TuS Borgloh e.V. 1938

Liebe Freundinnen und Freunde des Sports,
Welt scheint Kopf zu stehen – auch beim TuS Borgloh. Wir stellen ab sofort den gesamten Sportbetrieb wieder ein. Sportplätze und Turnhalle bleiben für den Vereinssport geschlossen. Das ist unser Beitrag, um die Ausbreitung dieses gemeinen und gefährlichen Virus zu stoppen.
Natürlich, wir alle treiben gerne Sport oder schauen anderen mit Freude dabei zu. Doch jetzt ist Zurückhaltung gefordert. Wir verzichten jetzt auf etwas Spaß, Freude, Gemeinsamkeit und auf ein schönes Stück Lebensqualität, um Menschen zu schützen, deren Gesundheit und Leben durch das Virus bedroht sein könnte. Das ist es allemal wert, für vier Wochen auf den geliebten Sport zu verzichten.
Der TuS Borgloh ist bislang gut durch die Corona-Zeit gekommen. Alle – Aktive, Trainer, Betreuer, Angestellte – haben hervorragend mitgezogen. Die öffentliche Hand hat uns finanziell mit Zuschüssen und Kurzarbeitergeld geholfen.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch diesen neuen Lockdown unbeschadet überstehen werden, dass wir damit ein kleines Stück dazu beitragen, die Pandemie einzudämmen und dass wir nach der Zwangspause mit frischem Elan wieder durchstarten werden.
Die Vorbereitungen für den Neustart im Dezember laufen schon. Vor allem die Turnkinder dürfen sich darauf freuen.
Für den Vorstand Wilfried Hinrichs

Neue Jacken für die B-Juniorinnen der JSG Borgloh/Hankenberge

Die B-Juniorinnen der JSG Borgloh/Hankenberge bedanken sich bei den Sponsoren für ihre neuen Regenjacken: dem Restaurant SIEDEHAUS (Bad Rothenfelde) und dem Bekleidungsgeschäft Frauensache (Hilter). Beim ersten Training nach der Corona-Pause konnte wegen der Abstandsregeln in dem neuen Outfit leider kein Mannschaftsfoto mit Sponsoren gemacht werden, was auf jeden Fall aber noch nachgeholt wird. Die Mannschaft freute sich um so mehr darüber, im einheitlichen Look wieder gemeinsam auf dem Platz trainieren zu können.