TuS Borgloh e.V. 1938

Liebe Freundinnen und Freunde des Sports,

der TuS Borgloh hat den gesamten Sportbetrieb eingestellt. Das betrifft jetzt auch Gruppen oder Jugendmannschaften, die sich privat organisieren.

Stadt und Landkreis Osnabrück sperren ab Dienstag, 16. März, bis zum 30. April alle Sportanlagen und Turnhallen. 
Ziel ist es, Menschenansammlungen zu vermeiden, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
Wir können dazu unseren Beitrag leisten, indem wir vorübergehend auf den gemeinsamen sportlichen Spaß verzichten.

Halten wir zusammen, nehmen wir diese Verantwortung gemeinsam an und bleiben wir optimistisch. Eines Tages wird der Ball wieder rollen.

1. Herren: Nach zwei Heimsiegen auf Tabellenplatz 2

Die 1. Herren konnte in der vergangenen Woche sowohl das Nachholspiel gegen Oesede wie auch das Heimspiel gegen den TV Neuenkirchen gewinnen und steht aktuell auf dem 2. Tabellenplatz.

Zum Spiel gegen Oesede:

Auf Wunsch der Gäste wurde das Spiel auf den Mittwoch gelegt (Oeseder Kirmes) und fand aufgrund der inzwischen früh einsetzenden Dunkelheit auf dem Kunstrasen statt. Nicht dabei waren Ole Hengelbrock, Lukas Sundermann (beruflich), Ema Müller (Urlaub) und Noah Degenhardt (krank).

Das Spiel begann für die ganz in weiß gekleideten Borgloher denkbar schlecht, denn bereits in der 4. Minute gerieten sie in Rückstand. Ein Gästespieler konnte nach einer zunächst abgewehrten Ecke den zweiten Ball aufnehmen und mit ihm entlang des Strafraums laufen, um dann Richtung zweiten Pfosten zu chippen. Dort stand Oliver Stuhlemmer abseitsverdächtig frei, umkurvte Torwart Waack und traf zum 1:0.

Die Borgloher wirkten aber nicht sonderlich geschockt und suchten ihr Heil in der Offensive. In der 10. Spielminute zog Malte Hinrichs aus ca. 20 Meter halbrechter Position ab, traf mit seinem strammen Schuss aber nur den Innenpfosten. Die Grün-weißen drückten ordentlich aufs Gaspedal und übernahmen die Spielkontrolle. Da sich aber auch die Gäste nicht versteckten entwickelte sich ein rasantes und gut ansehnliches Spiel.

Vor der Pause gab es noch zwei sehr gute Möglichkeiten für die Borgloher zum Ausgleich. In der 24. Spielminute kam Pascal Schweer nach einer Ecke von Sturmkollege Noah Birkemeyer am 2. Pfosten zum Kopfball, der ganz knapp das Tor verfehlte. In der 37. Spielminute war es wiederrum Pascal Schweer, der nach einem schnellen Einwurf von Malte Hinrichs sah, das Gästetorwart Welp weit vor seinem Tor stand und diesen mit einem Lupfer überwinden wollte. Der sehr gute Versuch landete aber auf dem Tornetz. Auf der Gegenseite hatte Torschütze Oliver Stuhlemmer in der 34. Spielminute die beste Oeseder Chance, sein Kopfball aus sehr spitzem Winkel landete aber auf dem Tor. Mit dem 0:1 ging es in die Kabine.

Zur Halbzeit wechselte Trainer Lars Brinkschröder. Sechser Dustin Jung hatte einen Schlag auf den Fuß bekommen und musste raus. Malte Hinrichs rückte aus dem Sturm auf die Sechs und Moritz Niemeyer kam nach überstandener Verletzungspause zu seinem Comeback auf der rechten Angriffsseite.

Die erste Chance in Halbzeit zwei hatte Noah Birkemeyer, als er am Fünfmeterraum zum Kopfball kam. Da „Staubi“ aber nicht unbedingt als Kopfballungeheuer gilt, konnte Torwart Welp parieren. Der hochverdiente Ausgleich fiel dann in der 56. Spielminute. Pascal Schweer setzte sich stark gegen seinen Bewacher durch und lief auf Torwart Welp zu. Kurz vor dem Strafraum behielt er den Überblick und legte den Ball auf Moritz Niemeyer ab, der die Kugel ins leere Tor schob.

Borgloh war jetzt ganz klar her im Haus und drückte auf die Führung. In der 65. Spielminute wechselte das Trainerduo Brinkschröder/Henkenborg erneut. Luis Birkemeyer kam für Florian Symanzik ins linke Mittelfeld. Nur drei Minuten später erzielte Niemeyer mit seinem zweiten Tor den Siegtreffer. Der Youngster stibitzte sich den Ball von Oesedes Kapitän Jannik Lietzke und lief allein auf Torwart Welp zu, um diesen dann mit einem platzierten Schuss zu überwinden.

