Kunstrasen

Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag beim Kreisligaauftakt gegen Viktoria Gesmold eine starke Moral gezeigt und nach einen zwischenzeitlichen 0:2 Rückstand noch ein 2:2 Unentschieden erreicht. Gegen den Vizemeister aus der Vorsaison standen Trainer Lars Brinkschröder „Bibo“ Zehn,  Emanuel Müller und Marcel Schlentzek sowie die Neuzugänge Jannis Kolbe und Jakob Nülle noch nicht zur Verfügung.

Das Spiel auf dem Kunstrasen an der Schulstraße begann sehr temporeich. Bereits in der 3. Spielminute hatte Gesmold nach einer Ecke eine erste Torchance, Simon Niederwestberg verpasste den Ball aber knapp. Auf der Gegenseite war Michael Brüggemann zwei Minuten später frei vor Torwart Tom Stratmann, zögerte aber etwas zu Lange und wurde von einem Abwehrspieler geblockt. Im weiteren Verlauf spielte sich das Spielgeschehen in einer zweikampfbetonten Partie überwiegend im Mittelfeld ab. In der 15. Spielminute wurde Rechtsaußen Florian Symanzik 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position gefoult. Den fälligen Freistoß drosch Kapitän Malte Hinrichs an der Schnur gezogen Richtung Tor, Gästekeeper Stratmann konnte aber mit einer starken Parade zur Ecke klären. Fünf Minuten später hatte der Gast aus dem Grönegau eine gute Chance auf den Führungstreffer, der Schuss von Peter Specht aus ca. 20 Meter Torentfernung kullerte aber an den Außenpfosten. In der 28. Spielminute war Lucas Grothaus nach einem Freistoß aus dem Halbfeld frei vor Torwart Waack, drosch den Ball aber aus spitzem Winkel über den Zaun. In der Folge bestimmten wieder rassige Zweikämpfe die Partie. Die Borgloher spielten ihren besten Angriff der ersten Halbzeit in der 40. Spielminute, als sich Vincent Schlüter, Malte Hinrichs und Luis Birkemeyer über die linke Außenbahn kombinierten. Letzterer Flankte in die Mitte, wo Michael Brüggemann zum Kopfball ansetzte, der Ball prallte an den Pfosten und von dort zurück ins Feld, wo ein Gesmolder Abwehrspieler klären konnte. In der 44. Spielminute gab es dann die kalte Dusche für den TuS. Nach einem langen Abstoß vom eigenen Tor, konnten sich die Grün-Weißen auf Höhe der Mittellinie nicht durchsetzen, weshalb der Ball postwendend zurückkam. Gesmold lief in einer 3 gegen 2 Überzahl auf die Borgloher Innenverteidigung zu, spielte diese gut aus und Arne Schlüter erzielte mit einem satten Linksschuss ins rechte Toreck aus ca. 20 Meter Torentfernung die Führung für die Gäste. Danach war Pause.

Nach dem Seitenwechsel folgte der nächste Rückschlag für die Hausherren. Nach einem Einwurf für Gesmold waren die Borgloher nicht gut sortiert. Wieder liefen die Lila-Weißen in Überzahl auf die Borgloher Abwehrreihe zu. Nach einer abgefälschten Flanke konnte Waack zunächst noch parieren, der Abpraller landete aber genau vor den Füßen von Nils Grothaus, der keine Mühe hatte aus 5 Meter Torentfernung das 0:2 zu erzielen. Borgloh wirkte aber keineswegs geschockt und übernahm in der Folge das Spielgeschehen. Trainer Lars Brinkschröder wechselte erstmals und brachte Linus Heidemann für Noah Birkemeyer in den Sturm. Heidemann fügte sich direkt gut ein, ließ zwei Gesmolder Abwehrspieler ins Leere laufen und schoss aus ca. 16 Meter Torentfernung. Sein Schussversuch kullerte allerdings knapp am Gesmolder Tor vorbei. Nur eine Minute später kombinierten sich die Borgloher stark durch die Mitte, der Schuss von Vincent Schlüter aus 10 Meter Torentfernung wurde aber im letzten Moment zur Ecke geblockt. In der 55. Spielminute folgte der große Auftritt von Neuzugang Marco Hebbelmann. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Johannes Waack, den ein Gesmolder Abwehrspieler unglücklich verlängerte, war der Rechtsverteidiger zur Stelle und erzielte mit einem trockenen Linksschuss gegen die Laufrichtung des Torwarts den 1:2 Anschlusstreffer. Mit dem Tor belohnte sich Hebbelmann für ein starkes Debüt im Grün-Weißen Trikot. Zehn Minuten später hatte Henrik Meyer zu Allendorf eine gute Chance auf den Ausgleich. Nach einer Ecke von Luis Birkemeyer rutschte der Ball an Freund und Feind vorbei, doch der Innenverteidiger war zu überrascht und konnte das Leder nicht mehr über die Linie drücken. Zwei Minuten später hielt Torwart Johannes Waack seine Mannen im Spiel, als er mit einer starken Parade den Schuss von Lucas Grothaus abwehrte. In der 75. Spielminute sprang der Ball nach einer Ecke von Luis Birkemeyer wieder vor die Füße von Henrik Meyer zu Allendorf. Als der Innenverteidiger zum Schuss ausholte, fuhr ihm Gesmolds Arne Schlüter in die Parade und holte ihn unsanft von den Beinen. Der gute Schiedsrichter Alessandro Corona zeigte vollkommen zurecht auf den Punkt. Rechtsaußen Florian Symanzik ließ sich nicht zweimal Bitten und versenkte den Foulelfmeter zum 2:2 Ausgleich. In der Schlussviertelstunde riskierten beide Mannschaften nicht mehr viel. Beide Mannschaften mussten dem hohen Tempo und vielen Zweikämpfen Tribut zollen. Die größte Chance auf den Siegtreffer vergab in der 81. Spielminute Lukas Sundermann, als der Ball nach einer Ecke wieder durchrutschte, der Innenverteidiger aber überrascht war und aus spitzem Winkel den Ball nicht richtig traf. In der 85. Spielminute wechselte Lars Brinkschröder erneut und brachte Jannis Kappelmann für Michael Brüggemann. Damit festigte der Trainer die Defensive, welche bis zum Abpfiff nichts mehr zuließ.

Am Ende war das Unentschieden für beide Mannschaften gerecht. Die Borgloher zeigten gegen den Vizemeister der Vorsaison eine starke Leistung und belohnten sich mit einem Punkt. Insbesondere nach dem Spielverlauf und den Gegentoren unmittelbar vor und nach der Halbzeit zeigte dies die starke Moral der Grün-Weißen. Von diesem Punkt können sich Malte Hinrichs, Florian Meyer zu Allendorf und Co. aber noch nicht viel kaufen, denn in der laut NOZ „Stärksten Kreisliga aller Zeiten“ müssen Woche für Woche gute Leistungen gezeigt werden, um die nötigen Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Am kommenden Sonntag geht’s zum ersten Auswärtsspiel der Saison, wenn um 15 Uhr beim SV Wissingen angestoßen wird.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 6 F. Meyer zu Allendorf, 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 7 Birkemeyer, 11 Schlüter, 16 Hinrichs, 10 Symanzik – 18 Brüggemann (9 Kappelmann, 85. Spielminute), 3 Noah Degenhardt (17 Heidemann, 52. Spielminute)

Tore: 0:1 Arne Schlüter (44), 0:2 Nils Grothaus (48), 1:2 Marco Hebbelmann (55), 2:2 Florian Symanzik (75, Foulelfmeter)

 

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang