Die 1. Herren hat am vergangenen Sonntag zum Auftakt der Rückrunde 1:1 gegen die Reserve von Viktoria GM-Hütte gespielt. Das Personalkarussell musste Aufgrund vieler Ausfälle stark gedreht werden. Markus Heckel und Marco Nörder fielen verletzungsbedingt aus, Gereon Linnemann lag mit Grippe im Bett, Lukas Sundermann war berufsbedingt unterwegs und Michael Brüggemann gelbgesperrt. So standen Trainer Lars Brinkschröder nur 12 Spieler aus dem Kader der „Ersten“ zur Verfügung, welcher mit Noah Degenhardt und Linus Heidemann aus der 2. Herren aufgefüllt wurde.

Das Spiel bei stark böigem Wind auf dem Borgloher Kunstrasenplatz war von der ersten Spielminute an auf einem schwachen Kreisliganiveau. Beide Mannschaften hatten mit dem Wind zu kämpfen und produzierten immer wieder leichte Abspielfehler. Die erste gute Chance des Spiels hatte der Gast aus Georgsmarienhütte, als Henrik Meyer zu Allendorf nach einer Ecke auf der Torlinie klären konnte. Die Borgloher waren aber auch kurze Zeit später bei einem Eckball für Hütte schläfrig und kassierten prompt das 0:1. Florian Meyer zu Allendorf konnte den Ball zwar zunächst noch klären, beim Nachschuss stand Till Bücker aber vollkommen frei am Elfmeterpunkt und schob den Ball ins linke Eck, während gleich drei Grün-Weiße Drumherum standen und nicht eingriffen. Die Hausherren kamen in der 14. Spielminute zu ihrer ersten nennenswerten Torchance, als Stürmer Jonas Pottebaum den Ball nach einem Pass von Vincent Schlüter knapp verpasste. Eine Großchance vergab Florian Meyer zu Allendorf in der 19. Spielminute. Malte Hinrichs setzte sich auf der linken Außenbahn durch und passte in die Mitte, wo der aufgerückte Innenverteidiger aus ca. 15 Meter freistehend zum Schuss kam, das Tor aber deutlich verfehlte. Borgloh wurde in der Folge etwas besser und hatte mehr Spielanteile. Mehr als zwei Halbchancen durch einen Distanzschuss von Malte Hinrichs und einem Freistoß, den Gästetorwart Ali Keskin durchrutschen ließ ohne das ein Borgloher daraus Kapital schlagen konnte, sprangen aber zunächst nicht heraus. Für den Ausgleich sorgte aber schließlich Jannis Kappelmann, der in die Startelf rotiert worden war. Nach einer Ecke von Luis Birkemeyer in der 32. Spielminute konnten die Gäste den Ball nicht ausreichend klären. Der Youngster stand goldrichtig, legte sich den Ball mit der Brust zurecht und traf ins linke Toreck. Das Tor war eine ziemlich genaue Kopie des 0:1, zu diesem Zeitpunkt des Spiels aber absolut verdient. Bis zur Halbzeit verflachte das Spiel der Grün-Weißen wieder. Die Gäste hatten kurz vor der Pause noch zwei aussichtsreiche Standardsituationen, welche die Borgloher Defensive aber jeweils entschärfen konnte. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Grün-Weißen versuchten zwar jetzt häufiger, mit flachen Pässen über die Außenbahnen zu Torchancen zu kommen. Wenn dann aber mal ein Ball vor das Tor gespielt wurde, fehlte in der Mitte ein Abnehmer. Die Gäste lauerten auf Konter und hätten nach einer Stunde Spielzeit in Führung gehen müssen. Zunächst scheiterte Tim Stuhlemmer in der 58. Spielminute, als er nach einem Pass von Matthias Gausmann den Ball neben das Tor setzte. Nur zwei Minuten später war der Hütter Kapitän wieder allein vor Waack, der Borgloher Torwart konnte aber zweimal stark parieren. Das Trainerduo Lars Brinkschröder und Bernd Birkemeyer reagierte und brachte Noah Degenhardt in die Sturmspitze für Jonas Pottebaum und Marcel Schweer für Jannis Kappelmann auf die Doppelsechs. Die nächste Chance für Borgloh hatte Florian Meyer zu Allendorf nach einem kurz ausgeführten Freistoß. Sein Schuss aus 16 Meter Torentfernung ging aber knapp am Tor vorbei. Eine knifflige Szene für den Schiedsrichter gab es in der 70. Spielminute, als Malte Hinrichs im Strafraum gelegt wurde. Da der Gästeverteidiger aber zunächst den Ball spielte, war die Entscheidung weiterspielen zu lassen wohl korrekt. In der 80. Spielminute war Noah Degenhardt einen Schritt schneller als der herausstürmende Torwart Ali Keskin am Ball und wurde von diesem gefoult. Nach dem folgenden Freistoß von Florian Symanzik kam Henrik Meyer zu Allendorf aus ca. 2 Meter Torentfernung zum Kopfball. Der Innenverteidiger war aber zu überrascht und konnte den Ball nicht mehr ausreichend platzieren. Torwart Keskin konnte die Großchance parieren. In den letzten 10 Spielminuten beherrschten viele Fouls das Spiel. Es gab mehrere Standardsituationen und gelbe Karten. Die letzte Chance des Spiels hatte Noah Degenhardt, als er vom ebenfalls eingewechselten Linus Heidemann auf Höhe der Strafraumgrenze angespielt wurde, den Ball aber nicht richtig traf und verzog. Somit blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Es war ein schwaches Kreisligaspiel, das am Ende keinen Sieger verdient hatte. Bei den Grün-Weißen konnten die vielen Ausfälle im Offensivbereich nicht kompensiert werden. Die Elf, die auf dem Platz stand spielte sehr lethargisch und schläfrig, was am kommenden Sonntag nicht der Fall sein darf. Um 14 Uhr spielen die Borgloher dann bei der Viktoria aus Gesmold um Punkte.

Aufstellung TuS Borgloh: 1 Waack – 14 Schlentzek, 6 F. Meyer zu Allendorf, 8 H. Meyer zu Allendorf, 13 Müller - 15 Birkemeyer, 9 Kappelmann (5 Schweer, 62.), 10 Symanzik, 11 Schlüter (14 Heidemann 86.) -  16 Hinrichs – 7 Pottebaum, (4 N. Degenhardt,62.)

Tore: 0:1 Till Bücker (10), 1:1 Jannis Kappelmann (32

Aktueller Wochenplan

Links

city-fahrschule

vobabanner sbp

Zum Seitenanfang