TuS Borgloh e.V. 1938

Jahreshauptversammlung: Was gibt es Neues beim TuS Borgloh?

Die Nordtribüne und das Funktionsgebäude am Rasenplatz werden im Frühsommer fertig, der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt, die Beiträge steigen um drei Prozent, in allen Sportabteilungen sind Aktive und Trainer hoch motiviert und erfolgreich: Das sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Jahreshauptversammlung des TuS Borgloh vom 6. März.

Nordtribüne: Vorsitzender Wilfried Hinrichs dankte ausdrücklich allen Spendern, die mit ihrem Beitrag bei um Crowdfunding im vergangenen Jahr den Bau der Nordtribüne mit Funktionsräume möglich gemacht haben. Der Baubeginn hatte sich in den Herbst hinein verzögert, weil der TuS auf den Förderbescheid des Kreissportbundes warten musste. Stefan Holtgreife stellte den Zeitplan vor. Nächster Schritt sind die Holzarbeiten. Im Anschluss, etwa Mitte April, beginnt der Innenausbau. Zum Gerd-Belau-Cup am Himmelfahrtswochenende soll das Bauwerk fertig sein. Die offizielle Freigabe folgt im August oder September.


Hallenboden: Ein besonderer Dank galt des TuS-Vorsitzenden galt dem Rat und der Verwaltung, die schnell und entschlossen das Förderangebot des Landes aufgegriffen hätten. So konnte der Boden in der Turnhalle nach über 40 Jahren erneuert werden. Die Bauarbeiten waren gut organisiert und bleiben exakt im Zeitplan.


Schulstraße: Vorsicht, Bauarbeiten! Nach Ostern wird die Schulstraße aufgerissen und erneuert. Ausgangspunkt war, daran erinnerte der TuS-Vorsitzende in der Versammlung, die Bitte eines Jugendtrainers und Vaters, die Verkehrssicherheit an der Turnhalle zu überprüfen. Eine Verkehrsschau der Gemeinde ergab: Es muss sich grundlegend etwas ändern, um die Kinder sicher vom Schulhof zur Bushaltestelle zu führen. Das Ergebnis ist, dass die Schulstraße zur Einbahnstraße umgebaut wird. Die heute nur 80 Zentimeter schmalen Gehwege werden auf 2,30 Meter verbreitert, Eltern können ihre Kinder künftig auf einem "Kiss & Ride"-Streifen sicher aussteigen lassen, Parkmöglichkeiten wird es vormittags vor der Schule nicht mehr geben. Der Umbau soll laut Zeitplan bis zum Bergrennen am ersten August-Wochenende beendet sein.


Buswende: Gleich nach dem Bergrennen geht es mit dem Bauen weiter. Dann ist der Buswendeplatz am Ende der Schulstraße an der Reihe. Der Umbau wird zu zwei Dritteln vom Land finanziert. Auch hier gilt: Alles wird für die Sicherheit der Kinder getan. Drei Bushaltestellen werden entstehen, davon einer vor dem Kunstrasenplatz. Der neue Zaun am Rasenplatz muss um einige Meter zurückgesetzt werden. Die Skateranlage, die von Jugendlichen sehr rege genutzt wird, wird zum Spielplatz unterhalb des Friedhofes verlagert. Der Umbau von Schulstraße und Buswende kostet insgesamt etwa 900.000 Euro, wie Ratsherr Hubert Kavermann in der Sitzung sagte.


Freiwilligendienst: Der TuS Borgloh sucht in Kooperation mit der Grundschule einen jungen Menschen für einen einjährigen Freiwilligendienst (FSJ oder Bufdi). Das Jahr kann als Praxisjahr für die Fachhochschulreife anerkannt werden. Kurzbewerbungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Beiträge: Routinemäßig werden alle zwei Jahre die Beitragssätze überprüft. Grundlage ist stets die Inflationsrate. 2018 und 2019 lag die Teuerung addiert bei 3,2 Prozent. Entsprechend steigen auf einstimmigen Beschluss der Versammlung die Mitgliedsbeiträge. Für eine Familie zum Beispiel bedeutet das fünf Euro mehr im Jahr (160 statt 155 Euro).


Ehrungen: 50 Jahre: Winfried Hassheider, Heinrich Meyer zu Allendorf, Johannes Bünger, Mechthild Flaspöhler, Franz Biesenkamp, Franz-Josef Theiling, Klaus Middendorf; 60 Jahre: Hubert Hehenkamp, Günter Temmeyer, Rudolf Zehn; 65 Jahre: Johannes Böhne, Dr. Klemens Wentrup, Hubert Schweer; 70 Jahre: Josef Schriever, Günter Glane.


Wahlen: In ihren Ämtern wurden einstimmig bestätigt: Wilfried Hinrichs (1. Vorsitzender), Martin Westermeyer (3. Vorsitzender). Christian Vogelpohl (Kassenwart), Florian Meyer zu Allendorf (Fußball), Michael Böckmann (Tischtennis, Hallenspiele) und Michael Henkenborg (Leichtathletik). Franz-Josef Nülle rückt für Michael Böhne als Tennis-Leiter in den Gesamtvorstand auf.


Termine 2020: 22./23. Mai Gerd-Belau-Cup, 13. Juni Gemeindelauf (mit Sportabzeichen), 7. November Grün-Weiße Nacht


jubilare 2020
Treue Mitglieder: Vorsitzender Wilfried Hinrichs (rechts) ehrte Rudolf Zehn, Winfried Hasheider, Klemens Wentrup, Heinrich Meyer zu Allendorf Hubert, Josef Schriever, Günter Temmeyer und Günter Glane. Foto: Helmut Uthoff

mitgliedskartemitgliedskarte
60 Jahre alt: die Mitgliedskarte von Rudi Zehn.