TuS Borgloh e.V. 1938

1. Herren: Vier Punkte nach zwei schwachen Spielen

Die 1. Herren hat aus den vergangenen zwei Spielen vier Punkte geholt. Gegen den Hunteburger SV (2:1) und beim SuS Vehrte (2:2) zeigte die Mannschaft vom Trainerduo Brinkschröder/Hinrichs aber jeweils keine gute Leistung.

Die Grün-weißen gerieten gegen den Hunteburger SV schon in der 6. Minute in Rückstand, als HSV Kapitän Marvin Bubel Torhüter Johannes Waack mit einem Sonntagsschuss aus ca. 35 Meter Torentfernung überwand. Die Borgloher hatten aber nur zwei Minuten später die passende Antwort parat. Ein Schussversuch von Jonas Pottebaum wurde von seinem Gegenspieler mit der Hand geblockt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Noah Birkemeyer zum 1:1 Ausgleich. In der Folge erspielten sich die Grün-weißen mehrere Großchancen, die aber von Linus Heidemann und Laurenz Sechelmann vergeben wurden. Auf der Gegenseite war Torwart Waack in einer Eins gegen Eins Situation kurz vor der Pause zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein gleiches Bild. Borgloh rannte an und versuchte den Führungstreffer zu erzielen, während sich Hunteburg tief in die eigene Hälfte zurückzog.  Den Grün-weißen fiel aber wenig ein, um das Abwehrbollwerk zu knacken. In der 70. Spielminute hatte Vincent Schlüter plötzlich freistehend eine Großchance zur Führung, schoss den Ball aber über das Tor.  In der 85. Spielminute erlöste Dustin Jung dann die Borgloher, als er nach einem abgeblockten Schuss von Laurenz Sechelmann, den Luis Birkemeyer auf „Duster“ weiterleitete, den Ball über die Linie drückte.

In den Schlussminuten hätten Luis Birkemeyer und Jannis Kappelmann einen höheren Sieg herausschießen können, der starke Torwart Schütz parierte aber jeweils glänzend.

Zwei Wochen später waren die Borgloher beim SuS Vehrte zu Gast.

Bei stürmischen Böen war das Spiel von vielen Stockfehlern geprägt. Nachdem Jannis Kappelmann und Vincent Schlüter in der Anfangsphase zwei gute Chancen auf die Führung vergaben, erzielte Vehrte in der 32. Spielminute mit einem Elfmeter das 1:0 durch Lukas Meier zu Farwig. Zuvor hatte Torwart Marcel Pope Henry Meier zu Farwig unsanft von den Beinen geholt.  Aber die Borgloher hatten die passende Antwort parat. Jonas Pottebaum und Vincent Schlüter führten eine Ecke kurz aus und Letzterer spielte vor das Tor, wo Henrik Meyer zu Allendorf eingelaufen war und den Ball über die Linie drückte.

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Borgloher direkt wieder in Rückstand. Tim Kuschel schlenzte den Ball aus 30 Meter Torentfernung über Torwart Pope hinweg in den rechten Torwinkel. Im dritten Spiel nacheinander kassierten die Borgloher damit einen Weitschuss-Gegentreffer aus über 25 Meter Torentfernung.

In der Folge waren die Borgloher steht´s bemüht, zeigten aber eine sehr schwache Leistung und hatten zudem Glück, das Henry Meier zu Farwig bei einem weiteren Gegentor hauchdünn im Abseits stand.

In der 70. Spielminute war es dann wieder Dustin Jung, der den Grün-weißen den Allerwertesten rettete und mit einer starken Einzelaktion, bei der er 2 Gegenspieler und den Torwart ausspielte, den Ausgleich erzielte.

Nach dem Ausgleich passierte nicht mehr viel. Die Borgloher waren an diesem Tag zu schwach und hatten nicht mehr als einen Punkt verdient.

Das Spiel am kommenden Sonntag fällt wegen dem tragischen Todesfall in der Mannschaft vom TSV Venne aus.

Das nächste Spiel bestreiten die Grün-weißen übernächstes Wochenende, wenn sie beim Überraschungszweiten TV Wellingholzhausen antreten.

 

Text Henrik Meyer zu Allendorf