 Anschlusstreffer verwandelte. Borgloh wechselte noch einmal und brachte Marcel Schweer für den stark gelb rot gefährdeten Michael Brüggemann in die Partie. Die Grün-Weißen setzten jetzt alles auf eine Karte, Henrik Meyer zu Allendorf wurde aus der Abwehr in den Sturm beordert, um mit einem „Lucky Punch“ doch noch den Ausgleich erzielen zu können. Die große Chance dazu hatte Jannis Kappelmann in der 88. Spielminute, als er nach einem Pass von Malte Hinrichs freistehend vor dem Tor den Ball nicht richtig traf und dieses verfehlte. Holzhausen zeigte sich in der Folge nicht von seiner Sahneseite. Zunächst traf Robel Mokonen Marcel Schlentzek im Zweikampf mit dem Fuß am Hals und bekam völlig zu Recht die gelb rote Karte. Nur eine Minute später wollte Emanuel Müller einen Einwurf schnell ausführen, als von der Holzhauser Bank absichtlich ein zweiter Spielball auf den Platz geschmissen wurde und die Partie unterbrochen werden musste. In der Nachspielzeit konterten die Gastgeber eiskalt gegen aufgerückte Borgloher und kamen zunächst durch Patrick König zum 4:2. Den Schlusspunkt setzte Leonard Kunze eine Minute später, als er sich sehr rustikal gegen Henrik Meyer zu Allendorf durchsetzte und zum 5:2 traf. Danach war Schluss.

Das Ergebnis fiel am Ende zwei Tore zu hoch aus für die Gastgeber, insgesamt ging der Sieg aber in Ordnung. Holzhausen war spielerisch leicht überlegen und zeigte sich in den entscheidenden Spielsituationen abgeklärter als die Grün-Weißen, die körperlich stark dagegenhielten und Moral bewiesen. Am Ende wurde es aber nicht mehr belohnt. Auf die Leistung kann die Mannschaft um Kapitän Markus Heckel aber aufbauen. Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag müssen aber wieder drei Punkte her, wenn es gegen die Zweitvertretung vom SC Melle 03 geht. Anstoß an der Schulstraße ist um 14:00 Uhr.

Aufstellung Borgloh: 1 Overschmidt – 12 Schlentzek, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller – 15 Birkemeyer (9 Kappelmann, 60. Spielminute), 10 Symanzik, 16 Hinrichs, 11 Schlüter - 18 Brüggemann (5 Schweer, 86. Spielminute), 3 Heckel (6 F. Meyer zu Allendorf, 52.Spielminute)

Tore: 1:0 Lennart Voigt (41), 2:0 Patrick König (44, Foulelfmeter), 3:0 Andreas Backes (65, Foulelfmeter), 3:1 Michael Brüggemann (77), 3:2 Henrik Meyer zu Allendorf (81, Foulelfmeter), 4:2 Patrick König (90+1), 5:2 Leonard Kunze (90+4)

Zum Seitenanfang