TuS Borgloh e.V. 1938

1. Herren: Niederlage im letzten Auswärtsspiel

Am vergangenen Sonntag absolvierte die Mannschaft von Trainer Lars Brinkschröder, Co-Trainer Lennart Henkenborg und Betreuer Rainer Schlentzek das letzte Auswärtsspiel für die Saison 2018/19. Mit dem Gastgeber aus Oesede wartete auf die Truppe eine Mannschaft, die hochambitioniert in die Saison gestartet ist, aber nie wirklich für Spannung im Meisterschaftsrennen sorgen konnte. Tiefpunkt dürfte da sicherlich die 10:2 Niederlage gegen Gesmold am vergangenen Spieltag sein. 

Doch bereits vor Anpfiff deutete sich an, dass es eine sehr schwere Partie werden sollte. 

Ganze 12 Feldspieler standen im Aufgebot, und auch Torwart Linus Witschen fehlte. So stand Mattes Schweer im Kasten und machte seine Sache recht ordentlich, ebenso „Aushilfe“ Andre Overschmidt, der aus der 2. Herren unterstützte. Und dem noch nicht genug verletzte sich der frisch verheiratete Florian Symanzik (an dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch!) beim Aufwärmen und konnte nicht am Spielgeschehen teilnehmen. 

Die ersten Minuten auf dem holprigen Rasen in Oesede gehörten den Sportfreunden. Man merkte, dass die Borgloher in dieser Konstellation noch nicht zusammengespielt haben. Die erste Torannäherung gehörte aber Jannis Kappelmann. Der auf einer für ihn sehr ungewöhnlichen linken Außenposition eingesetzte „Käppi“ zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern knapp über die Latte. Danach spielten fast nur noch die Oeseder, die deutlich mehr Ballbesitz hatten und spielerisch zu überzeugen wussten. Nur nach Kontern wurde es im Strafraum der Gastgeber zumindest mal brisant. Es dauerte dann bis zur 23. Minute, ehe Oesede in Führung ging. Furkan Güraslan, sowas wie der Alleinunterhalter bei den Sportfreunden, konnte den Ball nach einem Pass in die Spitze flach im langen Eck unterbringen. Und nur zwei Minuten erhöhte Oliver Stuhlemmer per Elfmeter auf 2:0, nachdem Mattes Schweer den Gegner von den Beinen holte (25.). 

In den nächsten 20 Minuten war das Spiel im Prinzip genauso, wie die bereits verstrichenen Minuten in dieser Halbzeit. Oesede mit mehr Ballbesitz und Borgloh immer wieder mit Nadelstichen nach vorne, aber Tore sollten bis zum Seitenwechsel nicht mehr fallen. 

Personell unverändert ging es dann in den zweiten Durchgang, in dem die Gäste eine verbesserte Leistung an den Tag legten. Christopher Zehn und Moritz Niemeyer kamen jeweils zu Halbchancen, während Mattes Schweer im 1 gegen 1 mit Güraslan der Sieger blieb. 

In der 60. Minute kam der TuS zum verdienten Anschlusstreffer, nachdem „Bibo“ Zehn den Ball nach schöner Kombination über Ole Hengelbrock und Noah Birkemeyer Volley in die Maschen drosch. Borgloh daraufhin mit mehr Spielanteilen und bei Oesede sah man in verdutzte Gesichter. So war es eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen sollte. Den besorgte dann der kurz zuvor für Jannis Kappelmann eingewechselte Andre „Paul“ Overschmidt, der nach einer scharfen und präzisen Flanke von Noah Birkemeyer am zweiten Pfosten goldrichtig stand und die Pille aus kurzer Distanz ins Tor ballerte (74.).

Der TuS agierte anschließend weiter druckvoll und setzte die Oeseder immer wieder früh unter Druck. Aber wie es in dieser Spielzeit immer zu sein scheint, fiel in diese gute Phase der Borgloher der Treffer für den Gegner. Güraslan traf einen Freistoß aus spitzem Winkel so perfekt, dass der Ball über die Mauer und wie an der Schnur gezogen unter die Latte des Borgloher Gehäuses einschlug (82.).  

Für die Entscheidung in der 89. Minute sorgte dann wieder die Oeseder Lebensversicherung Güraslan. Dem gerade wieder eingewechselten Jannis Kappelmann unterlief im Mittelfeld ein folgenschwerer Fehlpass und bediente den Torjäger, der dann allein auf Torwart Mattes Schweer zulief und souverän zum 4:2 vollstreckte.  

Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe der unauffällige Schiedsrichter abpfiff. 

In Anbetracht des Spielverlaufes sicherlich bitter für die Borgloher wieder als Verlierer vom Platz zu gehen. Gerade nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war die Truppe um Marco Hebbelmann, Lukas Sundermann und Co drauf und dran in Führung zur gehen. Trotz der ungewohnten Aufstellung wäre in Oesede bei etwas mehr Spielglück vielleicht etwas mehr drin gewesen als die achte Auswärtsniederlage in dieser Saison. 

Am nächsten Wochenende erwartet dann der TuS Borgloh den Tabellenletzten von der Spielvereinigung Gaste-Hasbergen zum vorletzten Heim- und Saisonspiel. Für Spannung ist gesorgt, denn sollten die Gäste das Spiel nicht gewinnen, ist deren Abstieg in die Kreisklasse Gewissheit. Anstoß ist in Borgloh bereits am Freitag, 17.05.19, um 19:30 Uhr. 

Aufstellung Borgloh: 99 Mattes Schweer – 4 Sundermann, 8 H. Meyer zu Allendorf, 15 Hebbelmann – 11 Schlüter, 19 Hengelbrock, 14 Zehn (9 Kappelmann, 87.), 6 F. Meyer zu Allendorf – 9 Kappelmann (24 Overschmidt, 66.), 22 N. Birkemeyer, 21 Niemeyer

Tore: 1:0 Furkan Güraslan (23.), 2:0 Oliver Stuhlemmer (25. FE), 2:1 Christopher Zehn (60.), 2:2 Andre Overschmidt (70.), 3:2 Furkan Güraslan (84.), 4:2 Furkan Güraslan (89.)

Text: Malte Hinrichs