TuS Borgloh e.V. 1938

1. Herren: Corona-Pause endlich vorbei - Zum Saisonstart raus im Pokal und Niederlage in der Liga

 

306 Tage nach dem letzten Liga Spiel der 1. Herren wurden endlich wieder die Fußballschuhe für eine Meisterschaftsspiel geschnürt! Eine außergewöhnlich lange Vorbereitung, geprägt von Corona-Maßnahmen auf und neben dem Platz oder Training mit Abstand, Urlaub oder Quarantäne, ging zu Ende. Hinzu kommt dann noch die neu zusammengesetzte Kreisliga Ost. Für die Grün-weißen dürfte das trotzdem eine Interessante Saison werden, auch wenn die Derbys gegen Hilter, Hankenberge und Kloster Oesede bedauerlicherweise wegfallen.

- Pokalaus in der ersten Runde -

In der Vorwoche stand als erstes Pflichtspiel das Pokalspiel beim SuS Buer (1. Kreisklasse) an. Dort kam die Truppe nicht über 1:1 nach 90 Minuten heraus, wobei der Ausgleichstreffer kurz vor Schluss per direkt verwandeltem Freistoß fiel, der gleichzeitig auch der einzige Torschuss der Buerer war. Es muss hingegen aber auch festgehalten werden, dass die nötige Kaltschnäuzigkeit und Zielstrebigkeit der Grünen nach vorne zu wünschen übrig ließ. Und so sorgte dann in der Folge das Elfmeterschießen für die Entscheidung. Pechvogel war Henrik Meyer zu Allendorf, der den letzten Elfmeter der Borgloher beim Stande von 4:4 nicht verwandeln konnte. Besser machte es der fünfte Schütze der Grönegauer. 
Nach den vergangenen erfolgreichen Pokalsaisons hatten sich die Grün-weißen natürlich mehr erhofft und wollten unbedingt wieder sehr weit im Turnier vorankommen. Aber der Pokal hat bekanntlich seine eigene Gesetze. Nun gilt der volle Fokus der Meisterschaft.

Tore: 0:1 Luis Birkemeyer (31. Minute), 1:1 Tim Schwanemeyer (88.)



- Solider Auftritt gegen Bohmte trotz Personalproblemen -

Ganze Acht Feldspieler der „Ersten“ standen Coach Lars Brinkschröder und Co-Trainer Malte Hinrichs zum Ligaauftakt zur Verfügung. Nur durch die Gute Zusammenarbeit mit der „Zweiten“ konnte eine Schlagkräftige 11-Mann-Besatzung das grüne Geläuf in Bohmte betreten. Unterstützung gab es in Person von Marcel Odoy, Oliver Feige, Jonas „Keule“ Degenhardt, Mario „Schranner“ Meyer zu Allendorf und Sven „Pitten“ Vogelsang. Das Debüt in der Ersten Herren durfte auch Neuzugang Bernd Steinkühler feiern. Der Borgloher Junge kam vor der Saison von der JSG Kloster Oesede zum TuS. 

Die Gastgeber vom TV 01 Bohmte gehen als Aufstiegsaspirant in die neue Kreisliga Ost. Ein harter Brocken also für die Grün-weißen direkt zum Start. Es war klar, dass der Gastgeber an diesem Abend die spielerisch bessere Mannschaft sein wird, also lautete die Devise der Borgloher die guten alten Tugenden des Fussballspiels an den Tag zu legen. Laufen, kämpfen, kratzen, und dem Gegner das Spielen so ungemütlich wie möglich machen, um dann irgendwie einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. 
Und so verlief auch der Beginn des Spiel ballbesitztechnisch relativ einseitig. Bohmte nahm direkt die Zügel in die Hand und schnürte die Mannschaft um Marcel Schlentzek, Marco Hebbelmann und Co. direkt in der eigenen Hälfte ein. Leider brauchten die Grün-weißen dann auch 25 Minuten, bis sie aufgrund der ungewohnten Zusammenstellung halbwegs den Rhythmus gefunden hatte. 
Leider klingelte es bis dahin bereits zweimal im Kasten von Johannes Waack. Rene Frese eröffnete das Spiel mit einem strammen Schuss aus 16 Metern flach ins Eck, nachdem die Borgloher Hintermannschaft nur unzureichend klären konnte (13. Minute). Und keine 10 Minuten erhöhte Jannik Kösters nach einer Ecke per Kopf auf 2:0 (22.). 

- Mit ungemütlichem Wetter wurde der TuS besser -

Nach einer halben Stunde Spielzeit wurde der TuS mit einsetzendem Regen nach und nach besser. Es gelang jetzt auch mal den Ball in den eigenen reihen zu halten und sich dem Bohmter  Strafraum anzunähern, auch wenn es nur durch Standards brenzlig wurde. Der Gastgeber hätte bis zur Halbzeit auch höher führen können. Diverse Abschlussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Entweder stand Torwart Johannes Waack im Weg oder das Tor wurde kläglich verfehlt. 

Für den couragierten Auftritt der Gäste belohnte dann Jannis Kappelmann die Mannschaft kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer schönen Kombination über Marcel Odoy und Noah Degenhardt kam der Ball zu „Käppi“, der aus ca. 25 Metern nicht lange zögerte. Mit seinem eigentlich schwächerem linken Fuß nahm der Torschütze genau Maß und traf sehenswert und mit Schmackes in den linken Torwinkel zum Anschlusstreffer (45+1). Torwart Matthias Lange war machtlos. 

- Keine Tore im zweiten Durchgang -

Durch den neugeschöpften Mut durch den Anschlusstreffer wurden für den zweiten Durchgang nochmal alle Kräfte gebündelt. Bohmte konnte so nicht mehr richtig das Kombinationsspiel, welches in Halbzeit eins durchaus die Borgloher vor Probleme stellte, aufziehen. Torchancen ergaben sich meist durch zufällige Aktionen oder Ausrutscher auf dem durchweichten Rasen oder nach Standardsituationen. 
Die größte Möglichkeit für den TuS auf den Ausgleich ließ in der 58. Minute Linksaußen Jonas Pottebaum liegen. Nach einem Flugball aus der eigenen Hälfte auf „Potte“ konnte dieser einen Gegenspieler abschütteln und ließ im Strafraum den letzten Verteidiger ins leere Rutschen, scheiterte dann aber mit seinem Abschluss ins kurze Eck am Keeper. 
Die Unsicherheit bei den Gastgeber wurde dadurch immer größer und die Unzufriedenheit der Schwarz-weißen nahm sichtlich zu. Die Borgloher taten natürlich auch ihr übriges dazu, indem sie immer wieder zum Foul greifen mussten oder auch teilweise wollten. Bohmte verlor daraufhin komplett die Linie und kam mit der Giftigkeit der grün-weißen Abwehrarbeit nicht zurecht. Das mündete darin, dass Bohmtes Florian Dirkes in der Nachspielzeit die Ampelkarte gezeigt bekam und voller Wut gleich noch den Stuhl seines Trainers zertrümmerte. 

In der Schlussphase probierten die Gäste dann nochmal irgendwie zum Ausgleich zu kommen und warfen alles nach Vorne. Mit einem Torschuss aus der Drehung durch Noah Degenhardt, der knapp über das Tor segelte, endetet die Partie. 
Aufgrund des ersten Durchgangs war der Sieg der Bohmter natürlich verdient, auch wenn die Einsatzbereitschaft der Gäste einen Punkt verdient gehabt hätte.

Die ersten Punkte soll es dann am Sonntag geben, wenn der TSV Riemsloh um 15 Uhr zu Gast an der Schulstraße sein wird. 


 
- 3 N. Degenhardt -
- 25 J. Pottebaum, 6 F. Meyer zu Allendorf, 9 J. Kappelmann, 24 O. Feige - 
- 12 M. Schlentzek, 21 B. Steinkühler, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 M. Hebbelmann, 13 M. Odoy (2, J. Degenhardt 68.) -
- 1 J. Waack -

1:0 Rene Frese (13. Minute), 2:0 Jannik Kösters (22.), 2:1 Jannis Kappelmann (45+1.)



Text: Malte Hinrichs