TuS Borgloh e.V. 1938

1. Herren: Sieg gegen den Bezirkligabsteiger Holzhausen

Am letzten Sonntag musste unsere „Erste“ zu Hause ran und konnte gegen den BSV Holzhausen einen überraschenden, aber völlig überzeugenden Heimsieg einfahren.

Die Gastmannschaft war in der vergangenen Spielzeit aus der Bezirksliga abgestiegen und ist als einer der Mitfavoriten gehandelt worden neben den üblichen Titelaspiranten die man in dieser Spielklasse auf dem Zettel haben muss.

Wie gewöhnlich rollte der Ball zur klassischen Heimspielanstoßzeit ab 15 Uhr an der Schulstraße. Knappe 30 Grad markierten ein strapaziöses Fußballwetter und sagten uns anstrengende 90 Minuten voraus. Borgloh war personell stark angeschlagen, weshalb unter anderem Mario Meyer zu Allendorf aus unserer „Zweiten“ in den Kader berufen wurde.

Die Grün-Weißen mussten sich zu Beginn des Spiels erst einmal sortieren und auf ihren Positionen ordnen. Bereits in der Anfangsphase wurde es mehrmals gefährlich im Strafraum der Gastgeber. Holzhausen traf gleich zweimal das Aluminium.

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld stand Gästestürmer Nordheimer in der 8. Minute alleine am zweiten Pfosten, zielte allerdings zu genau, und traf auch Selbigen - zum Glück aus Borgloher Sicht.
In der 10. Minute kamen die Gastgeber dann zu ihrer ersten gefährlichen Torraumszene, in der Henrik Meyer zu Allendorf einen flachgetretrenen Freistoß nur knapp verpasste. Borgloh lief jetzt höher an und verschob die Pressinglinie ab diesem Zeitpunkt ganz nach vorne.

Zwei Minuten später konnte ein Holzhausener den Freistoß von Bernd Steinkühler zur Ecke klären, aus welcher die Borgloher am Ende Kapital schlagen konnten. Nach scharfer Hereingabe stieg Kapitän Henrik Meyer zu Allendorf am höchsten und setzte das Leder per Kopf rechts oben in die Maschen und konnte die Ecke, getreten von Moritz Rosemann, somit verwerten.

Borgloh blieb jetzt dran und machte weiter extremen Druck auf die Holzhausener Verteidiger. In der 15. Spielminute konnte der seit Wochen leistungsstarke Jannis Kolbe den Ball nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld abfangen und leitete die Kugel sofort zu Oldie Florian Symanzik weiter. Dieser setzte den einlaufenden Moritz Rosemann per Steilpass in Szene. „Gerd“ blieb vor dem Tor cool und schob den Ball am herauseilenden Gästekeeper vorbei zum 2:0 für den TuS. Damit hatte man Holzhausen innerhalb von drei Minuten zweimal kalt erwischt.

Holzhausen musste sich erstmal wieder fangen. Mit dem Borgloher Angriffspressing waren die blau tragenden Gäste überhaupt nicht zurecht gekommen. Der TuS lief nicht mehr ganz so hoch an. In den Minuten um die Trinkpause passierte spielerisch recht wenig. Fußball wurde gearbeitet. Holzhausen wollte reagieren, kam gegen eine konzentrierte Borgloher Hintermannschaft aber nicht durch und konnte so auch keine wirklich nennenswerten Torchanchen verbuchen.

Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen allerdings doch der Anschlusstreffer. Nach einem eigenen Einwurf der Grün-Weißen konnte der Gast den Ball in der Borgloher Spielhälfte erobern und so war es am Ende Alexander Nordheimer, der sich gegen mehrere Verteidiger durchsetzte und Johannes Waack aus wenigen Metern überwinden konnte. Somit ging es mit einem 2:1 in die Kabine.

Nach der Halbzeit kam Jannis Kappelmann für Florian Symanzik ins Spiel, welcher der Mannschaft aufgrund eines familiären Termins nur eine Halbzeit lang dienen konnte. Coach Marc Schriewer, wie auch schon gegen Glane und Riemsloh ohne seinen Companion Malte Hinrichs (Urlaub), stellte in der Pause dann von einem 4-4-2 mit zwei Spitzen um auf ein 4-5-1 mit einer Spitze um.

Somit sollte auf Stürmer Moritz Rosemann in der zweiten Halbzeit sehr viel Laufarbeit warten. Jannis Kappelmann ordnete sich im offensiven Mittelfeld neben Dustin Jung ein, während Ole Hengelbrock weiterhin die Stellung im defensiven Mittelfeld hielt und auch in der zweiten Hälfte Angriff für Angriff der Holzhausener mannschaftsdienlich wegverteidigte. Die Borgloher waren im zweiten Spielabschnitt nicht nur darauf aus „Beton anzurühren“, stellten sich jedoch auf ein Kampfspiel ein und standen somit etwas tiefer als noch im ersten Durchgang.
In der 80. Minute wechselte der TuS ein zweites Mal: Routinier Florian „Biene“ Meyer zu Allendorf kam für Moritz Rosemann um für noch mehr Stabilität zu sorgen.
In der Schlussphase kam Holzhausen noch zu ein zwei, drei Abschlüssen, zum Teil auch durchaus aus aussichtsreicher Position per Freistoß oder aus dem Spiel. Borglohs Schlussmann Johannes Waack konnte alle dieser Versuche jedoch mit Leichtigkeit und Brillanz entschärfen. Zudem wurden in der zweiten Spielhälfte auf beiden Seiten noch fleißig gelbe Karten verteilt.

Am Ende pfiff Schiedsrichter David Pleye ein hitziges und umkämpftes Spiel nach guten 96 Minuten ab, was zu großer Freude und Erleichterung bei allen auf und neben dem Platz führte, die es mit dem TuS halten.

Diese drei Punkte waren vielleicht nicht unbedingt eingeplant, werden von den Grün-Weißen aber gerne mitgenommen. Auch in der Liga wurde ein solcher Ausgang dieser Partie wahrscheinlich nicht erwartet. Jetzt hat unsere „Erste“ nach fünf Saisonspielen, neun eingefahrenen Punkten und vier Pflichtspielsiegen in Folge ihr Saisonziel vom Klassenerhalt wieder fest im Blick.

Jetzt darf allerdings kein Millimeter nachgelassen werden, denn die kommenden Aufgaben in den nächsten Wochen bleiben schwierig genug. Auch das Lazarett dürfte nicht kleiner und die sonstige Abwesenheitsliste dürfte vorerst auch bei den nächsten Spielen nicht kürzer werden. Bis dahin - bleibt sportlich, Gut Kick!


Aufstellung Borgloh:
1 Waack
15 Hebbelmann, 8 H. MzA, 14 Wolterink, 21 Steinkühler
12, Schlentzek, 5 Jung, 19 Hengelbrock, 2 Kolbe
24 Rosemann (6 F. MzA) , 10 Symanzik (9 Kappelmann)

Tore: 1:0 Henrik Meyer zu Allendorf (13), 2:0 Moritz Rosemann (15), 2:1 Alexander Nordheimer (45)

Text: Bernd Steinkühler