borgloh glane 02.18

Quelle: fupa.net, Leuenberger

Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag ihr Heimspiel gegen TuS Glane mit 4:1 gewonnen und damit erfolgreich Revanche für die 2:5 Hinspiel Pleite genommen. Bei eisigen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz musste Trainer Lars Brinkschröder auf den erkrankten Vincent Schlüter und die langzeitverletzten Luis Birkemeyer, Lukas Sundermann und Emanuel Müller sowie Jannis Kolbe (Urlaub) verzichten.

Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab und vermeideten Risiko. Die erste Chance im Spiel gehörte Stürmer Michael Brüggemann, als er aus ca. 8 Meter Torentfernung aus der Drehung zum Schuss kam, Gästetorwart Nils Urberg aber sicher parieren konnte. Glane übernahm in der Folge die Spielkontrolle, konnte sich aber keine Torgelegenheit erspielen, da die Borgloher Defensive keine Lücken offenbarte. Für den verletzten Lukas Sundermann rückte Ole Hengelbrock neben Henrik Meyer zu Allendorf in die Innenverteidigung. Marco Hebbelmann und Florian Meyer zu Allendorf komplettierten die Viererkette auf den Außenpositionen. Etwas glücklich sorgte dann Marcel Schweer, der neben Michael Brüggemann als zweiter Stürmer auflief, für die Borgloher Führung. Nach einem langen Steilpass aus dem Mittelfeld war Gästetorwart Urberg auf Höhe der Strafraumgrenze vor Marcel Schweer am Ball und wollte klären, traf dabei aber den Stürmer am Rücken. Da der Ball vor die Füße von Schweer trudelte, musste dieser den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Mit der Führung im Rücken wurden die Grün-Weißen immer besser. Nur zwei Minuten nach dem 1:0 zog Malte Hinrichs, der auf der für ihn ungewohnten linken Außenbahn spielte, in typischer Robben Manier in die Mitte und schoss auf das Tor, Torwart Urberg konnte aber sicher parieren. Wiederrum nur eine Minute später gab es nach einem Foul an Marcel Schweer Freistoß für Borgloh von der Strafraumgrenze. Sechser Jannis Kappelmann lief an, zirkelte den Ball aber um wenige Zentimeter neben den Pfosten. Die Grün-Weißen drängten in dieser Phase des Spiels auf das 2:0 und wurden in der 37. Spielminute nach einem schönen Spielzug belohnt. „Bibo“ Zehn, der mit Jannis Kappelmann die Doppelsechs bildete, passte auf die linke Außenbahn, wo Kapitän Malte Hinrichs fahrt aufnahm und dann Michael Brüggemann perfekt freispielte. Der Stürmer zog von der Grundlinie in den Fünfmeterraum ein und bediente in der Mitte Marcel Schweer, der aus 10 Meter Torentfernung zum 2:0 traf. Nach dem Tor versuchte Glane mit wütenden Angriffen den Anschluss wiederherzustellen. Borgloh ließ sich in den letzten Minuten vor der Halbzeit zu weit hinten reindrängen. Die gefährlichste Aktion gegen die Grün-Weißen in Hälfte eins war ein Freistoß der Gäste aus dem Halbfeld, welcher im Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbeisegelte. Mit der Verdienten 2:0 Führung ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel war Glane zunächst wieder tonangebend, ohne sich aber eine klare Torchance herauszuspielen. Die Borgloher konnten ihr Spiel jetzt gut aufziehen. Dem Gegner das Spiel überlassen, um dann mit gesunder Zweikampfhärte den Ball zu erobern und über die schnellen Offensivspieler zu kontern. Bei einem solchen Konter hatte Michael Brüggemann in der 68. Spielminute die Vorentscheidung auf dem Fuß, Im Eins gegen Eins blieb Torwart Urberg aber der Sieger. Glane versuchte immer wieder mit langen Bällen auf die Außenspieler Chancen zu kreieren, die Außenverteidiger Florian Meyer zu Allendorf und Marco Hebbelmann waren aber steht´s auf der Hut und konnten klären. Die bis dato beste Chance der Gäste in Halbzeit zwei hatte Routinier Ingo Menkhaus in der 80. Spielminute, Ole Hengelbrock konnte den Schussversuch aus 16 Meter aber blocken. Nach der folgenden Ecke konnte ein Gästespieler den Ball im Borgloher Strafraum anstoppen, um zum Schuss auszuholen, Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf konnte aber im letzten Moment klären. Auf der Gegenseite lief zwei Minuten später wieder Michael Brüggemann nach einem Pass von Rechtsaußen Florian Symanzik alleine auf Torwart Urberg zu, der Keeper blieb aber wieder Sieger des Duells. Besser machte es Brüggemann in der 89. Spielminute. Nachdem der einmal mehr unermüdliche Stürmer wieder nach einem Konter vor Urberg auftauchte, legte er auf Malte Hinrichs quer und der Kapitän hatte keine Mühe, aus 6 Meter Torentfernung für die Entscheidung zu Sorgen. Die dreiminütige Nachspielzeit hatte es nochmal in sich, denn zunächst fiel das aus Borgloher Sicht ärgerliche, aber verkraftbare 3:1. Ingo Menkhaus legte den Ball stark auf Niklas Hagedorn ab und dieser überwand Torwart Waack aus 5 Meter Torentfernung. Den alten Abstand stellte aber mit dem Schlusspfiff der „Man of the Match“ wieder her. Marcel Schweer überwand den herauseilenden Torwart Urberg mit einem sehenswerten Lupfer aus ca. 30 Meter Torentfernung zum 4:1 Endstand.

Am Ende stand ein hochverdienter Sieg für die Grün-Weißen, die mit viel Laufarbeit und starkem Zweikampfverhalten die nötigen Tugenden an den Tag legten und mit Dreifachtorschütze Marcel Schweer den Sieggaranten in ihren Reihen hatten. Am kommenden Wochenende stehen „Bibo“ Zehn, Florian Symanzik und Co. vor einer schweren Herausforderung, wenn sie beim SV Bad Laer zu Gast sind. Insbesondere die beste Offensive der Liga gilt es bei den Kurortlern in den Griff zu bekommen. Beim 3:1 Hinspielsieg bewies die Borgloher Defensive aber schon, das sie dieser Aufgabe meistern kann. Anstoß in Bad Laer ist am Sonntag um 15 Uhr.

 

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 6 F. Meyer zu Allendorf, 13 Hengelbrock, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 16 Hinrichs, 9 Kappelmann (12 Schlentzek, 67. Spielminute), 14 „Bibo“ Zehn, 10 Symanzik – 5 Schweer, 18 Brüggemann

Tore: 1:0 Marcel Schweer (27), 2:0 Marcel Schweer (37), 3:0 Malte Hinrichs (89), 3:1 Niklas Hagedorn (90+1), 4:1 Marcel Schweer (90+4)

Zum Seitenanfang