TuS Borgloh e.V. 1938

 
CORONA HINWEISE
12.01.2022
ES GEHT WIEDER LOS! Der Sportbetrieb läuft unter den 2Gplus-Regeln.
 

1. Herren: Bittere Pille am Freitagabend - 1:3 Pleite beim Aufsteiger

Trotz einer Phasenweise dominierenden Vorstellung konnte die Erste Herren des TuS Borgloh nicht beim Aufsteiger vom SV Wimmer/Lintorf gewinnen, sondern verlor aufgrund kaltschnäuziger Gastgeber zu deutlich mit 1:3.

Trotz fast vollständigen Personals konnte der Erfolg der Vorwoche nicht bestätigt werden. Weiterhin fehlten die Offensivkräfte Pascal Schweer und Noah Degenhardt verletzungsbedingt.

-  Starke Anfangsphase wird direkt belohnt -

 Einsatzbereitschaft und Geduld hatte Trainer Malte Hinrichs, der den aus privaten Gründen nicht anwesenden Chefcoach Lars Brinkschröder vertrat, von der Mannschaft gefordert.

Auf dem sehr holprigen und teilweise mit Pfützen bestückten Untergrund war dies auch sicherlich notwendig, und machte den Gästen, die spielerisch nach Lösungen suchten, das Leben schwerer. Trotzdem gelang es den Grün-weißen immer wieder gefährlich vor das Tor zu kommen. Es dauerte auch nur 11 Minuten, ehe der Ball im Lintorfer Netz zappelte. Dustin Jung setzte sich im direkten Duell mit dem Torwart durch und vollendete flach in die lange Ecke. Vorausgegangen war eine tolle Kombination über die rechte Seite, bei dem sich Vincent Schlüter und Noah Birkemeyer durchsetzen konnten, und Letzterer dann mit einem gut getimten Schnittstellen Pass Dustin Jung bediente, der sich nicht zweimal bitten ließ. Sieben Minuten später traf Vincent Schlüter dann die Latte, als er aus spitze Winkel den Ball irgendwie Richtung Tor bugsierte (18. Minute).

- nach 30 Minuten änderte sich das Spiel -

Weitere Gute Möglichkeiten der Gäste blieben in dieser Phase ungenutzt, wobei ein weiteres Tor zu diesem Zeitpunkt den Lintorfern womöglich schon den Zahn gezogen hätte. Aber inmitten der starken Druckphase fiel dann der überraschende Ausgleich. Die Gastgeber fanden spielerisch keine Mittel gegen druckvoll agierende Borgloher, bis ein Befreiungsschlag der Abwehrkette irgendwie zu Stürmer Nico Tesch durchflutschte. Dieser umkurvte den heraus eilenden Hannes Waack und traf ins verwaiste Tor (33.). Der Rettungsversuch von Kapitän Henrik Meyer zu Allendorf kam etwas zu spät.

Danach nahm das Spiel einen anderen Lauf. Borgloh war bis dato deutlich näher am 2:0 und kassierte dann nach einem Borgloher Abschluss den Konter zum Ausgleich.

Wimmer spürte nun, dass es gegen den Favoriten etwas zu holen gab und agierte nun giftiger und machten es den Borglohern auf dem Platz sehr ungemütlich.

Noch vor der Pause mussten die Grün-weißen bereits das erste Mal wechseln. Florian Meyer zu Allendorf hatte muskuläre Probleme. Für ihn kam Youngster Bernd Steinkühler in die Partie (39.).

- mit 1:1 zum Pausentee -

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte konnte die Mannschaft um Marco Hebbelmann, Jonas Pottebaum und Co. an den guten Beginn des Spiels anknüpfen. Doch wie schon in der Vergangenheit fehlte im Letzten Drittel zu oft die Durchschlagskraft und der präzise Abschluss um das gegnerische Tor in Bedrängnis zu bringen.

Besser machte es dagegen der Gastgeber, der die nächste Chance direkt nutzte. Ähnlich wie beim Ausgleichstreffer wurde nach einem Borgloher Ballverlust der Ball schnell in die Spitze gespielt wo dieses Mal Lars Meyer alleine auf TuS-Towart Waack zusteuern konnte. Und auch dieses Mal wurde dieser umkurvt und der Ball im leeren Tor untergebracht (57.). 

Der Schock war den Borglohern anzumerken, dennoch steckte die Truppe nicht auf. Es wurde weiterhin alles probiert, um das Spiel doch noch zu drehen.

- Aussichtsreiche Chancen bleiben ungenutzt -

Zunächst traf der eingewechselte Laurenz Sechelmann (für Jannis Kappelmann, 55.) den Ball nach hereingabe in den Fünfmeterraum nicht richtig (62.) und wenig später scheiterte Dustin Jung am starken Torwart Johanniemann mit einem satten Schuss Richtung Torwinkel (65.). Der ebenfalls eingewechselte Linus Heidemann (für Jonas Pottebaum, 71.) ließ die nächste Möglichkeit liegen. Nach guter Kombination über links startet „Heidi“ in den 16er, wo ihm dann im letzten Moment der Ball vom Fuß sprang und Wimmers Torwart die Pille in die Arme nehmen konnte (72.). Auch weitere Abschlüsse aus der Distanz, u.a. von Luis Birkemeyer, fanden den Weg ins Tor nicht.

Den Deckel machte dann in der 81. Minute Wimmers Lars Meyer auf die Partie. Nach Ping-Pong in der Borgloher Hälfte hielt der Stürmer aus ca 25 Metern einfach mal drauf, traf den Ball optimal und versenkte oben rechts im Winkel, ohne das Keeper Waack auch nur den Hauch einer Chance hatte den Ball zu halten. Ein absoluter Sonntagsschuss am Freitagabend.

Die Gäste hätten vermutlich noch eine weitere Halbzeit spielen können, aber ein weiteres Tor wäre vermutlich nicht gelungen. Denn die letzte Chance das Spiels ließ Linus Heidemann ungenutzt. Nach kurzem Durcheinander nach einer Flanke von der rechten Seite wollte er ins leere Tor abstauben, wurde aber im letzten Moment von einem Abwehrbein geblockt (86.).

Die Chance auf Wiedergutmachung hat die Truppe am Sonntag auf der heimischen Anlage  an der Schulstraße, wenn um 15 Uhr der SV Hunteburg zu Gast ist. 

 

 

Aufstellung Borgloh:  

- 22 N. Birkemeyer (84., 2 J. Kolbe) -

- 25 J. Pottebaum (71., 17 L. Heidemann), 7 L. Birkemeyer, 5 D. Jung, 9 J. Kappelmann (55., L. Sechelmann), 11 V. Schlüter -

- 12 M. Schlentzek, 6 F. Meyer zu Allendorf (39., 21 B. Steinkühler), 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 M. Hebbelmann -

- 1 J. Waack -

 

Tore: 0:1 Dustin Jung (11. Minute), 1:1 Nico Tesch  (33.), 2:1 Lars Meyer (57.), 3:1 Lars Meyer (81.)

 

Text: Malte Hinrichs