Die Grün-weißen wechselten erneut. Jonas Pottebaum kam für Noah Birkemeyer auf die linke Angriffsseite. Die Chance zur Entscheidung hatte wenig später Pascal Schweer, als er nach einer Hereingabe von Luis Birkemeyer am zweiten Pfosten freistehend zum Abschluss kam, den Ball aber über das Tor schoss.

Die Oeseder hatten ihre beste Chance im zweiten Durchgang in der 82. Spielminute, als Furkan Güraslan auf der linken Seite seinem starken Bewacher Florian Meyer zu Allendorf enteilte, aber aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten traf.

Ansonsten hatte die Defensive der Grün-weißen um die MzA Brüder und Marco Hebbelmann die Offensive der Gäste sehr gut im Griff und so pfiff die gute Schiedsrichterin Unland letztlich zum verdienten Heimsieg ab.

Es war kein leichtes Spiel gegen einen individuell stark besetzten Gegner, doch die Grün-weißen spielten diszipliniert und mit dem nötigen Selbstbewusstsein, welches sich durch die Siegesserie angehäuft hat.

 

Zum Spiel gegen Neuenkirchen:

Am vergangenen Sonntag war dann der TV Neuenkrichen an der Schulstraße zu Gast. Die Grönegauer waren bis zuletzt so etwas wie der Angstgegner der Borgloher, denn von zuvor 8 Spielen konnten die Borgloher bei zwei Unentschieden nur eins für sich entscheiden. Doch die Voraussetzungen vor dem Spiel waren diesmal anders, denn während Borgloh mit der Siegesserie im Rücken viel Selbstbewusstsein hat, kamen die Gäste mit der schmalen Ausbeute von 5 Punkten aus 9 Spielen an die Schulstraße. Immerhin konnte eine Woche zuvor im Derby gegen den TSV Riemsloh der erste Saisonsieg gefeiert werden.

Verzichten mussten die Borgloher auf Noah Birkemeyer, Noah Degenhardt (beide krank), Emanuel Müller (Urlaub) und Jonas Pottebaum (Leistenprobleme).

Die erste Chance im Spiel hatte Sechser Dustin Jung, als er in der 3. Minute mit seinem schwächeren linken Fuß von der Strafraumgrenze abzog, Torwart Metternich den Ball aber parieren konnte. In der Folge stand Borglohs Schlussmann Johannes Waack zweimal im Mittelpunkt, als er bei zwei Halbchancen von Neuenkirchen parieren konnte.

Ab der 10. Spielminute setzte starker Regen ein und mit dem Regen wurden die Grün-weißen immer besser. So dauerte es auch nicht lange bis zur Führung. Nach einer Ecke, die an Freund und Feind vorbeisegelte holte sich Dustin Jung den zweiten Ball und passte mustergültig vor das Tor, wo (Mund auf und staunen) Florian Meyer zu Allendorf den Ball aus 8 Meter Torentfernung zur 1:0 Führung im Tor versenkte. Dieses Tor wird vermutlich in die TuS Geschichtsbücher eingehen, denn für Florian MzA war es das erste Ligator nach über sechs! Jahren.

Mit der Führung im Rücken drückten die Grün-weißen richtig aufs Tempo und wollten schnell Nachlegen. Einen ersten Versuch von Moritz Schlüter konnte Torwart Metternich aber noch parieren. Auf der Gegenseite wurde es kurze Zeit später kurz brenzlig, als Gästekapitän Hagemann im Strafraum freigespielt werden konnte und erst im letzten Moment gestoppt wurde.

Das 2:0 fiel dann in der 26. Spielminute. Henrik Meyer zu Allendorf spielte nach einem Ballgewinn direkt weiter auf Dustin Jung, der gegen weit aufgerückte Gäste noch einen Gegenspieler aussteigen ließ, um dann frei vorm Torwart flach ins Eck zu seinem ersten Tor im Herrenbereich einzuschießen.

Nur fünf Minuten später stand es 3:0 für Borgloh. Vorausgegangen war ein nahezu perfekter Angriff. Über Vincent Schlüter, Dustin Jung und Moritz Schlüter wurde Luis Birkemeyer auf der linken Außenbahn freigespielt. Der Linksfuß flankte den Ball direkt vorher, wo Pascal Schweer den Ball mit einer Volleyabnahme ins Tor beförderte. One-Touch-Football an der Schulstraße.

