TuS Borgloh e.V. 1938

Die Generalversammlung vom Fr. 01.03.19

1. Wir bauen: Am Rasenplatz soll eine neue Nordtribüne mit Funktionsgebäude entstehen, die alten Holzhütten werden verschwinden. Die Mitglieder haben dem Vorstand einstimmig Rückendeckung geben. Baubeginn soll möglichst noch in den Sommerferien sein. Das Funktionsgebäude soll drei Räume haben: einen für Trainingsmaterial, einen für Pflegegeräte und einen für Besprechungen und Gastronomie. Die Kostenkalkulation ist noch etwas vage. Nach aktuellem Stand dürfte sich das Projekt auf 110.000 Euro belaufen. Finanziert wird der Neubau durch Zuschüsse des Kreissportbundes und der Gemeinde, Eigenleistungen, einem Darlehn, Sponsoring und Spenden. Der TuS hat in Kooperation mit der Volksbank Borgloh eine Crowd-Funding-Aktion im Internet gestartet und hofft, dass 20.000 Euro an privaten Spenden zusammenkommen. Bitte macht mit! Je mehr Spenden eingehen, umso niedriger ist der Kredit, den der Verein aufnehmen muss.

2. Neue Homepage: Fabian Leweke und Katrin Grewe haben in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die Homepage des Vereins auf modernen Stand gebracht. Zwei Ziele haben wir damit verfolgt: Erstens, Interessierte, die sich über das Sportangebot des TuS informieren wollen, sollen sich leichter zurechtfinden. Zweitens, Mitglieder sollen ständig aktuelle Informationen aus dem Vereinsleben finden. Jede Abteilung hat einen Beauftragten oder eine Beauftragte berufen, der verlässlich Inhalte liefert.

3. Veränderte Satzung: Die Datenschutzbestimmungen in der Satzung wurden den heutigen Forderungen angepasst. Außerdem ist in der Satzung jetzt rechtssicher verankert, dass Abteilungen Zusatzbeiträge für besondere Angebote erheben. Deren Höhe wird in einer Abteilungsversammlung bzw. durch den Vereinsvorstand festgelegt. Das wird im Tennisverein schon seit Beginn an so praktiziert. Auch im Leistungsturnen soll das umfangreiche und damit kostenintensive Angebot zukünftig über Zusatzbeiträge ermöglicht werden.

4. Neues Gesicht: Erika Riedemann rückt als Abteilungsleiterin Turnen in den erweiterten Vorstand auf. Sie folgt Claudia Hengelbrock, die nach sechs sehr intensiven Jahren kürzertreten möchte. Der TuS ist Claudia Hengelbrock zu großem Dank verpflichtet, sie hat viele neue Ideen eingebracht und umgesetzt.

5. Stromkabel: Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für einen veränderten Antrag der Bürgerinitiative „Keine 380 kV-Leitung im Teuto“. Der TuS fordert darin unter anderem die Erdverkabelung als vorrangiges Ziel und die Einhaltung der Abstandsvorschriften. Der Wunsch der BI, dass sich der TuS mit der Bürgerinitiative solidarisiere, fand keine Mehrheit.

6. Ehrungen: 60 Jahre Mitgliedschaft: Johannes Kaumkötter, Karl-Heinz (Charly) Wamer, Bruno Risse. 50 Jahre: Willi Stiene, Bernhard Hörmeyer, Herbert Raude, Ulrich Stiene. 40 Jahre: Bärbel Bußmann, Tobias Bußmann, Marita Kuhr, Ronja Kuhr, Alexander Kuhr, Markus Schürmeyer, Stefanie Thiemeyer, Sylvia Heggemann, Anna-Kathrin Rehme.

60 jahre

60 Jahre im TuS (von links): Bruno Risse, Hannes Kaumkötter und Charly Wamer. Rechts Wilfried Hinrichs. Foto: Helmut Uthoff

50 Jahre

50 Jahre im TuS (von links): Bernhard Hörmeyer, Herbert Raude und Wilhelm Stiene. Foto: Helmut Uthoff