TuS Borgloh e.V. 1938

1. Herren: Sechs Auswärtstore - Erfolgreiche Hinrunde neigt sich dem Ende

Nach vier Siegen und zwei Unentschieden und nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen neigt sich die Hinserie der Saison 2022/2023 bereits dem Ende entgegen. Im Vorletzten Spiel der ersten Saisonhälfte konnte die Elf von Trainer Marc Schriewer und Co-Trainer Malte Hinrichs einen hochverdienten Auswärtssieg in der „alten Wanne“ zum Rehlberg in Georgsmarienhütte feiern und den Trend der vergangen Wochen weiter aufrecht erhalten.


Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt spielten die Grün-weißen sofort mit ordentlich Laufbereitschaft und Einsatzwillen und konnten dadurch der Zweitvertretung der Viktoria aus Georgsmarienhütte direkt den Schneid abkaufen. Auch wenn es zu Beginn sehr hektisch zur Sache ging, versuchten die Borgloher um Rückkehrer Noah Birkemeyer das Spiel zu gestalten und bei Ballbesitz die spielerische Lösung zu suchen. Das Gelang zwar nicht immer, aber auf dem glitschigen Untergrund wurde es immer wieder auch bei langen Bällen, ob über die Flügel oder durch die Mitte, gefährlich. So auch nach Standardsituationen. Kapitän Henrik Meyer zu Allendorf köpfte einen Freistoß von Jonas Pottebaum allerdings relativ freistehend genau in die Arme des Keepers (7. Minute).

Das frühe Tor durch Dustin Jung fiel dann bereits in der 9. Minute. Nach Balleroberung kombinierte sich die grün-weiße Offensivabteilung durch das Mittelfeld und nach kurzem Solo-Lauf hämmerte „Duster“ das Leder aus knapp 25 Metern per Aufsetzer ins rechte untere Eck. 
Wenig später wäre „Kalli“ Schweer dann sogar fasst der nächste Treffer gelungen, aber die misslungene Rückgabe des Hütteraner Innenverteidigers konnte er nicht mehr rechtzeitig kontrollieren (12.).
Weiterhin Powerplay der Gäste: Dustin Jung vergab die nächste Möglichkeit nach perfekter Kombination und verfehlte das Tor knapp (21.).

Kurz darauf begannen die „Lupfer-Festspiele“. Das Erste Tor per Lupfer in diesem Spiel erzielte nach langem Ball von Florian Meyer zu Allendorf Routinier Pascal Schweer, der dem herauslaufendem Torwart mit dem guten Heber keine Chance ließ (22.). 
Sechs Minuten später wieder „Kalli“ im Blickpunkt. Flanke von Roman Kober, Kopfball Schweer, aber diesmal blieb der Schlussmann aus Hütte mit einem sensationellen Reflex der Sieger (28.).
Auf der Gegenseite konnte sich dann Marcel Pope einmal auszeichnen, der nach einem Zufallsprodukt im Duell mit Adam Nikolaus glänzend parierte (34.).
Kurz bevor der gute Schiedsrichter Kristof Jordan zur Halbzeit pfiff, konnten die Männer um Florian Symanzik, Marcel Schlentzek und Co. noch das dritte Tor erzielen, natürlich wieder per Lupfer. Ein Lupfer, der wohl höher kaum hätte fliegen können. Linksaußen Jonas Pottebaum, der bereits zwei Halbchancen hatte liegen lassen, vollendete diesmal äußerst Geschickt (45.+2). 

Mit einsetzendem Schneefall ging es dann in den zweiten Durchgang, der direkt wieder da anknüpfen sollte, wo der Erste aufgehört hat… mit einem Tor per Lupfer. Diesmal durften aber die Gastgeber den Treffer bejubeln und feierten Julian Heuer als Torschützen (50.). Natürlich hatte die Viktoria durch den Treffer nochmal „Lunte“ gerochen, aber ein Doppelschlag der Borgloher in der 62. und 63. Minute sorgte für die Entscheidung in dieser Partie. Zunächst konnte Dustin Jung einen Rückpass ergaunern und entschied das Duell mit dem Torwart mit dem 9. Saisontreffer für sich. Und nur eine Minute später traf Roman Kober, der seine starke Leistung mit einem Tor belohnte, natürlich, wie soll es auch anders sein, mit einem Lupfer zum 5:1 (63.). 

Im weitern Verlauf merkte man den Gastgebern an, dass heute den starken Borglohern nichts mehr entgegenzusetzen war. Vielleicht auch dem immer schwieriger bespielbaren Platz, da dieser durch den Schnee unfassbar rutschig geworden war, geschuldet. 
Nichtsdestotrotz ließ sich der torhungrige „Duster“, und eigentlich alle in Grün-weiß, nicht vom Schnee beirren und sorgte wieder mit einem sattem Fernschuss nach Vorlage von Kober für den 1:6 Endstand und freute sich über seinen bereits zehnten Saisontreffer (79.). 
Die Letzte große Möglichkeit ließ der eingewechselte Moritz „Gerd“ Rosemann dann kurz vor Schluss leider ziemlich kläglich liegen. Nach Querpass kam Gerd zehn Meter vorm Tor frei zum Schuss und bugsierte den Ball dennoch mit dem linken Fuß am rechten Pfosten vorbei (87.). Hätte er mal gelupft…

Somit blieb es dann beim verdienten 1:6 Auswärtssieg, der bei konsequenterer Chancenverwertung tatsächlich noch höher hätte ausfallen können. Vielleicht klappt es damit ja gegen Hasbergen etwas besser, die als letzte Mannschaft in der Hinrunde Gegner der Grün-weißen sind. 
Das Fussballjahr ist dann aber noch lange nicht vorbei, denn die Rückrunde startet schon eine Woche später mit dem Heimspiel gegen Sutthausen (04.12, 14 Uhr). Das Hinspiel, das mit 1:4 verloren ging, hat man noch gut in Erinnerung… 
Und zum Jahresabschluss wartet dann auswärts Meisterschaftskandidat Hagen (09.12, 18.30 Uhr), bevor es dann in die Winterpause geht. Vorausgesetzt das Wetter macht keinen Strich durch die Rechnung. 


 
- 20 Pope -
- 15 Hebbelmann, 8 Henrik MzA, 6 Florian MzA, 12 Marcel Schlentzeck-
- 22 Noah Birkemeyer -
- 10 Florian Symanzik , 5 Dustin Jung, 25 Jonas Pottebaum -
- 11 Roman Kober, 27 Pascal Schweer -

66. Minute: 21 Bernd Steinkühler für Jonas Pottebaum
72. : 9 Jannis Kappelmann für Noah Birkemeyer
81. : 24 Moritz Rosemann für Roman Kober
81. : 13 Marcel Odoy für Florian Symanzik



0:1 - 9.Dustin Jung
0:2 - 22.Pascal Schweer
0:3 - 45.+2Jonas Pottebaum
1:3 - 50.Jonas Heuer
1:4 - 62.Dustin Jung
1:5 - 63.Roman Kober
1:6 - 79.Dustin Jung

 

Text Malte Hinrichs