TuS Borgloh e.V. 1938

Liebe Freundinnen und Freunde des Sports,
Welt scheint Kopf zu stehen – auch beim TuS Borgloh. Auch im neuen Jahr ruht der Sportbetrieb weiterhin. Sportplätze und Turnhalle bleiben für den Vereinssport geschlossen. Das ist unser Beitrag, um die Ausbreitung dieses gemeinen und gefährlichen Virus zu stoppen.
Natürlich, wir alle treiben gerne Sport oder schauen anderen mit Freude dabei zu. Doch jetzt ist Zurückhaltung gefordert. Wir verzichten jetzt auf etwas Spaß, Freude, Gemeinsamkeit und auf ein schönes Stück Lebensqualität, um Menschen zu schützen, deren Gesundheit und Leben durch das Virus bedroht sein könnte. Das ist es allemal wert, für eine gewiss nicht mehr lange Zeit auf den geliebten Sport zu verzichten.
Der TuS Borgloh ist bislang gut durch die Corona-Zeit gekommen. Alle – Aktive, Trainer, Betreuer, Angestellte – haben hervorragend mitgezogen. Die öffentliche Hand hat uns finanziell mit Zuschüssen und Kurzarbeitergeld geholfen.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch den zweitem Lockdown unbeschadet überstehen und nach der Zwangspause mit frischem Elan wieder durchstarten werden.
Für den Vorstand Wilfried Hinrichs

1. Herren: Mit Derbysieg in die Winterpause

Die 1. Herren hat ihr letztes Freiluft-Spiel im Jahr 2019 mit 4:1 gewonnen. Die SG Hankenberge-Wellendorf war zum Nachbarschaftsduell an die Schulstraße gekommen. Hinter der Austragung des Spiels stand kurzzeitig ein kleines Fragezeichen, da sich ein dichter Nebelschleier über dem Kunstrasenplatz niederließ. Pünktlich zum Spielbeginn wurde die Sicht aber etwas klarer und man konnte von Tor zu Tor schauen. Verzichten musste das Trainergespann auf Emanuel Müller, Florian MzA (beide Urlaub), Lukas Sundermann (beruflich), Noah Degenhardt (krank) und Malte Hinrichs, dessen Kreuzband OP kürzlich stattfand und gut verlaufen ist.

Jonas Pottebaum, Jannis Kappelmann, Tomislav Waack und Marcel Schlentzek waren am Samstag für die 2. Herren im Einsatz und konnten die Reserve vom TV Wellingholzhausen mit 5:3 besiegen. Jannis Kappelmann trug sich dreifach in die Torschützenliste ein und der Topscorer der „Zweiten“, Laurenz Sechelmann steuerte die weiteren beiden Treffer bei.

Gleich zu Beginn hatten die Borgloher in Person von Vincent Schlüter, der im Angriffszentrum spielte, zwei Halbchancen. Schlüter war aber jeweils etwas zu hektisch und so versprang der Ball etwas. Die Grün-weißen waren in der Folge zu unkonzentriert. Viele Ballverluste im Spielaufbau auf Höhe der Mittellinie sorgten immer wieder für Kontermöglichkeiten, auf die die Gäste warteten. In der 10. Und 12. Spielminute kamen die Ex Borgloher Alexander Middendorf und Christopher Jung nach Kontern zum Abschluss, Marcel Pope konnte aber jeweils parieren. Die Grün-weißen ihrerseits hatten in der 20 Spielminute ihre erste große Torchance. Nach einer Flanke von Marco Hebbelmann aus dem Halbfeld kam Noah Birkemeyer am zweiten Pfosten zum Abschluss, schoss aber aus 5 Meter Torentfernung über die Latte. Nur eine Minute später köpfte Pascal Schweer den Ball knapp über das Tor.

Ansonsten war es in den ersten 45 Minuten eine sehr zähe Partie. Kurz vor der Halbzeit passierte dann aber doch noch einiges. Zunächst hatten die Grün-weißen glück, dass Christopher Jung den Ball allein vor Torwart Pope verstolperte. Doch nur zwei Minuten später war es wieder ein Ballverlust im Spielaufbau, als sich Marco Hebbelmann und Florian Symanzik nicht ganz einig waren, der zum 1:0 für die Gäste führte. Matthias Groneick bediente Jan Westholt an der Strafraumgrenze und der traf mit einem fulminanten Schuss unter die Latte (41). Doch die Borgloher kamen mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Eine Flanke von Marco Hebbelmann köpfte Pascal Schweer zum verdienten 1:1 ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Grün-weißen besser ins Spiel und drängten mit fortlaufender Zeit immer mehr auf die Führung. Die Defensive stand im zweiten Durchgang deutlich besser und ließ keine gute Torchance der Blauen mehr zu. Doch es blieb ein Geduldsspiel für Moritz Schlüter, Ole Hengelbrock und Co, denn die Hankenberger zogen sich weit in ihre Hälfte zurück und verteidigten mit Mann und Maus.

Es dauerte bis zur 60. Spielminute, ehe Borgloh die nächste Großchance im Spiel hatte. Pascal Schweer tauchte frei vor Torwart Mentzas auf, scheiterte aber an einer starken Parade vom Keeper. Nur fünf Minuten später vergab Florian Symanzik die nächste Großchance, als er stark freigespielt wurde, den Ball aber nicht gut verarbeitete und so noch geblockt werden konnte.

Das Trainerteam Brinkschröder/Henkenborg brachte daraufhin gleich drei neue Spieler. „Gerd“ Rosemann, Moritz Niemeyer und Luis Birkemeyer ersetzten Florian Symanzik, Noah Birkemeyer und Ole Hengelbrock. Nur eine Minute später war Hankenberge dezimiert, denn Torschütze Jan Westholt kassierte nach mehreren Ermahnungen die gelbrote Karte. 

Nachdem Luis Birkemeyer die nächste gute Chance der Grün-weißen vergeben hatte, erlöste Pascal Schweer die Borgloher in der 79. Spielminute mit dem Führungstor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld setzte Henrik MzA energisch nach und so sprang der Ball zu Schweer, der keine Mühe hatte sein zweites Tor zu erzielen. Hankenberge musste in der Folge mehr riskieren und so ergaben sich für die Grün-weißen Räume zum Kombinieren. Moritz (Slippo) Niemeyer nutzte diesen Raum in der 88. Minute, zog mit seinem Turbo über die rechte Außenbahn und bediente in der Mitte seinen Schwager in spe Vincent Schlüter, der sein erstes Saisontor erzielte. In der Nachspielzeit setzte Dustin „Flinte“ Jung noch einen drauf und erzielte mit einem blitzsauberen Kopfball nach einer Ecke von Luis Birkemeyer den 4:1 Endstand.

Schlussendlich war es ein deutlicher 4:1 Sieg, doch die Borgloher taten sich lange schwer gegen einen Gegner, der beherzt kämpfte und die Grün-weißen lange ärgerte. Zum Ende der Partie ging den „Blauen“ aber die Puste aus. Borgloh blieb geduldig und so waren die Tore zum letztlich verdienten Sieg nur eine Frage der Zeit.

Jetzt können die Borgloher die Füße nach einer starken Hinserie zunächst einmal hochlegen, ehe dann Ende Januar die Vorbereitung auf die Rückrunde wieder startet. Die ersten beiden Spiele finden dann Anfang März in Wissingen und Wellingholzhausen statt. Beide Mannschaften sind sehr kampfstark und spielen um die Relegation für die neue Kreisliga, entsprechend wird der Pflichtspielstart 2020 alles andere als leicht. Da beide Vereine aber nur über Naturrasen verfügen ist eine Austragung Anfang März nicht sicher.

Ende Dezember ist unsere „Erste“ beim Hüggelcup in Hasbergen aktiv. Am 20.12. treffen sie u.a. auf die Reserve vom SC Melle und den TSV Riemsloh. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Grün-weißen freuen.

Die 1. Herren wünscht allen Fans, Helfern und Unterstützern frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

Aufstellung Borgloh: 1 Waack – 5 Jung, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 2 Kolbe, 14 M. Schlüter, 19 Hengelbrock (7 L. Birkemeyer, 64.), 10 Symanzik (24 Rosemann, 64.) – 22 N. Birkemeyer (21 Niemeyer, 64.), 11 V. Schlüter, 27 P. Schweer

Tore: 0:1 Jan Westholt (41), 1:1 Pascal Schweer (45), 2:1 Pascal Schweer (79), 3:1 Vincent Schlüter (88), 4:1 Dustin Jung (90+4)

Text: Henrik MzA


... lade FuPa Widget ...
TuS Borgloh auf FuPa