Danach ließen die Borgloher die Zügel etwas schleifen und Neuenkirchen kam wieder besser ins Spiel, ohne sich aber eine gefährliche Chance erspielen zu können. Stattdessen fiel kurz vor der Halbzeit schon die Vorentscheidung im Spiel. Nach einer Ecke von Luis Birkemeyer brachte wie schon beim 1:0 Dustin Jung den Ball vom zweiten Pfosten zurück vor das Tor, wo Pascal Schweer auf Malte Hinrichs ablegte und dieser zur 4:0 Pausenführung traf.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte der linke Außenstürmer Florian Symanzik eine Großchance zur Entscheidung. Der bärenstarke Dustin Jung vernaschte seinen Gegenspieler und schickte Malte Hinrichs auf der rechten Außenbahn auf die Reise. Der Rechtsaußen flankte vor das Tor, wo Symanzik den Ball freistehend mit einer Direktabnahme aus 10 Meter Torentfernung über das Gehäuse drosch.

Nachdem das Spiel in der Folge etwas vor sich hinplätscherte, zog Trainer Brinkschröder zwischen der 60. und 70. Spielminute seine vier Wechselmöglichkeiten, um dem Spiel noch einmal neue Impulse zu geben. Moritz Rosemann, Ole Hengelbrock, Moritz Niemeyer und Lukas Sundermann ersetzten Florian Symanzik, Moritz Schlüter, Malte Hinrichs und Marco Hebbelmann. In der 71. Spielminute hatte Neuenkirchen seine einzige Torchance im zweiten Durchgang, als Frederik Brands nach einem Freistoß das Tor um ca. einen Meter verfehlte. Ansonsten war Torwart Waack im zweiten Durchgang arbeits- und beschäftigungslos, was im kalten Regen nicht die schönste Beschäftigung war.

Die endgültige Entscheidung fiel in der 75. Spielminute. Vincent Schlüter schickte Moritz Niemeyer auf die Reise. Der Youngster lief einmal mehr allen davon und passte vor das Tor, wo „Gerd“ Rosemann eingelaufen war und den Ball zum 5:0 über die Linie drückte. Den Endstand markierte in der 85. Spielminute Moritz Niemeyer. Pascal Schweer eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum und spielte auf Moritz Niemeyer, der Torwart Metternich keine Chance ließ und einschob. In den Schlussminuten verpassten es die Borgloher bei zwei Großchancen von „Gerd“ Rosemann und Vincent Schlüter das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, aber auch so stand ein auch in der Höhe absolut verdienter Heimsieg.

Momentan läuft es sehr gut bei unserer 1. Herren. Dies liegt in erster Linie an der breite des Kaders, denn jeder Spieler der ausfällt, kann gleichwertig ersetzt werden. Hinzu kommt, dass sich jeder Spieler im Training neu beweisen muss, da der Konkurrenzkampf um die Stammpositionen sehr groß ist. Die Trainer haben die Qual der Wahl und die Spieler liefern auf dem Platz momentan gut ab.

Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren und fokussiert bleiben, denn wer erst einmal in der Spitzengruppe ist, will dort natürlich auch bleiben. Nichtsdestotrotz bleibt das vorrangige Saisonziel die Qualifikation für die neue Kreisliga. Da noch sehr viele Spiele zu spielen sind, ist dieses Ziel auch noch weit entfernt.

Ein richtig großer Prüfstein wartet am kommenden Wochenende auf die Grün-weißen, wenn sie beim Hagener SV antreten. Die Jungs aus dem Kirschdorf konnten zuletzt ebenfalls eine Serie starten und so kommt es zum Aufeinandertreffen der formstärksten Teams der Liga.

Anstoß in Hagen ist am Sonntag um 15 Uhr. Die „Erste“ freut sich über eure Unterstützung im Spitzenspiel.

 

Aufstellung gegen Oesede:

- 1 Waack -

- F. Meyer zu Allendorf, 8 H. Meyer zu Allendorf -

- 24 Rosemann (4 Sundermann, 75.), 16 Hinrichs, (15 Hebbelmann, 68.) 14 M. Schlüter, 11 V. Schlüter –

- 22 N. Birkemeyer (18 Brüggemann, 81.), 27 Schweer, 21 Niemeyer (3 Degenhardt, 58.) –

 

 

Tore: 0:1 Oliver Stuhlemmer (4.), 1:1 Moritz Niemeyer (56.) 2:1 Moritz Niemeyer (69.)

 

 

 

 

Aufstellung gegen Neuenkirchen:

- 1 Waack -

- F. Meyer zu Allendorf, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann (4 Sundermann, 67)

- 7 Birkemeyer, 14 M. Schlüter (19 Hengelbrock, 62), 5 Jung, 11 V. Schlüter –

- 10 Symanzik (24 Rosemann, 60), 27 Schweer, 16 Hinrichs, (21 Niemeyer, 67) –

 

 

Tore: 1:0 Florian Meyer zu Allendorf (15), 2:0 Dustin Jung (26), 3:0 Pascal Schweer (31), 4:0 Malte Hinrichs (45.), 5:0 Moritz Rosemann (75.), 6:0 Moritz Niemeyer (85.)

-

 

Text: Henrik Meyer zu Allendorf


... lade FuPa Widget ...
TuS Borgloh auf FuPa