Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag beim Kreisligaauftakt gegen die Reserve von Viktoria Georgsmarienhütte 3:3 gespielt. Mit Malte Hinrichs, Jonas Pottebaum, Sven Overschmidt, Emanuel Müller und Lukas Sundermann fehlten Trainer Jens Tiemann-Gorny zum Saisonstart auf dem Rehlberg fünf Spieler, dennoch konnte er auf einen großen Kader von 15 Spieler zurückgreifen.

Zu Spielbeginn tasteten sich beide Mannschaften ab, ohne großes Risiko einzugehen. Die Borgloher mussten sich erst an den großen Platz auf dem Rehlberg gewöhnen und überließen der Viktoria das Spielgeschehen. Die erste zwingende Offensivaktion hatten aber in der 11. Spielminute die Gäste. Nachdem Linksverteidiger Gereon Linnemann auf Höhe der Mittellinie den Ball eroberte und auf Stürmer Markus Heckel durchsteckte, verpasste dieser es, den in der Mitte eingelaufenen Linnemann wieder zu bedienen. Stattdessen versuchte er es selbst, verzog aber knapp. Nur zwei Minuten später hatte Michael Brüggemann seine erste Chance zur Führung. Nach einer schönen Kombination über Heckel und Jannis Kappelmann bekam Brüggemann beim Schuss aber nicht mehr genug Druck hinter den Ball. In der 15. Spielminute hatte Georgsmarienhütte seine erste gute Torchance, als Gereon Linnemann einen Angriff der Hausherren auf Höhe des Elfmeterpunktes in höchster Not abwehren konnte. Wie aus dem Nichts fiel dann das 1:0 für die Gastgeber. Nach einem kapitalen Abstimmungsfehler von Rechtsverteidiger Pascal Sauf und Torwart Johannes Waack bedankte sich Alexander Parysek und hatte keine Mühe die Führung zu erzielen. Die Grün-Weißen wirkten in der Folge geschockt und machten einen Abspielfehler nach dem anderen. Dennoch hatte Markus Heckel nach einer halben Stunde Spielzeit die große Chance zum Ausgleich. Michael Brüggemann flankte in den Strafraum, wo Heckel freistehend am zweiten Pfosten knapp über das Tor köpfte. In der 35. Spielminute rettete Torwart Johannes Waack die Elf von Jens Tiemann -Gorny vor einem höheren Rückstand, als er nach einem Konter der Gastgeber stark parierte. Zum Ende der ersten Hälfte wurden die Grün-Weißen dann wieder aktiver und erspielten sich mehrere Möglichkeiten doch sowohl der Schuss von Michael Brüggemann, als auch der Drehschuss von Linksaußen Luis Birkemeyer und der Kopfball von Marcel Schweer verfehlten das Tor. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit wechselte Tiemann-Gorny das erste Mal und brachte Florian Meyer zu Allendorf für den glücklosen Pascal Sauf ins Spiel. Doch die kalte Dusche folgte prompt. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte „Hüttes“ Pascal Meyer den Ball in der 55. Spielminute aus ca. 6 Meter Torentfernung wuchtig in die Maschen. Torwart Johannes Waack war chancenlos. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Nachdem sich Youngster Jannis Kappelmann stark gegen zwei Gegenspieler behauptete und auf Gereon Linnemann durchsteckte, erzielte dieser mit einem schönen Linksschuss ins lange Eck den Anschlusstreffer. Das Spiel nahm jetzt an Fahrt auf. In der 63. Spielminute hatte Borgloh eine Doppelchance zur Führung, doch zunächst wurde ein Schuss von Jannis Kappelmann aus ca. 12 Meter Torentfernung geblockt und der anschließende Abschluss von Michael Brüggemann verfehlte erneut das Tor. Zwei Minuten später gab es wieder die kalte Dusche für den TuS und wieder war ein individueller Fehler der Auslöser. Nachdem ein Pass von Florian Meyer zu Allendorf abgefälscht wurde, klärte der eingewechselte Marcel Schlentzek den Ball nicht rechtzeitig und ließ sich diesen von „Hüttes“ Georgio Knoop abnehmen, der keine Mühe hatte zum 3:1 zu vollstrecken. Borgloh wirkte wiederrum geschockt und kam gegen die mit starken Einzelspielern gespickten Gastgeber nur selten zu Torchancen. Insbesondere an Lennart Maßmann, der lange in der VFL Jugend aktiv und auf dem Sprung in den Profikader war, bissen sich die Borgloher Stürmer die Zähne aus. Den nächsten Nackenschlag für die Grün-Weißen gab es eine Viertelstunde vor Schluss, als Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf einen Handelfmeter neben das Tor setzte. Kurze Zeit später hatten die Borgloher Glück, als die Gastgeber bei einem Konter nur die Latte trafen. Doch die Gäste gaben nicht auf. Nachdem Markus Heckel sich in der 80. Spielminute stark auf der linken Seite durchsetzte und am Pfosten scheiterte, stand Rechtsaußen Vincent Schlüter goldrichtig und erzielte den 3:2 Anschlusstreffer aus ca. 10 Meter Torentfernung. Die Gastgeber nutzten in der Folge jede sich bietende Möglichkeit für Verletzungsunterbrechungen, während die Borgloher volles Risiko gingen und teilweise nur noch mit Torwart Johannes Waack auf Höhe der Mittellinie verteidigten. Dieses Risiko wurde in der Nachspielzeit belohnt. Nach einem Einwurf setzte sich Markus Heckel auf der rechten Seite durch und spielte mehr oder weniger freiwillig auf Marcel Schweer, der den Ball aus dem Gewühl heraus aus ca. 10 Meter Torentfernung unhaltbar im Netz unterbrachte. Direkt nach dem Tor war Schluss.

Es war ein vom Zeitpunkt her glücklicher Ausgleich, der aber die Moral der Borgloher die nie aufgaben, belohnte. Nichtsdestotrotz war es nach der starken Vorbereitung ein Rückschritt und eine insgesamt schwache Mannschaftsleistung mit vielen Unkonzentriertheiten und individuellen Fehlern. Besser machen kann es die „Erste“ am kommenden Freitag, wenn um 19 Uhr Viktoria Gesmold an der Schulstraße zu Gast ist.

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 2 Linnemann, 10 Symanzik, 8 H. Meyer zu Allendorf, 12 Sauf (6 F. Meyer zu Allendorf, 54. Spielminute) – 15 Birkemeyer (7 Kolbe, 85. Spielminute), 5 M. Schweer (4 Schlentzeck, 60. Spielminute), 9 Kappelmann (5 M. Schweer, 89. Spielminute), 11 Schlüter – 3 Heckel, 18 Brüggemann (14 Zehn, 83. Spielminute)

Tore: 1:0 Alexander Parysek (22.), 2:0 Lukas Meyer (55.), 2:1 Gereon Linnemann (57.), 3:1 Georgio Knoop (61.), 3:2 Vincent Schlüter (80.), 3:3 Marcel Schweer (90+3)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang