Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag nach ihrer bis dato besten Saisonleistung einen hochverdienten 6:2 Sieg bei der Spielvereinigung Niedermark gefeiert. Nach Spielschluss kam dann aber die Ernüchterung bei den Grün-Weißen, da Trainer Jens Tiemann-Gorny sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegte. Zunächst zum Spiel.

Bei strahlendem Sonnenschein auf einem sehr guten Rasenplatz in Niedermark musste der Coach lediglich auf Florian Symanzik, Tarek Kösters und Marcel Schweer verzichten. Die langzeitausfälle Tobi Rolf, Pascal Sauf (beruflich) und „Bibo“ Zehn (Knorpelschaden im Knie) werden in dieser Spielzeit voraussichtlich nicht mehr das grün-weiße Trikot überstreifen. Das Spiel begann für die Gäste optimal. Nach einem ersten Angriff holte Stürmer Michael Brüggemann eine erste Ecke heraus, die Luis Birkemeyer vor das Tor brachte. In der Mitte stand Routinier Markus Heckel frei und hatte keine Mühe den Ball als Aufsetzer ins Tor zu köpfen (3). Die Borgloher übernahmen in der Folge die Spielkontrolle und versuchten über einen ruhigen Spielaufbau zu Chancen zu kommen. Die Gastgeber versuchten mit langen Diagonalbällen auf ihre schnellen Offensivspieler zum Erfolg zu kommen. Bei einer Halbchance von Michael Brüggemann in der 10. Spielminute war Niedermarks Torwart Dominik Gebhart zur Stelle und konnte klären. Mit ihrer ersten Torchance konnten die Hausherren in der 17. Spielminute den Ausgleich erzielen. Vorausgegangen war eine chaotische Szene im Borgloher Strafraum, bei der sich die Grün-Weißen bei Klärungsversuchen Gegenseitig abschossen. Emanuel Müller, der nach abgesessener Rotsperre erstmals wieder dabei war, konnte den Ball zwar noch vor der Linie klären, dieser kam aber postwendend als Flanke zurück. Tobias Nitsche stieg gegen die unsortierte Borgloher Defensive am höchsten und traf mit einem unhaltbaren Kopfball zum 1:1. Nur zwei Minuten später war wieder Markus Heckel zur Stelle und erzielte die erneute Führung. Nach Zuspiel von Linksaußen Luis Birkemeyer schlenzte der Kapitän den Ball aus ca. 16 Meter halblinke Position in den rechten Torwinkel. Borgloh war jetzt deutlich präsenter und gewann viele Zweikämpfe. In der 26. Spielminute kam Florian Meyer zu Allendorf nach einer Ecke zum Schuss, der Ball landete am Außenposten. Nach einer halben Stunde Spielzeit war Michael Brüggemann auf und davon, wurde aber von seinem Gegenspieler unglücklich gefoult. Der Schiedsrichter beließ es bei einer Ermahnung. Den folgenden Freistoß von Malte Hinrichs konnte Torwart Gebhart parieren. Fünf Minuten später eroberte Malte Hinrichs in der gegnerischen Hälfte den Ball und spielte auf Markus Heckel, der Vincent Schlüter auf die Reise schickte. Der Rechtsaußen passte uneigennützig vor dem Tor auf Michael Brüggemann, der -typisch Brüggemann- nicht sofort abschloss, sondern noch zwei Gegenspieler umkurvte um dann mit der Pieke ins linke untere Toreck zu schießen. Ein stark vorgetragener Angriff mit dem verdienten 3:1 aus Borgloher Sicht. Kurz vor der Halbzeit hatte Gereon Linnemann, der zusammen mit Malte Hinrichs das zentrale Mittelfeld bildete, eine Großchance zu erhöhen. Nach starkem Zuspiel von Rechtsverteidiger Florian Meyer zu Allendorf konnte der Linksfuß den Ball aber allein vor Keeper Gebhart nicht kontrollieren und der Torwart abwehren. Niedermark kam in der ersten Halbzeit nur beim Gegentreffer gefährlich vor das von Johannes Waack gehütete Tor. Ansonsten hatte die Abwehr um die Innenverteidiger Henrik Meyer zu Allendorf und Lukas Sundermann die Offensive der Hausherren fest im Griff, da sie den Hausherren durch aggressive Zweikampfführung den Schneid abkauften, kein Risiko eingingen und sich nicht zu Schade waren, auch mal einen Ball kompromisslos in den Wald zu schießen. Mit der verdienten 3:1 Führung ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich gut wie die Erste. In der 49. Spielminute legte Linksaußen Luis Birkemeyer den Ball mit seiner dritten Torvorlage im Spiel auf Gereon Linnemann zurück. Der Linksfuß zog schnörkellos ab und traf zum 1:4 ins Netz. Nur drei Minuten später folgte Nummer Fünf. Einen missglückten Abschlag vom gegnerischen Torwart spielte Malte Hinrichs direkt auf Markus Heckel weiter. Der Kapitän ließ sich nicht lange bitten und traf mit einem schönen Linksschuss ins Tor. In der Folge ließen die Grün-Weißen die Zügel etwas schleifen und die Hausherren kamen zu ersten Torannäherungen. Torwart Johannes Waack konnte sich in der 57. Spielminute erstmals auszeichnen, als er einen Schuss aus 6 Meter Torentfernung stark parierte. Fünf Minuten später hätte Markus Heckel sein viertes Tor machen müssen. Nachdem Michael Brüggemann den Ball stark auf seinen Sturmkollegen ablegte, schoss dieser aus ca. 8 Meter Torentfernung knapp neben das Tor. Tiemann-Gorny wechselte und brachte Jonas Pottebaum und Jannis Kappelmann für Lukas Sundermann und Vincent Schlüter. Das Spiel plätscherte in der Folge etwas vor sich hin. Borgloh verwaltete die Führung während Niedermark weiterhin mit langen Bällen in die Spitze sein Glück versuchte. Wenn mal ein Ball durchrutschte, war Torwart Johannes Waack zur Stelle. In der 79. Spielminute kamen die Hausherren aber zum 2:5. Nach einer Ecke konnte Borgloh am zweiten Pfosten den Ball nicht klären. Die Kugel fiel Jonas Meyer vor die Füße und der tunnelte Luis Birkemeyer auf der Linie. Tiemann-Gorny wechselte in der Schlussphase erneut und brachte Marcel Schlentzek und Matthias Westermeyer für die starken Stürmer Markus Heckel und Michael Brüggemann.  Das Endergebnis stellte in der 89. Spielminute Luis Birkemeyer auf, als er nach Vorlage von Gereon Linnemann den Ball ganz cool mit seinem schwächeren rechten Fuß in den Torwinkel schlenzte. In der Nachspielzeit hatte zunächst Sturmtank Matthias Westermeyer eine 100%ige Torchance, als er relativ kläglich aus 3 Meter Torentfernung am Torwart scheiterte. Gereon Linnemann stand dem in nichts nach, denn der Nachschuss aus 5 Meter Torentfernung vom Linksfuß konnte auf der Linie geklärt werden. Danach war Schluss.

Es war ein hochverdienter Auswärtssieg für die Grün-Weißen, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Gefahr geriet. Die Laune der Mannschaft sollte sich trotzdem nach Spielschluss schnell ändern. Jens Tiemann-Gorny rief seine Schützlinge noch auf dem Platz zusammen und teilte ihnen ausführlich mit, das und warum er sein Traineramt mit sofortiger Wirkung nach dreieinhalb Jahren niederlegt. Betreuerin Petra Sundermann legte direkt nach und beendete auch ihren „Dienst“ nach 13 Jahren für die 1. Herren. Die genauen Hintergründe der Beiden wurden Mannschaftsintern geklärt. Zusammenfassend gesagt sind es die ausbleibenden Erfolge in den vergangenen Wochen. An dieser Stelle sagt die Mannschaft, die bis zum Schluss versuchte die Beiden noch einmal umzustimmen und es sehr bedauert, Danke Tito, Danke Petra! Eine feucht-“fröhliche“ Verabschiedung wird Folgen!

Der Vorstand vom TuS hat unterdessen reagiert und laut dem 1. Vorsitzenden Wilfried Hinrichs „den Bremer Weg“ mit einer Interimslösung mit der Option auf eine langfristige Lösung in die Wege geleitet. Die 1. Herren wird ab sofort vom früheren Kapitän der „Ersten“ und ehemaligen Trainer der 2. Herren Lars Brinkschröder trainiert. Unterstützt wird „Lalle“ dabei von einem weiteren alten Bekannten, denn „Önne“ Birkemeyer komplettiert den neuen Trainerstab. Das nächste Spiel steht für die Grün-Weißen am kommenden Sonntag an, wenn um 15 Uhr der TV Neuenkirchen an der Schulstraße zu Gast ist.

 

Aufstellung Borgloh: 99 Waack – 13 Müller, 4 Sundermann (7 Pottebaum, 76. Spielminute), 8 H. Meyer zu Allendorf, 6 F. Meyer zu Allendorf – 15 Birkemeyer, 2 Linnemann, 16 Hinrichs, 11 Schlüter (9 Kappelmann, 69. Spielminute) - 18 Brüggemann (12 Schlentzek, 86. Spielminute), 3 Heckel (17 Westermeyer, 87.Spielminute)

Tore: 0:1 Markus Heckel (4), 1:1 Tobias Nitsche (17), 1:2 Markus Heckel (20), 1:3 Michael Brüggemann (36), 1:4 Gereon Linnemann (49), 1:5 Markus Heckel (52), 2:5 Jonas Meyer (79), 2:6 Luis Birkemeyer (89)

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang