Beim letzten Heimspiel 2013 wollte sich die 1. Herren des TuS mit einem Dreier gegen den Quakenbrücker SC von den eigenen Fans verabschieden. Doch nach einer insgesamt dürftigen Vorstellung lautete das Resultat gegen den direkten Konkurrenten am Ende leistungsgerecht 1:1. Nach dem Führungstreffer von Christopher Zehn nach gut einer Stunde kassierte die Birkemeyer-Elf den Ausgleich unnötigerweise in Überzahl.

Im ersten Durchgang gestaltete sich das Geschehen sehr ausgeglichen. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass einiges auf dem Spiel stand. Es gab viele Zweikämpfe und insgesamt wenig gelungene Kombinationen.

Der QSC hatte den etwas besseren Start mit zwei Fernschüssen, die Linus Witschen im Borgloher Gehäuse abwehrte. Ansonsten hatten die Gäste immer mal wieder einige Halbchancen, die deutlich besseren Gelegenheiten hatte in der ersten Halbzeit aber der TuS. Nach 25 Minuten schickte Martin Wüppen Markus Heckel auf die Reise, der alleine auf den Keeper lief, jedoch an diesem scheiterte. Bei der darauffolgenden Ecke kam Pascal Schweer aus fünf Metern freistehend zum Abschluss, schoss aber dabei den Torwart an.

Sonst blieb vieles Stückwerk, sodass es zur Pause beim 0:0 blieb.

Nach Wiederanpfiff war Quakenbrück zunächst die aktivere Elf, ohne sich die ganz großen Möglichkeiten zu erspielen. Die Birkemeyer-Elf war in dieser Phase nicht präsent genug und fiel vor allem durch viele Fehlpässe auf. Das Niveau in der Partie sank im zweiten Durchgang zusehends, was zum Teil an den starken Windböen lag. Bei zwei Wüppen-Ecken hätte der Wind fast für die Führung für die Hausherren gesorgt, doch der QSC-Torwart konnte den Ball noch zweimal über die Latte lenken. Kurz danach fiel dann aber das 1:0. Nach schnell ausgeführtem Einwurf verlängert Malte Hinrichs auf „Bibo“ Zehn, der halblinks im Strafraum abzieht und platziert ins rechte Eck trifft. (64.) Weil der Gästekeeper nach dieser Szene wegen Meckerns mit gelb-rot vom Platz musste und ein Feldspieler den Torwartposten übernahm, sah alles nach einem Dreier für den TuS aus.

Doch die Überzahl hatte den gegenteiligen Effekt. Die Grün-Weißen ließen sich von einem langen Ball überrumpeln, ein QSC-Angreifer gewann über rechts das Laufduell und wurde dann von Linus Witschen im 16er zu Fall gebracht. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Tiago Rodrigues Soares sicher zum Ausgleich (70.). Die Borgloher wirkten danach verunsichert und brauchten zehn Minuten um ins Spiel zurückzufinden. Doch die Schüsse von Marcel Schweer, Hendrik Fuest und Martin Wüppen verfehlten ihr Ziel knapp oder wurden  von Quakenbrücker Feldspieler, der als Torwart durchaus eine gute Figur machte, gehalten.

Fünf Minuten vor Spielende sah dann auch Florian Meyer zu Allendorf nach einer überharten Entscheidung die gelb-rote Karte. Danach passierte nicht mehr viel und es blieb beim enttäuschenden 1:1.

Nach dem Schlusspfiff war das Remis für beide Mannschaften irgendwie zu wenig. Die Gäste aus dem Artland wollten vorher unbedingt mit einem Sieg zum TuS Borgloh aufschließen, doch wer in Unterzahl zum Ausgleich kommt muss mit einem Punkt mehr als zufrieden sein.

Für die Grün-Weißen war das 1:1 so wie eine gefühlte Niederlage, wobei man ehrlich zugeben muss, dass man mit so einer Leistung letztlich einen Heimsieg nicht verdient gehabt hätte. Die Winterpause kommt nun wohl zum richtigen Zeitpunkt. Einmal müssen Matthias Grewe & Co. noch ran und zwar beim Tabellenzweiten SC Lüstringen.

Aufstellung: 1 Witschen – 12 Krüwel, 8 H. Meyer zu Allendorf, 6 F. Meyer zu Allendorf, 2 Linnemann – 16 Hinrichs (7 Fuest), 15 Grewe, 14 Zehn (5 M. Schweer) – 3 Heckel, 10 Wüppen – 9 P. Schweer (4 Sundermann)

Tore: 1:0 Zehn (64.), 1:1 Tiago Rodrigues Soares (70. FE.)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang