TuS Borgloh e.V. 1938

Liebe Freundinnen und Freunde des Sports,
Welt scheint Kopf zu stehen – auch beim TuS Borgloh. Auch im neuen Jahr ruht der Sportbetrieb weiterhin. Sportplätze und Turnhalle bleiben für den Vereinssport geschlossen. Das ist unser Beitrag, um die Ausbreitung dieses gemeinen und gefährlichen Virus zu stoppen.
Natürlich, wir alle treiben gerne Sport oder schauen anderen mit Freude dabei zu. Doch jetzt ist Zurückhaltung gefordert. Wir verzichten jetzt auf etwas Spaß, Freude, Gemeinsamkeit und auf ein schönes Stück Lebensqualität, um Menschen zu schützen, deren Gesundheit und Leben durch das Virus bedroht sein könnte. Das ist es allemal wert, für eine gewiss nicht mehr lange Zeit auf den geliebten Sport zu verzichten.
Der TuS Borgloh ist bislang gut durch die Corona-Zeit gekommen. Alle – Aktive, Trainer, Betreuer, Angestellte – haben hervorragend mitgezogen. Die öffentliche Hand hat uns finanziell mit Zuschüssen und Kurzarbeitergeld geholfen.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch den zweitem Lockdown unbeschadet überstehen und nach der Zwangspause mit frischem Elan wieder durchstarten werden.
Für den Vorstand Wilfried Hinrichs

1. Herren: Arbeitssieg in letzter Minute gegen Wellingholzhausen

Die 1. Herren hat auch ihr zweites Heimspiel der laufenden Saison gewonnen. Im Nachbarschaftsduell gegen den TV Wellingholzhausen erkämpfte sich die Mannschaft von Lars Brinkschröder und Lennart Henkenborg am vergangenen Sonntag bei brütender Hitze einen verdienten Sieg. Personell konnte das Trainergespann wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nur Ole Hengelbrock (beruflich) und Lukas Sundermann (Sperre) waren nicht dabei.

- Sommerfußball mit wenig Torchancen -

Das Spiel begann den Temperaturen entsprechend auf einem sehr mäßigen Niveau. Beide Mannschaften waren um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht. Torchancen waren im gesamten Spiel eher Mangelware. Die erste gefährliche Torannäherung hatten die Grün-weißen in der 20. Spielminute, als sich Moritz Niemeyer auf seiner rechten Außenbahn durchtankte und in der Mitte Pascal Schweer sah. Der Pass auf den einschussbereiten Stürmer wurde aber im letzten Moment von einem Abwehrbein der Gäste unterbunden. Die Wellinger hatten ihre erste Chance kurz nach der Trinkpause, welche jeweils Mitte der Halbzeiten eingelegt wurden. Kapitän Marvin de Vries kam nach einem für die Grönegauer typischen langen Ball in die Borgloher Hälfte kurz vor der Grundlinie an den Ball, scheiterte aus spitzem Winkel aber an Torwart Johannes Waack. Die beste Chance der Borgloher im ersten Durchgang hatte Pascal Schweer in der 36. Spielminute, als sein Schuss aus ca. 12 Meter Torentfernung knapp über den Querbalken segelte.

Kurze Zeit später war für Pascal Schweer schon Feierabend. Für ihn kam Noah Birkemeyer ins Sturmzentrum. Die bis dato größte Chance im Spiel hatten die Grönegauer in der 43. Spielminute, als Marvin de Vries nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum Kopfball hochstieg und den Außenpfosten touchierte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Borgloher zunächst besser im Spiel, da sie den Ball schneller durch die eigenen Reihen laufen ließen. Die erste Großchance hatte Moritz Schlütr in der 54. Spielminute, als er nach einer Flanke von Bruder Vincent in der Mitte hochstieg, Torwart Komesker den Ball aber mit einer starken Parade abwehren konnte. Die nächste gute Möglichkeit hatte Malte Hinrichs nur fünf Minuten später, als wiederrum Komesker den Einschlag verhinderte, nachdem Hinrichs aus 18 Meter zum Torabschluss gekommen war.

- Drei Wechsel für neue Impulse -

Das Trainergespann wechselte in der Folge erneut. Florian Meyer zu Allendorf ersetzte Dustin Jung und Jonas Pottebaum kam für Florian Symanzik in die Partie. Kurze Zeit später kam Moritz Rosemann zu seinem Pflichtspieldebüt in der 1. Herren und ersetzte Moritz Niemeyer auf der rechten Außenbahn.

Kurz nach der zweiten Trinkpause kam Welling erstmals in der zweiten Halbzeit gefährlich vor das Borgloher Tor. Nach einem langen Ball kam Torwart Waack aus seinem Kasten und grätschte den Ball ab. Dieser gelangte aber direkt zu einem Gästespieler, der Waack umkurvte, dann aber gegen drei zurückgeeilte Borgloher den Überblick verlor und den Ball relativ kläglich aus 16 Meter über den Zaun drosch.

Die bis dato beste Chance im zweiten Durchgang hatte Henrik Meyer zu Allendorf in der 82. Spielminute. Luis Birkemeyer setzte sich stark auf der linken Außenbahn durch und flankte vor das Tor, wo der Kapitän freistehend zum Flugkopfball ansetzte. Doch wieder war es Torwart Komesker, der den Ball mit einer starken Parade aus der Ecke kratzte. Kurze Zeit später forderten die Borgloher Zuschauer Elfmeter, nachdem Moritz Schlüter im Strafraum vom Gästetorwart zu Fall gebracht worden war. Für einen Strafstoß reichte der Kontakt aber wohl nicht.

- Spannende Schlussphase -

Diesen gab es dann aber in der Nachspielzeit. Moritz Rosemann machte an der Mittellinie einen Ball stark fest und leitete auf Vincent Schlüter weiter, der im Strafraum eindeutig regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Dieses Mal pfiff Schiedsrichter Bulut und Henrik Meyer zu Allendorf verwandelte den folgenden Strafstoß zum umjubelten 1:0. Kurz darauf wurde es noch einmal brenzlig für die Borgloher, denn Torwart Johannes Waack behielt den Ball nach Ermessen des Schiedsrichters zu lange in der Hand und so gab es indirekten Freistoß für Wellingholzhausen von der Strafraumkante. Doch alle Grün-weißen liefen zurück und so konnte der Schussversuch von der Mauer geblockt werden. Danach war Schluss.

Der 1:0 Sieg war bei schwierigen Bedingungen vom Zeitpunkt her glücklich, der Sieg für die Borgloher ging aber in Ordnung, da sie deutlich mehr für das Spiel taten und den Sieg mehr wollten. So etwas nennt man dann wohl „dreckigen Arbeitssieg“. In der Vorsaison hätten die Borgloher ein solches Spiel vermutlich verloren, weshalb es darauf aufzubauen gilt. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag bei der Landesliga Reserve vom SC Melle statt. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Aufstellung Borgloh: 

- 1 Waack -

– 8 H. Meyer zu Allendorf, 5 Jung (6 F. Meyer zu Allendorf, 65) 13 Müller –

- 7 L. Birkemeyer, 14 M. Schlüter, 16 Hinrichs, 11 V. Schlüter –

- 10 Symanzik, (25 Pottebaum, 65), 27 P. Schweer (N. Birkemeyer, 42.), 21 Niemeyer (24 Rosemann, 73.) -

Tore: 1:0 Henrik Meyer zu Allendorf (90, Foulelfmeter)

Text: Henrik Meyer zu Allendorf


... lade FuPa Widget ...
TuS Borgloh auf FuPa